Donnerstag, 28. Januar 2016

Nähmotto für 2016

Der erste Monat des neuen Jahres ist schon bald wieder rum und ich habe mein persönliches Jahres-Nähmotto noch nicht verkündet.

Meine bisherigen Mottos:
Schon die letzten Jahre hat mich mein jeweiliges Motto durchs Jahr begleitet. Das hat auch so immer gut funktioniert. Letztes Jahr hatte ich besonders viel Glück, da durch die 12-Tops-Challenge von Santa Lucia Patterns hatte ich "Druck" jeden Monat ein Shirt abliefern zu "müssen".

Für dieses Jahr bin ich schon ein paar Monate am überlegen und bin bis zuletzt zwischen einer "Threads Magazin"-Technik-Challenge und dem Thema "Hosen" geschwankt.

Die Threads Idee gefällt mir sehr gut, dabei würde es darum gehen, dass man alle zwei Monate eine der in der Zeitschrift gezeigten Techniken ausprobiert. Die dort gezeigten Techniken reizen mich schon sehr, nur fehlt mir oft die Motivation diese auch wirklich auszuprobieren. Alleine denke ich, komme ich da nicht so weit und hebe mir die Idee mal für eine gemeinsame Aktion auf.

Nachdem mein Bestand an Röcken und Kleider inzwischen ein gutes Maß erreicht hat erreicht hat, brauche ich mir da kein Jahresmotto vornehmen. Was für mich bisher ein weißer Fleck auf der Landkarte ist, sind Hosen.

Kaufhosen, egal ob Jeans oder Business, trage ich nur sehr ungern. Irgendwie hängen, diese immer an einer komischen Stelle, dann zieht es noch hinten rein ... Shirt rutscht hoch ... ach, ihr kennt das bestimmt auch.
Hosen und besonders Jeans sind seit etlichen Monaten vermehrt auf Nähblogs zu finden, auch auf eher Rock-Kleider-affinen-Blogs. So ist in mir die Erkenntnis gereift, dass meine Abneigung zu Hosen vielleicht eher dran liegt, dass ich bisher noch keine wirklich gut sitzende Alltagshose hatte, als daran, dass ich im generellen Hosen nicht mag. Das wird also mein Experiment für dieses Jahr.

Ich habe jetzt nicht vor jeden Monat eine Jeans/ Hose zu nähen.... nein, eher geht es darum, dass ich darauf mein Fokus legen will und mich in die Thematik über das Jahr rein fuchsen möchte. Eine meiner Inspirationen waren die Lobpreisungen auf Ginger Jeans von Bunte Kleider. Da muss man doch einfach schwach werden. Auf ihrem Blog gibt es einen Überblick über ihre genähten Hosen. Sehr interessant waren auch die Posts von Frau Lotterfix zum Thema Hosen (in ihrem Fall sogar selbst konstruiert)

Hat jemand schon Erfahrung mit den Hosenkursen auf Craftsy gemacht?

Zusätzlich zu dem jeweiligen Nähmotto, gibt es bei mir auch immer ein Farbmotto. 2014 war das Blau ... das habe ich solange betrieben bis mir die Farbe Anfang 2015 ausm Hals raus hing aber durch das Motto habe ich viele gut kombinierbare blaue Kleidung im Schrank, war also nicht sooo schlimm.

Im letzten Jahr wollte ich mich auf Curry-Senffarben sowie Türkisen Stoff konzentrieren. Ich hätte nie gedacht, dass die beiden Farben so schwer zu finden sind. Deswegen greife ich beide Farben dieses Jahr auch wieder auf. Ein paar gute Quellen wurde mir im Zuge des #ProjektsBrotundButter schon genannt. Es könnte also was werden.

Ich freue mich auf das kommende Jahr und bin sehr gespannt, ob aus mir nochmal eine Hosenliebhaberin wird.

Habt ihr für Euch ein Jahres(näh)motto?

Muriel

Kommentare:

  1. Ich bin ja eher Hosenträgerin. Hab das nähen von Hosen aber ein paar lange Momente eingestellt, da irgendwie das zuviel gefrickel war.Allerdings muss ich sagen, man kann sich beim Hosen nähen auch wegen der Passform totoptimieren, so daß es oft keinen Spaß mehr macht.Oft geht es um Katzenbärte. ..oder um Falten unterhalb des Po's.Auf irgendeinem Blog las ich etwas von Sitzfalten, das klang mir ganz plausibel. Hosen brauchen einfach Bewegung, sonst muss man das atmen einstellen..lass dich also nicht verrückt machen...
    Momentan bin ich auch wieder am Hosen nähen, probier gerade die moji Pants von colette zum Einstieg. .
    Sonja hat nach einem craftsy Kurs ihren Grundschnitt erstellt, und mit einigem herumprobieren hat sie wirklich gut sitzende Hosen erzielt.Der Kurs hilft sehr zum paßformverständis.Der war von Suzy Furrer. Ich persönlich habe gute Erfahrungen mit den klassischen Ottobre Hosenschnitten gemacht.Die scheinen meiner Figur gut zu passen.
    Ich bin gespannt wie es dir ergeht.
    Liebe Grüße
    Stella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Stella,
      danke für deine Tipps. Von Suzy Furrer hab ich schon viel Gutes gehört.
      Lieber Gruß,
      Muriel

      Löschen
  2. Liebe Muriel, ein schönes Motto und ich bin sehr gespannt, wie du das Thema angehen wirst. Erst einmal stimme ich Stella zu: Man kann sich in der Tat zu-Tode-optimieren. Meine Empfehlung wäre, mit eher weiten Hosen zu starten. Ich habe sowohl mit Burda, als auch mit Vogue-Hosen tendenziell gute Erfahrungen gemacht. Einen Craftsy-Kurs habe ich in der Tat auch "belegt": http://www.craftsy.com/class/pant-fitting-techniques/125?_ct=sbqii-sqjuweho-dum&_ctp=14&rceId=1453970646502~qamqnp35
    Dabei ging es um Schnittanpassungen. Dort konnte ich mir das eine oder andere abschauen. Letztendlich habe ich dann aber den für mich perfekt passenden Schnitt gefunden, an dem ich nichts ändern muss. Schmale Hosen - insbesondere passende Jeans - zu nähen, finde ich eher schwierig. Ich wünsche dir viel Erfolg. LG Carola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Carola,
      den Craftsy Kurs hab ich auch auf meiner Wunschliste. Gut dazu eine Rückmeldung zu haben.
      Welches ist "dein" Hosenschnitt?
      Lieber Gruß
      Muriel

      Löschen
    2. Das ist der Schnitt, den ich beim #Projektbrotundbutter wieder entdeckt habe. Vogue 2471. LG Carola

      Löschen
    3. Danke für den Tipp.
      Lieber Gruß,
      Muriel

      Löschen
  3. ja, nähmotto hab' ich, ist über den letzten winter herangereift: nur noch kombinationen, keine einzelteile mehr, zu denen ich dann doch nix passendes außer jeans habe!
    d. h., kleid + mantel, rock + oberteil + jacke, hosenanzüge, kostüme etc., etc.
    ich hab früher, vor vielen jahren, immer so genäht und die stoffe danach gekauft, dahin möchte ich jetzt wieder zurück und meine einzelteile, die ich nie oder selten trage, entweder erweitern oder endlich aussortieren.

    viel spaß dir beim umsetzen deines mottos!

    lg, catharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Catharina,
      ja, das Problem kenne ich nur zu gut. Irgendwie ist es sehr verführerisch sich schöne Einzelstücke zu nähen.
      Wünsch Dir auch viel Spaß und Erfolg bei deinem Nähmotto.
      Lieber Gruß,
      Muriel

      Löschen
  4. Schönes Motto für 2016! An Hosen hab ich mich letztes Jahr auch mal herangewagt. Die Ginger Jeans von Closet Case Files haben dann auch ganz gut gepasst und ich hab im Frühjahr so viel Jeans getragen wie sonst nie. Die Leinenhosen aus dem Thurlow Schnitt von Sewaholic waren eher ein Reinfall, vielleicht eher auf Grund des Stoffs, da schon nach kurzem Tragen zu weit... aber vielleicht probier ich das mal noch ne Nummer kleiner. Viel Spaß beim Hosen Nähen dieses Jahr!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Alessa,
      den Thurlow Schnitt hab ich auch noch hier liegen. Den hatte ich schon wieder ganz vergessen. Vielleicht probiere ich den dann auch mal aus. Werde dann berichten, wie es bei mir gelaufen ist.
      Lieber Gruß,
      Muriel

      Löschen
  5. Falls du eine gute sitzende Jeans (oder ähnliche Hose) besitzt: Susi (von "Alle Wünsche werden wahr") hat den Kurs zum zerlegungsfreien Kopieren einer passenden Jeans durchgeackert und eine neue Lieblingshose dabei genäht.
    LG, Bele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Bele,
      leider hab ich keine gut sitzende Jeans. Muss von ganz vorne anfangen.
      Lieber Gruß,
      Muriel

      Löschen
  6. Ja, Hosen nähen ist eine Sache, die Passform etwas anderes. Ist bei mir auch immer wieder Thema und mit jeder Hose lerne ich etwas mehr. Aber nach jeder Hose brauche ich auch immer ein paar Woche, um den nächsten Anlauf zu starten. Ist irgendwie anstrengender als die meisten anderen Sachen, die ich bislang genäht habe. Crafsty Hosenkurse habe ich noch nicht gemacht, aber ich bin gerade mitten in dem von Makerist. Klingt bislang alles ok, aber die Hose ist noch nicht genäht, daher kann ich darüber noch nicht viel sagen. Aber falls es Dir hilft: ich bin dabei und werde immer mal wieder berichten. Denn das muss doch zu machen sein!!!
    LG SuSe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi SuSe,
      bin sehr gespannt auf dein Erfahrungsbericht von Makerist. Hab dort bisher keinen Kurs für mich gefunden.
      Lieber Gruß,
      Muriel

      Löschen
  7. Das ist ja eine wirkliche gute Idee mit dem Nähmotto für ein Jahr.
    Und wie man sieht, funktioniert das bei dir ja auch gut :-)
    Ich find beide mögliche Themen für das neue Nähmotto spannend, kann aber auch verstehen, dass es nicht immer einfach ist, sich für eine neue Technik zu motivieren. Ich kenne das Threads Magazin so gar nicht (ich konsumiere bis auf Blogs eh kaum Näh-"Literatur".) Sind das denn Techniken für Kleidungsstücke, z.B. RV auf spezielle Art einnähen, besondere Taschenformen, Knopflöcher... oder eher generell textile Techniken? Dann denn wäre ja vielleicht auch die Aktion von Lucy Nahtzugabe, Machwerk etc. was für dich.

    Hosen fände ich auf alle Fälle ein spannendes Thema. Dadurch, das in letzter Zeit so viele Hosen genäht werden, bekommt man vermutlich auch genug Input etc., damit das Thema nicht so schnell öde wird und man motiviert bleibt.

    Viele Grüße, Denise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Denise,
      in Threads Magazin gibt es so wohl Techniken für Kleidungsstücke - vom Level her über "Burda" als auch generelle textille Techniken. Die finde ich auch sehr interessant, würde die aber wahrscheinlich nicht anwenden.
      Lieber Gruß,
      Muriel

      Löschen
  8. Das Jahr unter ein Nähmotto zu stellen, habe ich bislang noch nicht gemacht, letztes Jahr wäre es aber auch die Oberteilschwäche gewesen. Dieses Jahr ist es eher etwas wie "missing links" also Kombiteile für bereits vorhandenes oder Brot-und-Butter. Allerdings brauche ich ebenfalls Hosen, das könnte man ja vielleicht etwas gemeinsam machen.
    Viele Grüße, Stefanie

    AntwortenLöschen
  9. Hi Muriel! Das ist ja ein tolles Jahresmotto. Als ich deinen Artikel gelesen habe, hab ich ernsthaft drüber nachgedacht, ob ich ein "Motto" habe, aber ich glaube, so kann man meine Pläne nicht wirklich bezeichnen. Ich habe eher ein Wunschprojekt (oder besser ProjektE): ich würde mir gerne aus jedem Jahrzehnt 1940 bis 1970 ein Outfit nähen. Also z.B. eine Marlenehose mit weißer Bluse, einen schwingenden Rock mit gerafftem Oberteil und so weiter. Mal sehen, ob das wirklich was wird oder ob der Alltag dann doch wieder zuschlägt...
    Ich wünsch dir ganz viel Erfolg mit deinem Motto und hoffe, dich bald in allerlei Hosen zu sehen! Alles Liebe, Jenny

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *