Mittwoch, 30. September 2015

MeMadeMittwoch: Das Hochzeitsgastkleid

Dies ist die ausführlichere Version zu meinem Post auf dem MeMadeMittwoch Blog.

Heute darf ich, Muriel, als Gastbloggerin auf dem Blog der MeMadeMittwoch-Crew dabei sein. Ich freue mich riesig.
Der MeMadeMittwoch war 2011 für mich der Grund mit dem Bloggen anzufangen und seit ein paar Monaten podcaste ich auch (interviewe ich andere bloggenden Näherinnen). Wenn ihr mal wissen wollt, wie Dodo, Lucy oder Meike von der MeMadeMittwoch Crew klingen, dann hört mal in die Podcastfolgen rein.

Da ich heute auf dem MeMadeMittwoch-Blog bloggen darf, breche ich mal meine eigene Regel, am MeMadeMittwoch nichts Neues zu zeigen. Denn ich finde, der MeMadeMittwoch ist eine tolle Gelegenheit zu zeigen, welche Outfits sich auch im Alltag bewährt haben. Heute zeige ich Euch mein neuestes Lieblingskleid: ein Hochzeitsgastkleid für eine ganz besondere Freundin.

Gleich, als sie mir gesagt hat, dass sie heiraten werden, war mir klar, dass ich an einem so besonderen Tag kein "altes" Kleid tragen kann. Dieser Festtag verlangte ein neues Kleid.

In den Monaten vor der Hochzeit habe ich den Stoff und Schnitt x-Mal gewechselt. Schlussendlich hatte ich mich für ein Pseudo-Wickelkleid von McCalls entschieden (Hier die schöne Version von Kleidermanie). Die Probeversion vom Oberteil war allerdings weniger erfolgreich und es wäre viel zum Ändern gewesen. Den Schnitt will ich auf jeden Fall noch angehen, nur eben mit mehr Zeit.

Aus akutem Zeitmangel bin ich dann zu einem bereits genähten Schnitt umgeschwenkt: Das Oberteil ist Bruyere (Deer&Doe) und der Rockteil Vogue V8998.

Entwurf: Mischung aus Deer&Doe und Vogue
Praktischerweise hatte ich die Probeteile beider Schnitte noch da und konnte so relativ schnell sehen, dass die Kombination der beiden Schnitte funktioniert.

Ungünstigerweise hatte ich mich schon auf einen Stoff eingeschossen, einen unregelmäßig gemusterten Baumwoll-Punkte-Stoff von Frau Tulpe. Für das Kleid hätte ich 2m gebraucht, da hatte ich allerdings nur 1,5m und den Farbton gab es online nicht mehr zu kaufen. :-( Selbst als ich aus den zu raffenden Rockteilen etwas raus genommen habe, hat es noch nicht gereicht.
Mann hat mit mir dann Zuschneidetetris gespielt und so konnten wir alle wichtigen Teile auf 1,5m quetschen. Die übrigen Schnittteile habe ich aus blauem Baumwollstoff zugeschnitten. Die Ärmel sind mit Batist gefüttert und der Rockteil mit normalem Futter verstürzt.

Die Deer&Doe Anleitung fand ich, auch beim zweiten Nähen, als sehr knapp gehalten und ein paar mehr Grafiken wären schön gewesen. Bei einem eher teureren Einzelschnitt darf eine Anleitung ruhig etwas detaillierter sein.



Den Rocksaum habe ich wieder, wie beim Pushing Daisies Kleid, mit Horse Hair Braid (Versteifungsband) verstärkt. Mir gefällt das Volumen, das der Rock dadurch ohne Petticoat erhält, sehr gut. Beim Gehen schwingt der sehr schön.

Horse Hair Braid in zwei Varianten: mit und ohne Faden am Rand
Horse Hair Braid scheint in den USA verbreiteter zu sein als bei uns. Dort sieht man es immer wieder auf Blogs. Hier in Deutschland war das Band in 5cm breite nicht zu bezahlbaren Preisen zu bekommen und so habe ich in UK bestellt.
Das Band wird auf die Saumnahtlinie des Futter genäht und dann mit dem Oberstoff verstürtzt. D.h. die finale Länge des Rocks muss vorher festgelegt werden.

Das Kleid hat sich auf der Hochzeit sehr gut gemacht. Auch wenn´s so niedlich aussieht ... abrocken zu Nirvana und Co. ging damit super.

Details zum Schnitt:
Oberteil: Bruyere (Deer&Doe)
Rockteil: Vogue V8998
Material: Eleonore + Batist + Futter von Fr. Tulpe, Paspel, Vlieseline, Horse Hair Braid, nahtverdeckter Reißverschluss.
Änderungen: Reißverschluss in die Seite verlegt, Ärmel mit Batist gefüttert, vorderes Band im Bruch zugeschnitten
Fazit: Ich liebe dieses Kleid, es fühlt sich toll an.

Vielen Dank, an die MeMadeMittwochCrew, dass ich Gastbloggerin sein durfte. Ihr macht einen tollen Job.

Update 07.10.2015: Bei Megan Nielsen gibt es ein interessantes Tutorial zum Horse Hair Braid (die Variante mit Faden). Allerdings bevorzuge ich die Variante wenn das Band mit Oberstoff und Futter verstürzt wird und somit nicht sichtbar ist.
Muriel

Sonntag, 27. September 2015

BH-Sew-Along Finale ... mit etwas Verspätung

Der letzte Monat war irgendwie nicht mein Näh-Monat, viel zu wenig Zeit, oft zu krank zum Nähen und dann "musste" ich noch ein Hochzeitsgastkleid nähen. Unter diesem Zeitmangel hat der BH-Sew-Along leider etwas gelitten und so habe ich erst am Tag vom BH-Finiale meinen Probe-BH fertig bekommen.

Netterweise hat Julia von eben Julia die Linkliste für uns Nachzügler noch offen.

Als Einstieg ins Nähen mit den flutschigen und teilweise sehr dehnbaren Unterwäschestoffen habe ich mich an dem Mallori Lane Schnitt von Madalynne.com gewagt. Mein Mallori Lane war nicht als BH an sich gedacht, sondern als luftiges Oberteil an heißen Sommertagen für daheim. Das Oberteil hat sich sehr gut gemacht und die raffinierte Rückenträgerkonstruktion macht sich im Alltag sehr gut. Jetzt darf das Oberteil zusammen mit meinen anderen Sommersache in Winterpause. :-)

Mallori Lane
Schnitt: Mallori Lane von Madalynne.com (weitere Infos in dem ersten Post zum Schnitt)
Material: Jersey, Trägergummi, Wäschegummi, Futter-Charmeuse.
Änderungen: Oberteil gedoppelt, Rückteil 2cm breiter
Fazit: Bequemes Daheim-Bustier für heiße Sommertage

Nachdem diese Hürde erfolgreich bewältigt war, habe ich mich an den Probe-BH (Schnitt: DL03 von MakeBra) gewagt. Halb fertig hatte ich diesen auch schon beim zweiten BH-Sew Along-Treffen gezeigt. Zwischendrin war ich dann doch sehr misstrauisch, ob mir das gute Stück passen wird, aber sobald die Bügel drin waren, war die Passform um Welten besser.

Meine Verarbeitung hatte noch deutlich Luft nach oben, aber wie sagt Beverly Johnson im Craftsy Kurs zum ersten BH: "Do not try to do your best work" und wenn die Kursleiterin das sagt, muss man sich daran halten, oder?!

Unter anderem hatte ich Probleme damit, die Mininahtzugaben von 1/4 inch einzuhalten und so passten beim Probe-BH die beiden Bügel nicht in die vordere Mitte. So geht das ja nicht. Also musste ein neues 1/4" Füßchen bei mir einziehen. Damit fiel es mir viel leichter.

Oben: Probe-BH
Unten: mein erster richtiger MeMade BH

Gestern beim Nähtreffen habe ich mich dann an meinen ersten richtigen BH gewagt. Dank netter Hilfe von anderen anwesenden BH-Näherinnen und dem Craftsy-Kurs hat das Nähen sehr gut geklappt.

Wie schon in meinem letzten BH-Post erwähnt, ist bei dem Schnitt keine Anleitung zum Ausdrucken dabei, sondern nur der Hinweis auf ein allgemeines Tutorial zum BH-Nähen auf der Makebra.com-Seite.  Dort wird ein etwas anderes BH-Modell genäht und mich, als BH-Anfängerin, haben die "falschen" Schritte etwas durcheinander gebracht. Nur mit dieser "Anleitung" hätte ich es nicht geschafft. Bei einem Kauf-Schnitt hätte ich schon gerne die Anleitung für den Schnitt und nicht so eine allgemeine.

Außer dem 1/4" Füßchen habe ich beim Zusammennähen des dünnen flutschigen Mikrofasers meine Gradstichplatte verwendet. Dank dieser wurde der Stoff nicht nach unten gezogen und auch die Nahtanfänge liesen sich 1a nähen. Kleine Nähhelferchen sind schon was tolles.

Bin absolut Hin und Weg von dem fantastischen Sitz dieses BHs. Hätte gedacht, da brauche ich x-Anläufe, aber der Schnitt passt hervorragend zu meinen "Gegebenheiten". Selbst meine Kauf-BHs können da nicht mithalten. Es fühlt sich noch ungewohnt an, dass der BH in der Mitte nicht in der Luft schwebt sondern anliegt aber daran gewöhne ich mich schon.

Schnitt: DL03 von MakeBra
Material: Mikrofaser für Cup, Laminat (dehnbar) + Falzband + Unterbrustband von Wien2002, Bügel + Kurzwarenzubehörpaket von Sewy
Änderungen: BH Band um insgesamt 0,5cm gekürzt.
Fazit: Ich bin so begeistert über den tollen Sitz. Hatte noch nie einen so gut sitzenden BH.
Das Material für den nächsten BH liegt schon bereit. Dann würde ich gerne die obere Kante mit Stoff umschlagen, so wie Julia das gezeigt hat, anstatt dem im Schnitt vorgeschlagenen Falzband. Auch würde ich ein Täschchen für ein kleines Polster ein nähen.

Vielen Dank an Julia von eben-Julia für diesen mal etwas anderen Sew-Along und ihre tollen ausführlichen Posts. Die anderen BH-Sew Along-Teilnehmerinnen findet ihr hier. Ohne Euch alle hätte ich mich nicht ans BH nähen gewagt.

Muriel

Donnerstag, 24. September 2015

Ausstellung "Modeträume" (Karlsruhe)



Zur Zeit gibt es in Karlsruhe eine kleine Ausstellung zum Thema "ModeTräume". Die Innung des Maßschneider-Handwerks Karlsruhe zeigt zusammen anderen Partnern aktuelle Mode.

Die Ausstellung ist schön gemacht. Alle Stücke befinden sich in großen Glaskästen und können von allen Seiten begutachtet werden. Teilweise werden auch die technischen Zeichnungen gezeigt. Vom raffinierten Tüllkleid über Businessmode bis hin zum Brautkleid werden viele Bereiche abgedeckt.


Insgesamt hätte, für meinen Geschmack, die Ausstellung gerne noch einen Tick umfangreicher sein können und so z.B., wie die Schreinereiausstellungen im selben Gebäude auch Abschlussstücke der Ausbildung zeigen können.


Der Eintritt ist kostenlos und die Ausstellung geht noch bis zum 11.10.
Am Samstag 26.09 findet eine Modeschau statt. Weitere Infos gibt es beim Regierungspräsidium.


Wenn man schon mal dort ist, kann man sich gleich noch die ebenfalls kostenlose Ausstellung der Schreinereimeister und Gesellen anschauen. Sehr beeindruckend welche tollen Möbelstücke es abseits der großen Möbelhäuser gibt.

Muriel

 Die Bilder wurden mir freundlicherweise vom Regierungspräsidium Karlsruhe zur Verfügung gestellt.

Mittwoch, 23. September 2015

MeMadeMittwoch: Toni Resterock


Endlich schaffe ich es mal wieder zum MeMadeMittwoch. Für mich ist das Tolle am MeMadeMittwoch unter anderem, dass ich bereits aufm Blog gezeigt Sachen nochmal zeigen kann.

Bei dem ersten Post nachm Nähen ist man meist sehr begeistert und es ist der "ultimative" Schnitt. Die MMM-Posts lassen mich dann das ganze nochmal mit etwas Abstand reflektieren. So manches Kleidungsstück hat sich dann doch nicht als so ideal erwiesen und andere haben sich trotz anfänglicher Skepsis als Lieblingsstücke herausgestellt.

Heute tragen ein einen sehr einfachen Jerseyrock, welchen ich letzten Oktober genäht habe. Der Schnitt ist nichts besonders, es ist einfach der untere Teil vom Kleidschnittmuster "Toni" von Milchmonster. Der Bund wurde einfach umgeklappt und ein Gummi angenäht. Schneller geht´s echt nicht.
Der Schnitt eignet sich hervorragend für Reststücke von anderen Projekten.
Wenn ich den Rock trage fällt mir immer wieder auf, dass ich mich mit dem Kombinieren schwer tue, da ich einfach zu wenige einfarbige Oberteile habe.

Schnittmuster: Rockteil von "Toni" von Milchmonster
Material: Jersey, Gummiband 1,5cm breit.
Änderungen:Rock um 3cm gekürzt
Fazit: Der Schnitt ist eine super Resteverwerdung für Jersey.  Die erste Variante des Schnittes war aus einem Streifenjersey.

Die anderen Teilnehmerinnen findet ihr auf dem MeMadeMittwoch Blog. Dort zeigt Karin heute eines ihrer tollen Wickelkleider.

Muriel

Montag, 21. September 2015

Podcast Nr. 11 mit Karin von Der rote Faden


In meinen bisherigen Podcastfolgen waren meine Gäste immer bloggende Näherinnen. Dieses Mal ist es anders.

In dieser Folge ist Karin, die Inhaberin des Online Stoffladens "Der rote Faden" mein Gast. Ich hoffe, Euch gefällt dieser Blickwinkelwechsel.

Karin
von Der rote Faden

Karin näht seit sie 14 Jahre ist, damals gab es in ihrer Größe keine schöne Kleidung zu kaufen. 

Das Nähen als Hobby und als Zusatzeinkommen hat sie auch während ihres Studiums immer begleitet. U.A. hat sie Auftragsarbeiten und eigene Designs verkauft.
Ihr Onlineshop besteht seit 1998. Dort gibt es ein breites Angebot an Stoffen und Nähzubehör, z.B. ist mein Bauschgarn von dort.

Wir sprechen über den Unterschied zwischen Laden- und Onlineeinkäufern, welche Stoffe sie selbst gerne vernäht, wie entschieden wird, welche Stoffe in den Shop kommen und vieles mehr.


oder Download
Hier sollte ein Player angezeigt werden, 
falls nicht, bitte den Post über meinen Blog direkt aufrufen, den Downloadlink,
via iTunes  oder einer Podcatcher App für Android / Windows Phone .
Music "Goodwill Cowboys Ride Again" by Michael Chapman & The Woodpiles (modified by Muriel)
Available on the Free Music Archive
Under CC BY-NC 3.0 license

Bitte entschuldigt die nicht ganz optimale Audioqualität, wir haben unser Bestes versucht.
Weitere Infos rund um diesen Podcast findet ihr auf meiner Podcast-Seite.
So, und jetzt bin ich gespannt, wie Euch diese Folge gefallen hat.

Wenn Euch mein Podcast gefällt würde ich mich freuen,
wenn ihr mein Podcastlogo mit Verlinkung mit auf Euren Blog nehmt.
Vielen Dank.
"Ich höre den Podcast von Nahtzugabe5cm.de"

Muriel

Sonntag, 20. September 2015

Winterjacken-Sewalong 2015 1: Es geht wieder los


Yeah, endlich ist wieder Winterjacken-Sewalong Zeit. Ich war schon im letzten Jahr mit viel Freude dabei. Jacken-nähen zählt nämlich überhaupt nicht zu meinen Lieblingsprojekten und so habe ich mich jahrelang davor gedrückt. Gestört hat es mich aber dann schon, dass meine Kaufmäntel eben nicht so waren, wie ich diese gerne gehabt hätte.
Dank der Aktion vom letzten Jahr bin ich sehr stolze Besitzerin einer Minoru-Jacke (von der es immer noch keine gescheiten Bilder gibt).

Jacke vom letzten Jahr

Innenleben
Die für mich eher dezente Farbfarbwahl außen (schwarz/weißer Fischgrätstoff) mit gemusterter Paspel hat sich bewährt. Die Jacke passt zu vielen Outfits.
Eigentlich war für dieses Jahr die zweite Version geplant aber beim Durchschauen meiner Jacken/Mantelschnitte für diesen Post bin ich jetzt doch ins wacken geraten. Meine Minoru Jacken passt nicht soo optimal zu meinen ausgestellten Kleidern und Röcken, da die Jacke nach unten nicht sehr ausgestellt ist und der Rock/Kleid dadurch eher gequetscht wird. Weiß gerade nicht wie man das besser beschreiben könnte. Deswegen hätte ich doch lieber einen etwas ausgestellteren Schnitt der unten mehr Spielraum hat.

In der engeren Fall sind jetzt:


V9040 Variante A (Minikragen): Diesen Schnitt habe ich als Zugabe zu dem Craftsy Kurs Inside Vogue Patterns Coatmaking Techniques bekommen. Den Kurs habe ich mir letztes Jahr gekauft, bisher aber noch gar nicht rein geschaut. Ohne den Kurs wäre ich nie auf den schönen Schnitt  gestoßen. Die ersten Vorschaubilder bei Vogue mit dem Monsterkragen sprechen mich gar nicht an. An der Variante A gefällt mir der kleine Kragen und die raffinierte Taschenlösung.

B5425 Variante A: Das wäre meine zweite Wahl. Wie bei dem ersten Schnitt würde ich diesen auch einen Tick kürzer nähen.

Minoru Variante B: Der Vollständigkeit halber noch der eigentlich seit Monaten für diesen Herbst geplante Schnitt.

Außerdem schiele ich schon länger auf den Cookie Schnitt von Waffle Patterns, aber der Schnitt wird wohl noch ein bisschen warten müssen.



Die anderen Winterjacken-Sewalong 2015 Teilnehmerinnen findet ihr auf dem MeMadeMittwoch Blog.
Vielen Dank an Karin (Dreikah) und Luzie (nahtzugabe) für diese motivierende Aktion.

Muriel

Sonntag, 6. September 2015

12-Tops-Challenge August: Ich geb auf

Diesen Monat habe ich für meine Verhältnisse sogar schon in der Mitte des Monats darüber Gedanken gemacht was für ein Oberteil ich in dem Monat nähe. Normalerweise gerade ich ein paar Tage vorm Ende in leichte Panik.

Bei dieser tollen Aktion von von Santa Lucia Patterns geht es darum, falls möglich jeden Monat ein neues Oberteil fertig zustellen. Für mich ist die Aktion nach wie vor sehr toll, da ich so meinen immer noch vorhandenen Mangel an Oberteilen, besonders bei einfarbigen, bekämpfen kann.

Gut diesen Monat ist nix mit einem gut kombinierbaren Oberteil aber es ist immer hin habe ich mich an einem Oberteil versucht, wenn auch erfolglos.

Im Gegensatz zu Fr. minimale extravaganz, die so einfach mal "nebenbei" aus ihrem Grundschnitt einen Blusenschnitt mit Prinzessnähten zaubert, musste ich auf einen Blusenschnitt zurückgreifen.

Seit dem zweiten Stoffwechsel und der Anregung von Fr. Nahtzugabe, meinem damaligen Wichtel, habe ich Blusen für mich entdeckt. Der zweite genähte Blusenschnitt war nicht sooo toll aber seitdem weiß ich, dass mir Blusen mit Raffung an mir nicht so gut gefallen.

Diesen Monat habe ich mich für den Deer&Doe Bleuet Schnitt (eigentlich ein Kleid) entschieden. Den Schnitt hatte ich schon länger nur hat mir bisher der Anlass gefehlt es zu nähen.

Das ursprüngliche Probeteil (hab vergessen Fotos zu machen) sah prinzipiell nicht soo schlecht und doch musste ich an jedem Teil was ändern. z.B. ab der Taille nach unten an den Seiten die NZ rauslassen, Brustrundung anpassen.Wegen meinem Hohlkreuz habe ich die hintere Mitte nicht im Bruch zugeschnitten.

Das Armloch war an mir sehr groß und nachdem ich den (bei mir recht engen) Ärmel angenäht habe, konnte ich den Arm fast nicht heben. Von Fr. minimale extravaganz kam dann der Vorschlag doch einfach den Ärmel der gelben Punktebluse zunehmen.
Das Ärmel-hoch-hebe-Problem scheint auch andere zu betreffen, so z.B. Fr. Siebenschön mit ihrem tollen blauen Bleuet-Kleid

Obwohl auf der Schnittmusterverpackung die Bluse als Vorschlag gezeigt wird, ist die für die Bluse wichtige Saumline nicht auf dem Schnitt eingezeichnet.

Auch ist mir die Anleitung für einen eher teuren Einzelschnitt zu knapp gehalten, da macht McCalls/Vogue/Butterrick eine bessere Figur. Gut zum Blusen nähen habe ich genug andere Anleitungen daheim aber trotzdem wären ein paar mehr Bilder gut gewesen. Generell fände ich es bei Deer&Doe schön, wenn bei der englischen Anleitung Maßangeben in Inch + cm angegben werden. So muss ich immer beide Anleitungen verwenden, die EN wegen dem Text und die FR wegen der cm-Angaben. Es soll ja auch Europäer geben, die kein Französisch können :-)

In meinem Stofflager habe ich einen batistähnlichen Stoff gefunden, welchen ich dieses Jahr beim Bloggertreffen in Stuttgart erobert hatte, leider weiß ich nicht, welcher Bloggerin ich diesen Stoff zu verdanken habe.
Mein Fehlschlag - hätte schön werden können.
 Alles in Allem hab ich bei der Bluse ständig nur Fehler gemacht. Nach den Änderungen vergessen die Nahtzugabe hinzuzufügen, falsche Nahtlienen verwendet etc. eben einmal das volle Programm. Dann hatte ich viele Termine so, dass ich oft nur eine Naht am Tag nähen konnte.
Außerdem hat das Nähen an sich ewig gedauert, da ich wegen dem dünnen durchsichtigen Stoff alle Nähte als Kappnähte genäht habe. War auch das erste Mal, dass ich mich an diesen Nähten versucht habe.
Momentan bin ich so frustiert, dass ich die Bluse erst Mal in die Ecke legen :-( Mal sehen, wann ich mich wieder aufraffen kann, daran weiter zumachen. Es fehlen noch: Kappnähte Armloch, Seitennähte, Saum und Knöpfe.

Schnitt: Bleuet Kleid aber als Bluse
Material: dünne Baumwolle (ergattert bei Bloggertreffen in Stuttgart)
Änderungen:einige siehe Text.
Fazit: <Bluse noch nicht fertig>

Ich vermute mal, dass man nur mit fertigem Oberteil bei der 12-Tops-Challenge mitmachen darf. Deswegen diesen Monat keine Verlinkung dort. Bei Santa Lucia Patterns könnt ihr Euch die fertigen August Tops anschauen.

Muriel

Mittwoch, 2. September 2015

MeMadeMittwoch: Burda Wasserfallshirt

Yeah, es ist wieder MeMadeMittwoch. Schön, dass es jetzt wieder los geht.

Heute trage ich eines meiner Lieblingsshirts. Der Schnitt ist aus einer 2013er Burda. Tricky an dem Schnitt ist das Nähen des "Mini-Wasserfalls", die Burda Anleitung hat mich nur noch mehr verwirrt. Zum Glück hat Smila eine Fotoanleitung gepostet.

Von dem Schnitt habe ich auch schon die Kleid-Variante genäht. Eigentlich wollte ich diesen Sommer noch ein Kleid nach dem Schnitt nähen aber irgendwie kam ich nicht dazu. Naja, es wird nächstes Jahr bestimmt auch wieder Sommer geben :-)

Schnitt: Burda 113 2/2013
Material: sehr dünner weich fallender bedruckter Viskose-Jersey von Hilco
Änderungen: Ausschnitt mit Nahtband verstärkt, kurze Ärmel anstatt lange, Shirt um 12cm gekürzt, Ovi-Rollsaum.
Fazit: Das Shirt ist schön figurnah geschnitten und macht ein schönes Dekolletee. Wenn mir das nächste Mal ein ähnlicher Jersey über den Weg läuft, nähe ich mir gleich noch eine Version, jedoch mit einem schmaleren Wasserfall.

Heute beim MeMadeMittwoch zeigt u.A. Claudia von bunte kleider ihr tolles Vogue Wickelkleid. 

Muriel
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *