Dienstag, 22. Dezember 2015

Weihnachtskleid Sew Along Teil 5/Finale: Ich habs geschafft

Oma-Gedenk-Kleid
Variante A aus dem dunkelroten Stoff im Hintergrund
Es ist vollbracht, auf dem MeMadeMittwoch Blog versammeln sich noch bis heute Abend die Weihnachtskleid-Sew-Along-Teilnehmerinnen. Bin schon ganz gespannt auf die vielen schönen Weihnachtsoutfits.

Mein Plan war ein Oma-Gedenkkleid, genäht nach einem ihrer Schnittmuster und auf ihrer Nähmaschine. Dieses Jahr ist das erste Jahr, in dem sie nicht mehr bei uns ist. Weihnachten bei Oma mit der ganzen Familie war bisher eine schöne Konstante in meinem Leben.

In den vorherigen Posts (Links siehe unten) zu dem Kleid habe ich ja hauptsächlich das Probekleid 1 und 2 gezeigt. Die Probekleider hatte ich auf meiner normalen Nähmaschine genäht, beim richtigen habe ich mich dann an die geerbte Oma-Nähmaschine gesetzt. Die Dürkopp aus den 60er Jahren passt perfekt zu dem 60er Jahre-Schnitt.

Beim Nähen war ich positiv überrascht, wie gut ich mit der "alten" Technik zurecht gekommen bin. Hätte mit wesentlich mehr "Herausforderungen" gerechnet. Einzig den Rollsaum am Futter habe ich auf meiner modernen Nähmaschine genäht. Der flutschige Stoff wollte sich partout nicht rollsäumen lassen.

mein 2015er Weihnachtskleid
Den nahtverdeckten Reißverschluss habe ich mit dem Paspelfuß eingenäht, das hat gleich beim ersten Versuch super geklappt. Beschwingt durch diesen Erfolg wollte ich den Fuß auch für das Annähen des Futters an den Reißverschluss nehmen, hätte ich wohl lieber gelassen. Selbst, als ich die äußerste Nadelposition (drei gabs zur Auswahl) genommen habe, wurde das Futter extrem nah an die Reißverschlusszähnchen genäht. 
Der erste Versuch, den testweise geschlossenen Reißverschluss wieder zu öffnen bescherte mir leider ein kleines Loch im Futter. Daraufhin habe ich das Kleid missmutig erst mal in die Ecke verbannt. Am nächsten Tag hatte ich mich dann wieder aufgerafft (Dank Sew-Along-Druck), die Naht teilweise aufgetrennt, Loch mit Futterrest und Vlisofix (also dieses doppelseitige Klebevlies) gestopft und dieses Mal mit dem normalen Reißverschlussfuß das Futter angenäht und siehe da - keine Probleme mehr.

Die gute alte Nähmaschine meiner Oma
Generell lässt sich sagen, dass sich die Nähmaschine sehr gut eignet, um feste bzw. etwas dickere Materialien zu nähen. Futter nähen war sehr grenzwertig, da sich das Futter - sobald die Nadel beim Nähen in der oberen Position war - quasi frei unter dem Füßchen bewegen konnte (Füßchendruck in dem Moment = 0). Wenn der Stoff etwas dicker ist, wird dieser die ganze Zeit gut gehalten.

Das Kleid ist komplett gefüttert. An den Ärmeln habe ich das Futter mit der Sewaholic-Minoru-Technik (Siehe Bild Nr. 4) angenäht. Der Tipp ist echt klasse und spart mir das bisherige händische Annähen des Ärmelfutters.


Bei mir kommt eigentlich kein Schnitt ohne Paspeln aus, und so wurde der Ausschnitt und die Ärmelsäume bepaspelt. Zunächst hatte ich mir überlegt, ob ich auch die Prinzessnähte mit Paspeln nähe, war mir aber dann doch etwas zu viel des Guten.

Bei den Taschen, welche für heutige Verhältnisse winzige Taschenbeutel hatten, habe ich jeweils noch etwas hinzugegeben, jetzt passen auch Smartphone und Firmenzugangschip rein.

Bis auf das Futter und den nahtverdeckten Reißverschluss hatte ich alle Materialien im Haus. 

Alles im Allem bin ich positiv überrascht, wie gut diese Kleidform mit den Prinzessnähten zum Armloch und dem relativ hohem Ausschnitt zu mir passt.

Schnittmuster: Burda Studio-Schnitt 20539 (Erbstück) Ver. A abgewandelt.
Material: Baumwollleinen, Futter, nahtverdeckter Reißverschluss, Paspel, Vlisofix (Futterloch stopfen)
Änderungen: Ärmel + Armloch gegen moderne Burda Ärmel getauscht (siehe unten Link zu Teil 2), Ausschnitt ohne Kragen und weiter ausgeschnitten, Ärmel 3/4 Länge, Taschenbeutel einen Tick vergrößert
Fazit: Obwohl das Kleid für meine Verhältnisse ultra schlicht ist, fühle ich mich in dem Kleid sehr wohl. Den Schnitt nähe ich bestimmt nochmal, jedoch aus einem knitterärmeren Stoff.

Anmerkung: Das Kleid war eigentlich frisch gebügelt. Das ist das "tolle" an Leinenstoffen, die knittern in dem Moment wo man das Bügeleisen hoch hebt.

Für die Bilder habe ich meine geliebten Pumps der rauen Natur ausgesetzt. Zum Glück hab ich erst hinterher gesehen, wie tief ich eingesunken war. Arme Schuhe aber was tut Frau nicht alles für schöne Weihnachtskleidbilder.



Die anderen Weihnachstkleid-Näherinnen findet ihr auf dem Blog der MeMadeMittwoch-Blog. Dort läuft auch noch die diesjährige Spendenaktion. Ich finde die Crew hat sich ein tolles Projekt zum Unterstützen herausgesucht.

Vielen Dank an die Crew für diesen schönen Sew-Along. Ohne Euch hätte ich jetzt nicht so eine schöne Erinnerung an meine Oma.

Vielen Dank auch an Sewing Galaxy und minimale extravaganz für die tolle Unterstützung bei den Probekleidern.

Kommentare:

  1. Das ist ein wirklich perfektes Kleid geworden und eine schöne Erinnerung an deine Oma. Mir gefällt der Schnitt an dir wirklich sehr gut und würde mich über weitere Versionen sehr freuen! Der reduzierte Look mit dezenter Paspelierung finde ich auch sehr gelungen und stimmig!

    Liebe Grüße und frohe Feiertage
    Julia

    AntwortenLöschen
  2. Dass du das Kleid deiner Oma widmest fand, ich von Anfang an eine schöne Idee. Und jetzt steht es dir auch noch so gut! Aber diese Knitter, puh das Leben ist viel zu kurz um zu bügeln.

    AntwortenLöschen
  3. Ein wirklich tolles Kleid!

    LG von der Maus

    AntwortenLöschen
  4. Mir gefällt dieses Schlichte ja sehr gut und dir steht es auch. So ganz ohne Details ist es ja auch gar nicht, die Tascheneingriffe und die Paspeln machen es besonders. Dein Kleid ist sehr schön geworden, deine Oma wäre sicher stolz.
    LG und eine schöne Weihnachtszeit,
    anne

    AntwortenLöschen
  5. Toll geworden! Deine Oma hätte sich sicherlich über das Enkelin-Projekt auf der alten NähMa gefreut. Durch den 'schlichten' Stoff kommt der Schnitt gut zur Geltung und die Pumps sind der Hit! (die 'Knitter' müssen übrigens: ein Zeichen von hochwertiger Naturfaser/Leinen...) Schönes Feiern mit dem hübschen Kleid wünscht Dir Mrs Go

    AntwortenLöschen
  6. Dieses Kleid steht dir ganz hervorragend! Und passt sehr gut. Darin lässt es sich bestimmt an den Feiertagen fröhlich-wehmütig in Erinnerungen an frühere Feiern schwelgen...

    Schöne Tage!
    Bele

    AntwortenLöschen
  7. auf deine version hab eich schon mit spoannung gewartet:-)
    super ist die geworden!
    wenn man sich für den leinen entscheidet,. entscheidet man grundsätzlich fürs knittern- der stoff ist so, daher nennt man den look "edel-knitter":-)
    mach dir deswegen keinen gedanken mehr.

    AntwortenLöschen
  8. Ich finde dein Erinnnerungskleid so toll! Wirklich, so eine schöne Idee, und so ein großartiges Kleid! Die Paspel am Ausschnitt gefällt mir sehr! Und ich mag den Leinen-Knitter-Look sehr gerne.
    Ich wünsche dir entspannte Weihnachtstage in deinem Kleid mit schönen Erinnerungen an deine Oma!
    Liebe Grüße, Christiane

    AntwortenLöschen
  9. Total schön! Und die Entstehungsgeschichte auch.
    Herzliche Grüße & wunderschöne Weihnachten
    Sabine

    AntwortenLöschen
  10. Das Kleid ist wirklich sehr schön geworden. Außerdem möchte ich Dir an dieser Stelle für die vielen tollen Podcasts danken, ich habe Sie mir nach und nach alle angehört.
    Schöne Feiertage
    Bellana

    AntwortenLöschen
  11. Fantastisch - das gesamte Oma - Gedächtnis- Projekt!

    Diese Beerenfarbe zu deinem rötlichem Haar finde ich auch toll. Und die Schuhe finde ich toll! Das Kleid macht eine tolle Silhouette und ist super angepasst! Alles toll! :-)

    Liebe Grüße
    Immi

    AntwortenLöschen
  12. Was für ein tolles Kleid. Oma wäre stolz, ganz bestimmt. Ich wünsche dir tolle Feiertage.
    LG Karin

    AntwortenLöschen
  13. Was für ein tolles Kleid. Oma wäre stolz, ganz bestimmt. Ich wünsche dir tolle Feiertage.
    LG Karin

    AntwortenLöschen
  14. Was für eine schöne Entstehungsgeschichte! Das Kleid gefällt mir sehr gut an Dir. Die Paspeln an Auschnitt und Ärmelsüumen sind ein hübscher Akzent. In den Prinzessnähten wären sie mir auch zu viel gewesen. Die Farbe mag ich ja ganz besonders gerne. Ich finde, dass das Kleid vor allem oben herum ganz modern wirkt. Hast Du den Ausschnitt geändert?
    Fröhliche Weihnachten in Deinem Oma-Gedächtniskleid und liebe Grüße, SaSa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo SaSa,
      ja, der halsnahe Kragenausschnitt hat mir an mir nicht gefallen, deswegen gabs einen neuen etwas tieferen Ausschnitt.
      Lieber Gruß,
      Muriel

      Löschen
  15. Ein sehr schickes Kleid und so ist Oma in diesem Jahr auch ein bisschen dabei.
    GlG und ein schönes Weihnachtsfest
    Dana

    AntwortenLöschen
  16. Ein schönes Kleid und als Oma-Gedenk-Kleid besonders toll. Schöne Feiertage, Birgit

    AntwortenLöschen
  17. Hach ich freu mich so für dich das am Ende doch noch alles geklappt hat. Das Kleid ist wirklich toll :)
    In diesem Sinne wünsche ich dir uns deinen Lieben: Schöne Weihnachten!

    AntwortenLöschen
  18. Muriel, das Kleid ist wunderschön! LG, Nina

    AntwortenLöschen
  19. Aus dem Oma-Schnitt ist ein wunderschönes und gut passendes Kleid entatnden. Hätte nicht gedacht, dass die Farbe des Stoffes so gut zum Schnitt und zu dir passen. Die Tasche. geben dem Kleid eine schöne Note. LG Carola

    AntwortenLöschen
  20. Ein schönes Kleid ist's geworden - und mit der Maschine sicher ein kleines Abenteuer. Die Paspeln machen nochmal einen Tick mehr her, und die Schuhe (Irregular Choice?) sind das i-Tüpfelchen. Hoffentlich hat beides Weihnachten gut überstanden ;)
    Viel Glück im neuen Jahr!
    LG
    Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katrin,
      wünsche ich Dir auch. Vielen Dank.
      Die Schuhe sind von Poetic Licence.
      Lieber Gruß,
      Muriel

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *