Mittwoch, 28. Oktober 2015

MeMadeMittwoch im Grummel-Weihnachtskleid

Als ich im Sommer im Rahmen der tollen 12-Tops-Challenge einen senffarben Bolero genäht hatte, war ich mir gar nicht sicher, wie dieser zu meiner verhandenen Garderobe passt. Ich wusste nur, dass er gut zu meinen kupferroten Haaren passt und ich die Farbe noch viel zu selten im Kleiderschrank habe.

Inzwischen hat sich der Bolero als gut kombinierbares Basicteil herausgestellt. Dazu trage ich mein Weihnachtskleid von 2014, welches sich leider schnell als Fail entpuppt hat.

"Aachen" Bolero und Butterrick Kleid
Was man jetzt nicht sieht, ist, dass das Kleid kurze Raglanärmel hat, und das bei Webstoff. Bei eigentlich normalen Armbewegungen, wie z.B. Rad fahren (gut, das kommt jetzt bei mir nicht sooo häufig vor :-)), Auto fahren oder PC tippen, schneiden die Ärmel unangenehm von oben in den Oberarm, da einfach Spielraum fehlt. Das ist so schade. Deswegen heißt es auch Grummel-Weihnachtskleid.
Ich liebe ansonsten dieses komplett gefütterte Kleid. Vor allen Dingen, da ich dafür einen von mir lang gehüteten Stoffschatz geopfert habe. Der Stoff ist von meiner Lieblingsstoffdesignerin Tula Pink und darauf tummeln sich Schwalben, Blüten, Blätter und noch vieles mehr.
Außerdem passt das Kleid farblich hervorragend zu einem meiner Lieblingsschuhpaare.

Ab und zu denke ich darüber nach, dass ich einfach in den zweiteiligen Raglanärmel einen Schlitz machen könnte, um so mehr Bewegungsspielraum zu haben, aber dann fehlt mir doch die Motivation. Änderungen mache ich extrem ungern. So wird das Kleid wohl noch ein bisschen ein Grummel-Kleid bleiben. Nur der Tula Pink Stoff verhindert, dass es noch nicht wieder aussortiert wurde.

Kleid:
Oberteil: Butterick B5520 Ver. A
Rockteil: Butterick B4443
Material: Tula Pink Baumwolle, braune Baumwolle, Samtband, Futter, nahtverdeckter Reißverschluss
Änderungen: unzählige - einzig die Ärmel sind noch Original
Fazit: Grummel - die Schnittkombination nähe ich nicht mehr.

Bolero:
Schnitt: Aachen von Schnittquelle
Material: Romanit von Stoffe.de
Änderungen: Ärmelsaum = 3cm, kein Knopf als Verschluss. Beim nächsten Mal würde ich hinten die Jacke noch 2cm kürzen, damit diese genau in der Taille endet.
Fazit: toller Boleroschnitt, der genau bis in die Taille geht und somit super über taillierte Kleider passt.

Die anderen MeMadeMittwochTeilnehmerinnen findet ihr auf dem MeMadeMittwochBlog, dort zeigt Meike (crafteln.de) heute ihr tolles neues Wickelkleid.

Muriel

Dienstag, 27. Oktober 2015

"Vogue Sewing" Buch - meine Näh-Bibel

Nachdem ich gestern über meine Gute-Nacht-Leküre getwitter hatte, kam von Stella (Das kleine Haus) die Frage nach mehr Details.

Das englische Buch "Vogue Sewing" hatte ich 2011 in einem Buchladen in den USA entdeckt und Mann hat mir damals nicht erlaubt es dort zu kaufen. Von wegen Übergepäck und so, dabei wiegt es "nur" 1,5kg :-) und so musste ich es mir in Deutschland bestellen.

Seitdem ist das Buch ein fester Bestandteil meines Nähbücher-Regals. In den 460 Seiten werden unglaublich viele Techniken, Werkzeuge und Co. rund ums Nähen erklärt. Quasi die umfangreichere Version vom Burda Grundlagenbuch "Nähen leicht gemacht" (das glaube ich fast jede Näherin daheim)
hat.

Vergleich Burda Grundlagen Buch zu Vogue
Ein kleiner Auszug:
  • Farben- und Musterlehre
  • Stoffarten (Inkl. inner construction / linings)
  • Faden und Nadeltypen
  • Ermitteln seines Körperprofils
  • Schnittmusteranpassungen
  • Falten, Taschen, Abnäher und viele weitere Verarbeitungstechniken für Maschine als auch Hand
  • .....
Es gibt auch einen Abschnitt über Undergarments und der momentan (zu Recht) viel erwähnte Clapper, wird auch von Vogue empfohlen.

Wer noch auf der Suche nach einen guten Grundlagenbuch für Fortgeschrittene ist, sollte in das Buch mal rein schauen.
Für Anfänger könnten die dort gezeigten Techniken evtl. etwas zu aufwändig sein und die Kapitel rund ums Nähen z.B. wie wichtig die jeweils passende Unterwäsche ist, ist wahrscheinlich auch nicht so interessant.

Wenn ich eine Verarbeitungstechnik in den letzten Jahren nachschauen wollte, in dem Buch habe ich bisher immer alles gefunden.
Muriel

Sonntag, 25. Oktober 2015

Podcast-Special 1 "Nahtzugabe5cm on Tour": AnNäherung_Süd Würzburg


Wie der eine oder andere vielleicht mitbekommen hat :-), war letztes Wochenende das AnNäherung_Süd-Treffen in Würzburg. Ich hatte das Glück, dass ich einen der Plätze ergattert habe.

Damit auch diejenigen einen kleinen Eindruck von dem Treffen bekommen können, die nicht dabei waren bzw. die, die dabei waren, noch mal "nachfühlen" können, gibt es für Euch eine Podcastfolge von der AnNäherung_Süd.
 
Ein paar der Näherinnen konnten sich kurz von ihren Nähmaschinen losreißen und haben sich ein paar Minuten Zeit genommen, mir ein bisschen was über sich, ihre Blogs und ihre Pläne zu erzählen. Gerne hätte ich noch viel mehr Interviews geführt, aber die Zeit war leider viel zu kurz. :-( Hab mich hin- und hergerissen gefühlt zwischen meinen Nähprojekten, dem "normalen" Quatschen und den Podcastaufnahmen.

Vielen Dank an meine netten Interviewpartnerinnen für Eure Zeit.

Wie ihr es von mir gewohnt seid, gibt es auch zu dieser Folge eine Linkliste:
Bei Alexandra von Mamamachtsachen findet ihr noch die anderen Berichte von diesem Treffen. Meinen persönlichen Bericht über das Treffen findet ihr hier.

So jetzt gehts aber endlich los mit der Podcastfolge:

oder Download
Hier sollte ein Player angezeigt werden, 
falls nicht, bitte den Post über meinen Blog direkt aufrufen, den Downloadlink,
via iTunes  oder einer Podcatcher App für Android / Windows Phone  (hier der RSS-Link für eure mobilen Geräte) 

 
Music "Goodwill Cowboys Ride Again" by Michael Chapman & The Woodpiles (modified by Muriel)
Available on the Free Music Archive under CC BY-NC 3.0 license

Der Nachteil einer solchen spontan Folge, welche in der Öffentlichkeit aufgenommen wurde, ist auch, dass ich die Hintergrundgeräusche nur schwer beeinflussen konnte. Bei meinen normalen Aufnahmen kann ich alle Störgeräusche (Mitbewohner :-)) "stumm" schalten. Leider hat man in der Jugendherberge kein Stockwerk für meine Aufnahmen geräumt, ich war schon schwer enttäuscht. ;-) Und so gibt es  diese Folge mit gratis Hintergrundgeräuschen für Euch. 


Weitere Infos rund um den Nahtzugabe5cm-Podcast findet ihr auf meiner Podcast-Seite.
So, und jetzt bin ich gespannt, wie Euch diese Folge gefallen hat.

Wenn Euch mein Podcast gefällt würde ich mich freuen,
wenn ihr mein Podcastlogo mit Verlinkung mit auf Euren Blog nehmt.
Vielen Dank.
"Ich höre den Podcast von Nahtzugabe5cm.de"

Muriel

Montag, 19. Oktober 2015

AnNäherung_Süd: Ach, es war soooo schön.

Am Wochenende war es endlich soweit - das AnNäherungs_Süd-Nähtreffen in Würzburg stand auf dem Plan. Die Zeit davor war ich quasi nur mit krank sein, abgewechselt mit Schnittmusterentscheidungen und Vorbereitungen, beschäftigt. Ich tue mich schwer, abzuschätzen, was ich in ca. 2 Tagen reines Nähen fertig bekomme.

Entschieden habe ich mich dann für drei Nettie Bodys, zwei Hollyburns und evtl. noch dem Probeteil für meine Winterjacke.

Mein Steckbrief

Leider habe ich am Freitag noch gearbeitet, so dass Fr. minimale extravaganz und ich erst am Nachmittag losfahren konnten. Unterwegs haben wir noch "fröhliches" Stau-Hopping gemacht und haben, gefühlt, jeden Stau auf der Strecke erfolgreich mitgenommen. Als wir dann ankamen, waren wir die Letzten, und wegen der (berechtigt) strengen Rezeptionsfrau mussten wir unser Auto sofort wieder aus der Feuerwehrzufahrt wegstellen, wo wir zum Ausladen gehalten hatten, und haben so die Vorstellungsrunde verpasst.

Steckbriefe der Teilnehmerinnen zu ihren Projekten
Aber auch ohne Vorstellungsrunde war es sehr einfach, mit den anderen Näherinnen ins Gespräch zu kommen. Ich finde, auf Nähtreffen herrscht immer eine ganz besondere positive und aufgeschlossene Atmosphäre.

Lustig fand ich, dass mich etliche an meiner Stimme erkannt haben. Ich freue mich immer riesig, "meine" Podcasthörerinnen kennen zu lernen und so auch Feedback zu bekommen.

Als Tula Pink (Stoffdesignerin) Fan war ich hin und weg, "ihre" Maschine mal live zu sehen.
Der Stoff- und Schnittetauschtisch war sehr verführerisch und obwohl ich mir vorher fest vorgenommen hatte, keine Stoffe mitzunehmen, musste ich drei heimatlosen Stoffen ein neues Zuhause geben. Die armen wurden von ihren Besitzerinnen einfach ausgesetzt. :-)

Dem Mann hatte ich versprochen, dass ich ihm eine Sweatjacke nähe. Also nicht komplett, sondern nur soweit, dass er sie wegen Armlänge und Saum anprobieren kann. In Theorie wäre das auch kein Problem gewesen, nur wollte ich an den Schnitt noch Pattentaschen ranbasteln.
Die Schnittteile habe ich von einer anderen Jacke abgepaust, aber das Nähen stellte sich als kompliziert raus.
Dana hatte ein paar Stunden vorher von Stella (Das kleine Haus) erklärt bekommen, wie man solche Taschen näht. Sie und FriFris wiederum haben mir dann um 23:30 Uhr versucht zu erklären, wie das geht und dass es doch gar nicht sooo schwer ist. Leider hat mein Gehirn da nicht mehr mitgemacht und bevor ich die neue Jacke zerstöre, habe ich mich an ein Probemodell gewagt. Das hat auch mehr oder weniger funktioniert, aber meine selbstverbrochenen Schnittteile waren einfach nichts. Am nächsten Morgen habe ich mir dann die Schnittmusterteile von Danas tollem neuen Mantel ausgeliehen und damit war es dann gar nicht mehr so schwierig.

Das Schöne an solchen Nähtreffen ist auch die unglaubliche Fülle an Inspiration, die man dort erhält. So habe ich herausgefunden, dass mir überraschenderweise auch gerade geschnittene Mäntel stehen. Danke an Beate, dass ich deinen tollen Mantel anprobieren durfte.
Bei Frau mit heißer Nadel habe ich viel wissenswertes über Marfy-Schnittmuster erfahren (mehr dazu in der nächsten Podcastfolge) und mich dort auch gleich in ihre Lampe verliebt. Ach, da wären noch sooo viele andere Geschichten, die ich erzählen könnte.

Nähtechnisch hatte ich mich ja für einfache Schnitte entschieden, aber da ich im Vorfeld die Idee hatte, die Chance zu Nutzen, wenn so viele Näherinnen zusammen sind, und eine kleine Podcastfolge während dem Treffen zu produzieren, war meine eigentliche Nähzeit doch etwas eingeschränkt.

Im Endeffekt fertig bekommen habe ich die drei Netties (dazu demnächst mehr) und für meinen Freund gab es eine bis auf Säume und Reißverschluss fertige Sweatjacke.


Dafür hatte ich aber super viel Spaß bei meinen zum Glück sehr spontanen Interviewpartnerinnen, die sich mit mir in die Podcastaufnahme während einem Treffen gewagt haben. Die Folge gibt es dann demnächst. Ihr könnt schon mal gespannt sein.
Nettie Nr. 1 während der Entstehung und Nettie Nr. 3
Meine erste Pattentasche, mein Stoff vom Tauschtisch und mein Umhängeschildchen
Laura (leider ohne Blog) hat fantastische Handstickereien gezeigt und
Fr. minimale extravaganz hatte viel Spaß beim Beziehen von 18 Knöpfen.
Unser Zimmer sogar mit Bad und mein "Arbeitsplatz"
Die Zeit ging viel zu schnell vorbei und ich hätte (auch projekttechnisch) noch ein paar Tage weiter nähen können. Es soll ja Leute geben, die meinen, ich hätte zu viel mitgenommen. :-) 

Nochmals vielen Dank an Alexandra von Mama macht Sachen für die super Organisation. Die Berichte der anderen Teilnehmerinnen findet ihr bei ihr im Blog verlinkt.

Vielen Dank auch an die lieben Stoffspenden, die ihr mir für das Nähen mit Flüchtlingen mitgebracht habt. War ganz geplättet, was da zusammengekommen ist.

Muriel

PS. @AnNäherungs Teilnehmerinnen: Fotos vom Treffen werden in meiner Dropbox gesammelt (ist mit Alexandra abgesprochen), falls ihr keine Email mit Link bekomen habt, bitte melden. Bin gespannt auf Eure Bilder.

Update: Zu diesem tollen Treffen gibt es eine Podcastepisode mit etlichen Interviews mit Teilnehmerinnen.

Mittwoch, 14. Oktober 2015

Podcast Nr. 12 mit Katrin von Frau Vau

Frau Vau
In dieser Folge ist Katrin vom Blog Frau Vau mein Gast. Ihr Blog ist eine bunte Mischung aus
Nähen, Stricken, Fotografien, Backen und noch vielem mehr. Ich muss zugeben, dass
ich ihren Blog erst vor kurzem entdeckt habe.  Da merkt man, mal in welcher Filterbubble man selbst sich bewegt.

Katrin hat bereits in jungen Jahren mit dem Nähen angefangen. Am Anfang noch für ihre Barbies und andere kleinere Projekte, bis sie irgendwann beim Kleidungsnähen angekommen ist.

Wir sprechen übers Nähpläne machen und warum diese dann doch oft nicht umgesetzt werden, über das Abenteuer von japanischen Schnittmustern und Projektleichen, die doch viele von uns daheim haben. Eine wunderbar ehrliche Podcastfolge.

Hier die Links zu dieser Folge:


oder Download
Hier sollte ein Player angezeigt werden, 
falls nicht, bitte den Post über meinen Blog direkt aufrufen, den Downloadlink,
via iTunes  oder einer Podcatcher App für Android / Windows Phone  (hier der RSS-Link für eure mobilen Geräte) 

 
Music "Goodwill Cowboys Ride Again" by Michael Chapman & The Woodpiles (modified by Muriel)
Available on the Free Music Archive under CC BY-NC 3.0 license


Weitere Infos rund um den Nahtzugabe5cm Podcast findet ihr auf meiner Podcast-Seite.
So, und jetzt bin ich gespannt, wie Euch diese Folge gefallen hat.

Wenn Euch mein Podcast gefällt würde ich mich freuen,
wenn ihr mein Podcastlogo mit Verlinkung mit auf Euren Blog nehmt.
Vielen Dank.
"Ich höre den Podcast von Nahtzugabe5cm.de"

Muriel

Mittwoch, 7. Oktober 2015

MeMadeMittwoch: grüner Herbst

Erst Mal vielen Dank für Eure lieben Kommentare zu meinem Hochzeitsgastkleid vom letzten MeMadeMittwoch auf meinem und dem MMM Blog.

Heute trage ich Burda Shirt zusammen mit meinem Stufenrock von Meikes "Blümchenmonat Mai 2012". Hätte nicht gedacht, dass ich den Rock schon so lange habe.  Beim Bund habe ich damals gemurkst und auch ansonsten trage ich den Rock nicht so gerne. Inzwischen stören die lila Blumen. Der Rock wird vermutlich in einer der nächsten Aussortierrunden rausfliegen.

Passend zu dem Outfit trage ich meine bisher einzigen grünen Pumps. Ich war gestern in einem Schuhladen um mir mal die neue Herbst/Wintermodelle anzuschauen und musste feststellen, dass man dieses Jahr anscheinend die Farbe komplett außen vorgelassen hat. Das farbigste waren dunkelblaue Schuhe. Wenn´s draußen schon so dunkel ist, brauche ich doch nicht noch dunkle Schuhe :-(


Oberteil:
Schnitt: Burda k.A. welche Ausgabe das war - könnte dieser Basicschnitt gewesen sein.
Material: Thermojersey
Änderungen: Rundhalsausschnitt, Ausschnittbündchen 5cm breit inkl. 1cm NZ
Fazit: Praktischer T-Shirtbasisschnitt vorstellen. Allerdings würde ich beim nächsten mal am unteren Saum und den Ärmeln noch 2cm hinzufügen. Den Stoff würde ich nicht mehr nehmen, der nimmt Gerüche sehr schnell an

Rock:
Schnitt: "Sattel" von Kaufrock abgenommen, 15cm breite Stoffstreifen
Material: Futter, Baumwollvoile (schreibt man das so?), nahtverdeckter Reißverschluss

Fazit: Meine damalige Begeisterung für Stufenröcke hat inzwischen merklich abgenommen.

Auf dem MeMadeMittwoch Blog zeigt Katharina von sewing addicted heute ein schönes Streifenkleid.

Muriel

Sonntag, 4. Oktober 2015

Winterjacken-Sewalong Teil 2: Schnitt und Stoffvorstellung

V9040
Dank eurer hilfreichen Kommentare beim ersten Sewalong Treffen habe ich mich für den Vogue-Schnitt V9040 Variante A (Minikragen) entschieden.

Den Stoff für meinen diesjährigen Mantel habe ich schon vor Monaten beim Stuttgarter Bloggertreffen gekauft. Damals wollte ich noch einen anderen Schnitt nähen und habe somit nur den für den Schnitt benötigten Stoff gekauft, das waren 2,5m. Für den Vogue-Schnitt brauche ich allerdings 3m. Wer schon mal Vogue/McCalls/ Butterrick Schnitt genäht hat, weiß, dass im Gegensatz zu Burda die Stoffmenge sehr genau angegeben ist. Spielraum ist da keiner mehr drin.
Mein erster Gedanke war, dass ich mit meinem 1,53cm Körpergröße den Mantel eh noch kürzen muss und ich hoffe, dass ich somit meinem Ziel, 50cm weniger zu brauchen, zumindest ein Stückchen näher komme.

blauer Wollstoff
Bei einem gemütlichen Brunch mit Frau FriFris, Effi und Lotti Katzkowski kamen wir auf mein Stoffdilema zu sprechen und Lotti meinte, sie hätte noch passenden Wollstoff für die Belege daheim. Yeah, so eine Nähnerd-Gemeinschaft ist doch was tolles. Jetzt sollte ich mit dem Stoff eigentlich hinkommen.

Im nächsten Schritt werde ich den Mantel probenähen, bin mal gespannt, wie viel zu ändern ist. Falls schnitttechnisch machbar, werde ich die Knöpfe durch einen Reißverschluss ersetzen, alternativ große verdeckt angenähte Druckknöpfe.

Futter muss ich auch noch besorgen. Für die Ärmel sollte es was flutschiges sein, aber noch mit einem dünnen wärmenden Futter dazwischen. Für das normalen Futterteil werde ich, wie letzten Jahr, wieder Baumwolle nehmen, das hat sich bewährt und dazu eben noch das noch zu findende wärmende Futter.

Hat jemand schon Erfahrung mit einem dünnen wärmenden Futter gemacht?
Was nimmt man da am besten?

Die anderen Winterjacken-Sewalong Teilnehmerinnen findet ihr auf dem MeMadeMittwoch Blog.

Muriel

Freitag, 2. Oktober 2015

12-Tops-Challenge September: Grün, grün, grün sind alle meine Oberteile :-)

Nachdem ich letzten Monat wegen meiner nicht erfolgreichen Bluse nicht an der 12-Tops-Challenge teilnehmen konnte, bin ich diesen Monat wieder mit dabei.

Für diesen Monat hatte ich mich erst für den Stoff entschieden und dann einen Schnitt dazu rausgesucht. Der Stoff ist das Reststück vom Juli-Oberteil. Stoffabbau ist schließlich auch was wichtiges.
Viele Schnitte kamen da nicht mehr in Frage und an lange Ärmel war auch nicht zu denken, aber wozu gibt es denn Jäckchen. :-)

Als Schnitt habe ich den Onion 5038 Schnitt verwendet, diesen hatte ich bereits als lange Variante im Februar genäht. Das Nähen ging recht flott, einzig das unsichtbare Zunähen der Knopfleiste hat, weil Handnaht etwas Zeit gebraucht.

Einzig mit dem Armloch bin ich nicht zufrieden, daran bin ich aber Schuld. Das war mir bei meiner letzten Variante zu groß und jetzt ich habe das Armloch "freestyle" verkleinert, das hat nicht ganz so geklappt. Aber man muss ja immer auch noch Luft nach oben lassen. :-)

Finde, es ist ein schöner Schnitt und sieht nach mehr aus als einem normalen langweiligen Jerseyshirt.

Schnitt: Onion 5038
Material: Jersey
Änderungen:  Ärmelausschnitt vorne einen Tick (zu viel) verkleinert, Nahtzugabe am Saum um 2cm verlängert, keine Knöpfe an Ausschnitt, "Knopfleiste" zugenäht.
Fazit: Sehr schöner Schnitt und lässt sich trotzdem schnell nähen

Die anderen 12-Tops-Challenge Teilnehmerinnen findet ihr auf dem Blog von Santa Lucia Patterns. Jetzt sind es nur noch drei Treffen und dann ist diese schöne Ganzjahresaktion auch leider schon wieder rum.

Muriel

Ps: die August-Bluse ist immer noch kein Stückchen weiter genäht. Mal sehen, ob ich mich an einem der nächsten Nähtreffen dem UFO annehmen kann. Die Bluse will ich dieses Jahr auf jeden Fall noch fertig bekommen.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *