Sonntag, 6. August 2017

Nähpläne 2017 (ja, ich weiß wir haben inzwischen August)

So, nachdem mein Big-Projekt (Schwester-Hochzeit mit etlichen Nähprojekten) in diesem Jahr abgeschlossen wurde, konnte ich mich nun meinen eigenen Nähplänen widmen.

Im letzten Jahr war mein Motto "Hosen" und ich habe herausgefunden, dass ich mich mit Hosen wirklich schwer tue. Meine 2016 genähte Ginger Jeans (mit Handstickerei) ziehe ich eher nur an Tagen an, an denen ich nichts im Schrank finde, aber eigentlich nie, weil ich Bock drauf habe.
Der kurze Closet Case Files Jumpsuit war ein Reinfall  - der wird jetzt als Daheim-Jumpsuit verwendet. In dem langen Jumpsuit war es schon besser, aber durch den Jersey fühle ich mich, als würde ich im Schlafanzug draußen rumlaufen.

Dafür entpuppte sich der Webstoff-Jumpsuit als mein absolutes Lieblingsstück vom vergangenen Jahr. So fühle ich mich in Hosen wohl. Muss aber auch zugeben, dass das ungeschulte Auge bei dem Jumpsuit eher an ein langes Kleid denkt als an eine Hose, aber vielleicht ist es auch genau das, warum ich mich darin wohl fühle. Kein durch Hosenbeine eingesperrtes Gefühl dank der Weite und (verglichen zu Jeans) ein luftigeres Gefühl.

Dieses Jahr beim MeMadeMay hatte ich an einem Tag meine Deer&Doe Shorts (von 2014) an. Es stand u.A. ein Spielplatzbesuch mit dem Patenkind an und da wollte ich was taugliches anhaben.


Drehumdiebolzeningenieur hat mir zu dem Bild geschrieben, dass man es sieht, wie unwohl ich mich in dem Outfit fühle. So kam ich auf die Idee, die Sache mit den kurzen Hosen, welche (bestimmt) praktisch sein können, nochmal anderes anzugehen. Nämlich mit Schnittmustern mit weiterem Bein.

Mein Plan zu Shorts:

- Flint (Megan Nielsen)
- Willow Culottes (Helen´s Closet)

Und in der Kategorie Jumpsuit bzw. Overall:

- Wearing History Overall
Mika Oh! Overall

Gerne würde ich auch meinen Webstoff-Jumpsuit ausm letzten Jahr nochmal nähen, aber die Stoffsuche gestaltet sich als sehr schwierig. Entweder sind die Muster auf den Stoffen viel zu klein für so ne große Fläche oder zu groß, sodass an den Prinzessnähten/Taillenband das Muster unschön unterbrochen würde.
 

Kommentare:

  1. Vielen Dank! Dein Post kommt, wie gerufen.

    AntwortenLöschen
  2. Mika Oh! kannte ich noch gar nicht, eine schöne Entdeckung für mich. Vielen lieben Dank dafür. Bei mir ist genau umgekehrt, ich trage lieber Hosen als Kleider. Mmh, sollte es vielleicht nur am richtigen Schnitt liegen? Bin gespannt zu lesen, wie es mit Deinen Nähplänen weitergeht. LG, Manuela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Manuela,
      Das Label Mika Oh habe ich auf ner RocknRoll Messe entdeckt. Hatte vorher noch nie davon gehört. Außer dem Blog hat sie anscheinend noch keinen Onlineauftritt. Bin sehr gespannt auf den Schnitt.

      Lieber Gruß Muriel

      Löschen
  3. Der Mika-Oh-Overall ist eine tolle Entdeckung, denn kann ich mir sehr gut an dir vorstellen! Ehrlich gesagt finde ich kurze Hosen auch gar nicht so wirklich praktisch, z. B. holt man sich leicht Schrammen an den Beinen, ich würde eher eine lange, weitere Hose aus leichtem Stoff anziehen, wenn es praktisch und luftig sein soll. Oder sowas wie den Wearing History Overall, der sieht auch gut und praktisch aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Interessanter Gedanke. Ich glaube jetzt brauche ich auch noch ne luftige lange Hose. Würde mich in so etwas sicherlich auch wohler fühlen als in ner kurzen.
      Lieber Gruß,
      Muriel

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *