Sonntag, 16. Juli 2017

Film- und Serien Sew-Along 2017 Teil 4: Finale


Heute ist endlich das Finale vom Film- und Serien Sew-Along von minimale extravaganz. Wie im letzten Jahr habe ich (schon wieder) ein Kleid aus der BBC-Serie "Call the Midwifes" genäht. Nämlich das "Arbeitskleid" der Hebammen aus der Staffel 5 und 6.

Dieses Mal war ich sogar schon eine Woche vorher fertig. So was passiert mir sonst nie... da hoffe ich sonst immer auf ein Finale der Herzen bzw. eine lang geöffnete Linkliste aber dank der zusätzlichen Arbeiten für die anstehende Hochzeit meiner Schwester arbeite ich nähtechnischer effektiver denn je.

Mein Plan war folgender:

So sollte das Kleid aussehen.
Der Rock hat auch ein Knopfleiste
Bei dem Schnitt hatte ich das Glück, dass Yacurama mir den Schnitt aus meinem Basisschnitt (Burda-UBoot-Oberteil) entwickelt hat. Für den Rockteil habe ich DEN Burdarockschnitt (5/2012) (wieder) verwendet.

Beim letzten Treffen hatte ich das Probekleid gezeigt, damals noch ohne Ärmelaufschläge. Die hatte ich dann noch dran gebastelt. Am Rockteil ist der Beleg für die Knopfleiste angeschnitten, am Oberteil ist es ein separater Beleg. Yacurama hatte mir die Schnittteil fürs Oberteil konstruiert. Beim Futter musste ich dann selbst ran. Theoretisch nicht so viel Arbeit: Belege zeichnen und daraus dann die anderen Schnittteile fürs Futter entwickeln, da das Oberteil aber aus vielen Schnitteilen besteht, welche alle vom Beleg "beeinträchtig" wurden, war da dann doch einiges zu tun und so habe ich einen kompletten Abend damit verbracht.

Auch dieses Mal fand ich es sehr spannend aus einer Vorlage ein Kleid zu entwickeln.


Verwendet habe ich einen Jeans Chambray von KBC in einem tollen dunkelblau und schönen weichem Fall ohne zu leicht zu sein. Dazu dann noch dunkelrotes Leinen für die Paspeln. Der Kragen und die Ärmelaufschläge sind aus Jeans Chambray von Eulenmeisterei. Diese beiden habe ich Gewebeeinlagen verstärkt, damit beide einen guten Stand haben. Ansonsten habe ich nur die Knopfleiste mit G785 verstärkt. 


Das Nähen ging recht flott, hat aber wegen der vielen Teile doch seine Zeit gedauert. Momentan besteht meine Nähzeit wegen der anstehenden Hochzeit aus "Vor-der-Arbeit-nähen" (zw. 1,5-2,5h)  und "nach-der-Arbeit-nähen" (ca. 4h) . Das Kleid habe ab dem Zuschneiden innerhalb von 6 Tagen fertig gestellt.

Habe das komplette Kleid gefüttert. Oben mit Batist und unten aus Futterstoff. Das Füttern des Rockes war etwas kniffelig, da das Futter an der angeschnittenen Knopfleiste mitgefasst wird aber es hat geklappt.

Vor den Knöpfen / Knopflöchern hatte ich etwas Bammel. Nicht wegen der Knopflöcher, die kann meine neue Nähmaschine ebenso wie die alte sondern vor dem Anzeichnen der Knopflöcher und Plazieren der Löcher. Da tue ich mich sehr sehr schwer. Angefangen bei "wie viele Knöpfe brauche ich"? "in welchem Abstannd bringe ich diese an?" "Wie rechne ich den für die Knopfloch benötigten Plazierung aus?" usw. So ein Simflex (Link zum Bernina Blog) wäre schon was schönes. Vielleicht werde ich irgendwann mal eines haben und dann mich öfters ans Knopflöcher plazieren trauen.


Wie bei der Vorlage aus der Serie gibt es nur am Oberteil sichtbare Knöpfe. Für den Rockteil habe ich 13mm Druckknöpfe verwendet. Da muss ist es mit der Platzierung auch nicht so schlimm.


Normalerweise säume ich meine Röcke "immer" mit dem Nähmaschinenrollsaumfuß. Das geht schön schnell und sorgt für schönes Ergebnis. Dieses Mal erschien mir ein solcher Saum als nicht passend und ich habe den Jeanssaum mit der Hand genäht. Habe ja nichts gegen Handnähte aber dieses Mal hat es ewig gedauert. Dabei ist es "nur" ein halber Teller. Immerhin konnte ich den Futtesaum mit dem Nähmaschinenrollsaum nähen - das ging schön fix.

Die kleinen Eingriffstauschen oberhalb der Brust sind für mich nicht benutzbar. Ich kann meine Hand nicht in dem dafür benötigten Winkel knicken. Soweit ich mich erinnere greift in der Serie auch nie jemand in die Taschen. Die hängen nur ihre Hebammenuhren (heißen die so?) von außen dran. 

Ich fühle mich in dem Kleid sehr wohl. Wollte seit Ewigkeiten ein Hemdblusenkleid haben - jetzt habe ich endlich eines.


Schnitt: 
Oberteil: konstruiert von Yacurama mit Eingriffstaschen oberhalb der Brust, Puffärmeln mit Ärmelaufschlägen
Rockteil: Rockteil Burda 5/2012 Modell 106B, Teilungsnähte entsprechende der Nähte / Abnäher vom Oberteil verschoben, Taschenpatte weggelassen
Material: Jeans Chamb ray von KBC(Hauptstoff), Jeans Chambray (Kontraststoff) von Eulenmeisterei, Einlage G785 (Knopfleiste) sowie eine etwas festere (Ärmelaufschläge & Kragen), beziehbare Knöpfe (Prym), 13mm Druckknöpfe (Prym), Stoff für Paspel, Batist und Futter
Änderungen: siehe Text
Fazit: Ich liebe mein neues Kleid. Glaube ich brauche noch mehr Hemdblusenkleider.


Gürtel: Gummi und Schließe vom Nähkontor Anmerkung: Die Schließen sind nicht im Onlineshop, bei Interesse einfach dort anfragen.

Die anderen bestimmt nicht minder stolzen Sew-Along-Teilnehmerinnen findet ihr bei minimale extravaganz aufm Blog.

Vielen Dank an Yacurama für deine Mithilfe bei dem Schnitt, ohne Dich wäre ich bei dem Sew-Along nicht weit gekommen und die tollen Fotos vom Kleid.

Kommentare:

  1. Das sieht klasse aus! Ich mag die Serie so gerne und war schon total gespannt auf Dein Kleid. Die Schuhe finde ich auch total gut dazu – der kleine Stilbruch unterstreicht das Kleid noch.
    Liebe Grüße, Änni

    AntwortenLöschen
  2. Ich kenne die Serie gar nicht, aber dein Kleid gefällt mir um so besser. Die Farbe solltest du unbedingt häufiger tragen: Blau steht dir sehr gut. Der Schnitt ist natürlich auch der Knaller und ich wünsche dir schönes Wetter, sodass du es häufig tragen kannst. LG Carola

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Muriel,
    ich wusste dass dein Kleid toll wird. Als du dein Projekt vorgestellt hast, hatte ich das schon sehr gut vor Augen, vor allem da ich ja den Vorteil habe die Serie zu kennen (und sehr zu mögen). Aber nun bin ich doch extrem beeindruckt wie dein fertiges Kleid ausschaut. Ganz ehrlich: ich würde den Schnitt vom Fleck weg kaufen!! Die Farbzusammenstellung ist wirklich so viel schöner, weil man damit nicht mehr an Hebamme / Krankenschwester denkt. Aber dennoch hast du das Original wirklich super gut getroffen. Bzw. du und yacurama ;o) Wenn das mal nicht die nächsten Wochen dein absolutes Lieblingskleid wird… ich wünsche dir auf jeden Fall, dass die Temperaturen häufig zum Kleid mit dieser Ärmellänge passen.
    Es hat mich gewundert, dass du (auch) noch kein Hemdblusenkleid besitzt. Nun hast du es ja noch besser, du hast jetzt DEIN Hemdblusenkleid. Ich glaube damit kannst du echt noch viele Varianten erstellen und unterschiedlich wirkende Hemdblusenkleider kreieren. Ach und obwohl die oberen Eingriffstaschen nicht nutzbar sind: ich finde sie super!

    Wenn man bedenkt, dass du vor kurzem mal ne Nähflaute hattest.. Das war dann wohl nur die Ruhe vor dem Sturm. Nach der Hochzeit musst du die Dosis gaaaaanz langsam runterfahren, sonst kommt dein Näh-Kreislauf ganz durcheinander ;o)

    Viele Grüße! Melanie

    AntwortenLöschen
  4. Das steht dir so gut, Muriel!
    Es ist genau richtig wie du das mit den Sneakers geerdet hast und in die heutige Zeit transformierst.
    Und es ist toll zu sehen wie du die vielen Deteils so blitzsauber genäht hast, da schlägt das Schneiderinnenherz höher. Respekt!!!

    AntwortenLöschen
  5. Das Kleid ist TOLL! Steht Dir ausgezeichnet.
    Und danke für den Link. Sehr interessant!
    LG, Sandra

    AntwortenLöschen
  6. Ein Meisterwerk! Passt dir supergut!

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Muriel, ich bin "hin und weg" von Deinem Kleid. Es sieht großartig aus! Mein Kompliment! Mein FUSSA-Projekt braucht noch einen kleinen Moment, aber ich hoffe, ich bin am Ende genauso happy wie Du :-) Ich ziehe alle Hüte! Liebe Grüße! Karin

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *