Sonntag, 8. Mai 2016

MeMadeMay16: Die erste Woche

Die erste Woche vom MeMadeMay ist schon wieder vorbei und inzwischen bin ich mit Instagram warm gelaufen. Eigentlich bin ich keine Freundin von Blogfotos vom mobilen Gerät, aber mit ein paar netten Collage-Apps ist es dann doch nicht so schlimm.

Im generellen ist auf Instagram viel mehr los als in der MeMadeMay16-Flickr-Gruppe. Kommt mir viel interaktiver vor als im letzten Jahr. Allerdings ist das nachträgliche Bilder anschauen auch nicht so einfach wie auf Flickr.

Fangen wir mit dem Rückblick auf die vergangene Woche an:

Tag 1:

Habe ich traditionell wieder in Daheim-Hose gestartet, was sollte Frau wochenends auch anderes anziehen? Am Tag vorher war ein Ganztages-Nähtreffen gewesen, dort hatte ich endlich meine Ginger-Jeans, welche ich Ende Januar(!) angefangen hatte, fertig genäht. Allerdings unter so viel fluchen, dass ich am Ende die Jeans nicht mehr anprobiert und einfach so den Saum auf gut Glück genäht hatte. Am nächsten Tag war der Frust verflogen und ich war doch neugierig auf meine erste Jeans.
Trost-Hose

Erste Anprobe meiner Ginger-Jeans mit Burdashirt

Tag 2:

Am nächsten Tag war schon wieder die harte Realität angesagt (also Montag). Ich hatte Lust auf meine neuen Schuhe und da "musste" ich quasi wieder das Nähbloggertreffen-Kleid von 2015 in Kombination mit einem Schnittquelle-Bolero anziehen.


Tag 3:

Der Tag startet kompliziert: Ich wollte ein Kleid anziehen, aber es sollte auch zu meinem dunklen Nagellack passen. Übrig blieb da nur das Zebrakleid, welches bisher erst einmal ausgeführt wurde. Ins Büro wollte ich es eigentlich nicht anziehen, aber wenn sonst nichts zum Nagellack passt, hatte ich eben keine andere Wahl.

Überraschenderweise hat sich das Kleid gut gemacht. Ich bekam sogar ein Kompliment von einem Kollegen, mit dem ich bisher nichts zu tun gehabt hatte. Er sagte zu mir, dass ihm schon öfters meine Kleider positiv aufgefallen seien und es heute mal wieder sehr schön wäre. Ja, dann scheint es wohl eher ein psychologisches Problem von mir zu sein. Das Zebrakleid wird ab jetzt öfters mal ausgeführt.

 

Tag 4 - MeMadeMittwoch:

Die Tage vorher hatte dennmanto.com viele schöne maritime Outfits gezeigt. Inspiriert davon habe ich mir mein eigenes maritimes Outfit zusammengestellt. Dazu gehörten folgende selbst gemachten Stücke: Ringelshirt (Schnittquelle), Hosenträger und Haarreif.

Haarreif mit Stoff bezogen

Tag 5:

Den 5. Mai-Feiertag haben wir unter anderem mit Freunden beim Indoor-3D-Minigolf verbracht und sind anschließend lecker Burger essen gegangen. Einen Tag vorher habe ich erfahren, dass die Freundin schwanger ist und so hatten wir einen sehr guten Grund zum Feiern. Getragen habe ich meine schwarze Nettie mit meinen doppelte-Rüschen-Probe-Tellerrock.

... so sieht es da drin aus.
Mein Lieblingsbild von der Woche:
Nettie-Body und doppelter Tellerrock


Tag 6:

Freitags steht beim MeMadeMay traditionell immer ein Motto fest (siehe Diskussion in der Flickr Gruppe). Dieses Mal war es gelb. Ich dachte erst, ich hab überhaupt nichts in Gelb. Zum Glück hat Mann sich daran erinnert, dass ich doch eine gelbe selbstgenähte Bluse habe. Diese habe ich ziemlich weit hinten im Schrank gefunden. Ihr merkt schon, wie begeistert ich von der Bluse bin. Weder der Schnitt noch die Stoffwahl waren optimal, sie trägt sich einfach nicht gut. Diese ist letztes Jahr im Zuge der tollen 12-Tops-Challenge entstanden. Da drunter trage ich das dazu passende Shirt, welches im Monat danach entstanden ist, da die Bluse doch etwas tiefe Einblicke gegeben hat.

Da die Bluse nur zu Hosen passt, habe ich die Chance genutzt und meine neue (noch nicht verbloggte) Ginger-Jeans das erste Mal ausgeführt. Mann und ich hatten frei und haben die Zeit für eine Radtour in die Stadt genutzt. Mit Jeans unterwegs zu sein, war schon eher ungewohnt. Es war einer der ersten warmen Tage und ich kam mir in der Jeans ein bisschen vor wie in einer Mini-Sauna, da finde ich Röcke/Kleider bei warmen Temperaturen einfach angenehmer. 

Vogue-Bluse und Ginger-Jeans

Tag 7:

Samstag, und es stand unser monatliches Nähtreffen an. Beim Nähtreffen ist mir wichtig, dass ich was Bequemes trage und so war das Burda-Wasserfallkleid meine erste Wahl. Leider hat das Kleid meinem Näh-Flow überhaupt nicht auf die Sprünge geholfen und meine Laune sank noch weiter, als ich festgestellt hatte, dass ich zu einem meiner zwei Projekte nur den Probestoff mitgenommen und den richtigen Stoff daheim vergessen hatte, und bei dem anderen Projekt zwar "sogar" an den Stoff gedacht, dafür aber den Schnitt daheim gelassen hatte. Völlig demotiviert bin ich dann 1,5h vor Ende des Nähtreffens freiwillig gegangen. : -(

Ich hatte Glück und zum Abend, leider ohne nette Gesellschaft, war mein Nähflow wieder da und ich saß dann noch bis spät an der Nähmaschine. Mein Nähgeheimprojekt konnte ich noch fertig stellen.

Burda-Wasserfall-Kleid


Tag 8:

Leider schon wieder der letzte Tag vom langen Wochenende. Aus meinem Daheim-Outfit habe ich mich erst Abends geschält, um mit Freunden zu grillen. Passend zum sommerlichen Wetter durfte die Marine-Toni (Milchmonster) raus. 



So und das war es sogar schon von der ersten Woche. Wenn ihr wollt, könnt ihr mir gerne auf Instagram Instagram folgen, dort gibts vom jeweiligen Tag meist noch mehr Fotos.

Muriel

Kommentare:

  1. Ich mach auch mit (auf Instagramm), habe mir dafür extra einen Account gemacht! Ich komm mit den Funktionen noch nicht so richtig klar, aber Ende des Monats sollte es laufen! ;)

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Woche! Du sahst immer super aus! Schade, dass beim Nähtreff so viel schief ging. Ich habe jetzt langsam raus wie Instagram funktioniert und finde es für dem MMMay ganz gut.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *