Montag, 2. November 2015

12-Tops-Challenge: Nettie - jetzt hat´s mich auch erwischt.

Ja, die gute "Nettie" von Closet Case Files hatte ich schon lange aufm Schirm. Zu diesem Schnitt gibt es auf ihrem Blog einen ausführlichen Sew-Along. Den Schnitt habe ich auch schon mind. 1 Jahr, aber bisher kam ich nicht dazu, mich dem Schnitt anzunehmen. Dank der 12 Tops Challenge "musste" ich mich da jetzt ran wagen.

Die 12 Tops Challenge wurde von Santa Lucia Patterns ins Leben gerufen. Es geht dabei darum, dieses Jahr jeden Monat ein Oberteil zu nähen, um die Oberteilschwäche, unter der ich auch leide, zu bekämpfen.

Das Besondere an Nettie ist, dass es sich um einen Body handelt. Ihr erinnert euch, die nervigen Dinger aus der Kinder/Jugendzeit? Ja, und genau so ein Ding hat bisher in meiner Garderobe gefehlt.

Durch das Nähen hat sich auch meine Art Kleidung zu tragen geändert. Früher habe ich zu Kaufröcken immer das Oberteil darüber getragen, einfach weil die Röcke nie dort saßen wo ich diese gerne gehabt hätte.
Seit ich nähe, bevorzuge ich Röcke, die in der Taille sitzen. Hüftröcke gibts wenn dann nur aus Jersey.

Meine Taillenröcke gefallen mir am besten mit eingestecktem Shirt und genau dort liegt das Problem.
Reingestopfte Shirts neigen dazu, rauszurutschen und so kleine Wülste zwischen Rockbund und Oberteil zu bilden. Des weiteren, man wird ja auch nicht jünger, und inzwischen mag ich es nicht mehr, dass es, besonders bei ausgestellten Röcken, von unten "zieht". Auch da ist so ein Body für mich eine ideale Lösung. Alles ist gut eingepackt und es gibt keine Luftlöcher.

Nettie mit meinem geliebten Steampunk-angehauchten-Rock

Beim Nähen hatte ich Unterstützung von Fr. minimale extravaganz, die schon etliche Netties genäht hatte, und somit konnte ich die Anleitung ignorieren. Von ihr wusste ich, dass wahrscheinlich eine Hohlkreuzanpassung notwendig ist, deswegen habe ich das Rückteil nicht im Bruch zugeschnitten. Beim Thema "wie viel Nahtzugabe ist im Schnitt" gab eine kleine Diskussion zwischen uns beiden. Sie, die schon vier Varianten genäht hatte, meinte, es wären 1cm Nahtzugabe, laut meinem Schnitt wären es nur 0,6cm. Die Lösung brachte dann der Sew-Along von Closes Case files, dort schreibt sie, dass der Schnitt erst nur mit 1/4" Nahtzugabe war und sie diese später dann auf 3/8" geändert hat. Also habe ich wohl die alte Version von Nettie und Fr. minimale extravaganz die neuere Version. Dank meines neuen 1/4" Füßchens (eigentlich fürs BH nähen gekauft), hat das mit der 0,6cm Nahtzugabe gut geklappt.

Das Annähen des Schritts mit den Druckknöpfen fand ich etwas umständlich gelöst und hätte eine Handnaht erfordert, da der Teil des Body nicht für die Öffentlichkeit bestimmt ist, habe ich, rebellisch wie ich bin, diesen mit einer sichtbaren Naht genäht. Ja, man mag es kaum glauben. :-)

Ein häufig geäußerter Kritikpunkt an Bodys ist das Auf- und Zuknöpfen beim Toilettengang. Bei mir funktioniert das ohne viel "Gefummel". Auch mit bodenlangem Rock komme ich da noch gut hin.

Bei der ersten fertigen Version konnte man tatsächlich noch eine Hohlkreuzanpassung machen. Das bleibt jetzt so, aber die Änderung wurde schon in den Schnitt übernommen.

Abgesteckte Hohlkreuzänderung für die nächsten Versionen

Schnitt: Nettie von Closet Case Files, Variante mit Scoop Front und High Back
Material: Viskosejersey, Baumwolle, Druckknöpfe, durchsichtiges Framiltonband
Änderungen: Ärmel gekürzt, Rückenteil anstatt Bruch mit Mittelnaht.
Fazit: Ich liebe diesen Schnitt. Beim nächsten Mal würde ich den Schritt-Teil noch einen Tick schmaler machen.

Könnte mir vorstellen, dass ich den unteren Bodyteil auch noch an andere Jerseyschnitte ran bastele. Während dem Nähtreffen "AnNäherung Süd" habe ich drei weitere Varianten genäht, aber mein Nettie-Bedarf ist noch nicht gedeckt. Da es ein so wunderbares Basic ist, sind noch Varianten in Schwarz, Curry/Senf, Türkis und Grün in Planung.

Die anderen 12 Tops Challenge-Teilnehmerinnen treffen sich bei Santa Lucia. Jetzt sinds nur noch zwei Termine und dann ist das 12 Tops-Jahr auch leider schon wieder vorbei.

Muriel

Kommentare:

  1. Oh ja, das Problem mit den reingesteckten Shirts kenne ich. Wobei ich finde, bei Blusen ist das noch schlimmer (ich hatte mir mal an eine alte Kaufbluse ein Jersey-Unterteil "gezimmert", im Prinziop hat das auch funktioniert). Dass es Bodyschnitte gibt, habe ich noch gar nicht realisiert. Dein Body ist jedenfalls toll geworden! Da kannst du sicher noch einige von gebrauchen, oder?

    LG
    anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anne,
      ja, stimmt Blusen sind da noch schlimmer. Da ich recht selten Blusen tragen, ist mir das noch gar nicht so aufgefallen. Ein Jersey-Unterteil ran zu nähen ist ne tolle Idee.

      Kann Dir den Schnitt nur empfehlen. Wichtig ist , dass es ein bi-elastischer Jersey ist. In dem Sew-Along gibt es dazu eine ausführliche Information.

      Lieber Gruß,
      Muriel

      Löschen
  2. Toll, dass dein neues Top so ein Erfolg ist. Rock und Schuhe sind übrigens auch große klasse!
    Liebe Grüße
    Constance

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die vielen Hinweise, dieses Wochenende darf auch meine erste Netti entstehen. Bei mit sind es dann auch 1cm Nahtzugabe. Musste aber auch ewig suchen wo das steht .... Nun ja ich freu mich drauf :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Katha,
      viel Spaß beim Nähen. Bin gespannt auf deine Nettie.
      Lieber Gruß,
      Muriel

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *