Donnerstag, 4. Juni 2015

Meine erste Hollyburn

Ich weiß echt nicht, warum ich bisher noch keine Hollyburn genäht habe. Den Schnitt himmel ich schon lange an. Anfang 2013 habe ich diesen mir zusammen mit einem Hosen- und Jackenschnitt endlich gekauft. Damals noch direkt in Kanada die deutschen Indie-Pattern Shops (Santa Lucia Patterns, Urban Cut und Schnitterling) gab es, glaube ich, zu der Zeit noch nicht.

In dem Post damals hab ich stolz verkündet, dass ich bald die Jacke nähen werde. Ähmm ja, das war dann auch erst über ein Jahr später beim Herbstjacken-Sew-Along und ohne den hätte ich 100pro die Jacke auch immer noch nicht.
Zurück zum Rock: Den Stoff und das restliches Material hatte ich mir schon letztes Jahr zusammengestellt und fein säuberlich in eine Projekttüte gepackt. Seitdem ist nichts passiert. Auch beim ersten Stoffwechsel (April 2014) habe ich davon geschrieben, dass ich gerne eine Hollyburn hätte. Das ist das Gemeine am bloggen, man merkt wie lange man manchmal zur Umsetzung braucht, nachdem man geschrieben hat, dass man dies und jenes jetzt endlich mal nähen will.

Immer wieder dachte ich, wir gerne ich doch eine eigene hätte. Nur irgendwie konnte ich mich nicht aufraffen so ein einfachen Schnitt zunähen. Mich reizen ja eher die aufwändigeren Sachen mit anpassen und Co. Warum das so ist kann ich mir auch nicht richtig erklären.

Durch die 12-Tops-Challenge von Santa Lucia Patterns bin ich dieses Jahr schon gut geübt darin kleine Projekte zu nähen und so schlimm ist das nicht. Da ich meine 2,5 Tops für Mai schon früh im Mai fertig hatte, war ich quasi arbeitslos :-) . Durch den MeMadeMay ist mir aufgefallen, dass mir etliche Basic-Sachen in Unifarben fehlen u.A. auch Röcke.
Außerdem kann ich endlich auch mal mitm Rad ins Geschäft fahren und da machen sich meine vielen Bleistiftröcke nicht gerade gut. An fahrradtauglichen Röcken mangelt es mir bei. Also lag es nahe doch endlich mal die Hollyburn zu nähen.

Der Hauptstoff ist ein weicher Jeansstoff (mir fällt grad der Name nicht ein). Der Taschenstoff ist ein Reststück von der Schürze, welche ich 2012 für meine Schwester genäht habe.

Hollburn habe ich in Größe 6 genäht. Schon komisch, wie die Größen von Schnitthersteller zu Schnitthersteller abweichen. Bei Vogue,McCalls, Butterick habe ich 10, Simplicity 8 und jetzt Gr.6.

Der Bund ist eigentlich nur ein rechteckiges Stoffstück, da ich bei meinem Probe-Kostüm-Rock mit so einem gerade Bund an mir schon schlechte Erfahrungen gemacht habe, habe ich mich dazu entschlossen den damals durch meine Schneiderin erstellten Formbund wieder zu verwenden. Bis auch eine kleine Anpassung wegen der Positionierung der Seitennähte, passt dieser sehr gut an die Hollyburn.


Unentschlossen war ich bei der Frage „Füttern oder nicht“. Der Schnitt sieht kein Futter vor aber ich bin eigentlich eine notorische Fütterin. Nichts stört mich mehr an Röcke als wenn diese an mir hochkrabbeln. Schlussendlich habe ich mich fürs Füttern entschieden. Zum Glück habe ich inzwischen auch ein kleines Futterlager, so konnte ich gleich weiternähen. Hätte ich extra Futter gekauft wäre es wahrscheinlich grünes Futter geworden aber so ist es jetzt grau, da passt auch und eigentlich sieht es ja eh keiner.

Gut gefallen hat mir die Art wie die Tasche genäht wird. Bisher kannte ich Eingriffstaschen immer nur aus zwei Schnittteilen, bei diesem Schnitt ist es ein großes Schnittteil, das man zusammenklappt. Spart eine Naht.

Beim nächsten Mal würde ich noch folgendes ändern: Bund ca. 1cm schmaler, Rockteil noch 1 -2cm kürzen und evtl. den Tascheneingriff ein bisschen geschwungener/ größer aber nur aus optischen Gründen.

Den Schnitt würde ich Anfängern empfehlen, da man nur die Taille messen muss und sonst keine Maße wichtig sind. Die Anleitung (okay, die habe ich nicht verwendet) sieht ausreichend aus und es gibt noch ein sehr ausführliches Sew-Along von MyMessings (Englisch).

Schnitt: Hollyburn von Sewaholic Ver. C
Material: weicher Jeansstoff, Patchworkstoff für Taschen, Futter, Vliesline für Bund, nahtverdeckter Reißverschluss
Änderungen: Vorderteil im Bruch zugeschnitten, anstatt dem geraden Bund einen Formbund (komplett mit Vlieseline), Rock gefüttert. Paspeln an Bundunterseite und Taschen
Fazit: Ich liebe meinen neuen Hollyburn Rock, ich brauche mehr davon. Super Fahrradtauglich

Muriel

Nachtrag 08.06.2015: Mehr Infos zum Shirt gibt es in diesem Post.

Kommentare:

  1. Der sieht Echt richtig gut aus, die weite vom Rock steht dir hervorragend!
    Da kannste echt noch ein paar machen....:)
    Liebe Grüße
    Stella

    AntwortenLöschen
  2. Schön und er steht dir gut, schließe mich Stella an :Mehr davon! Mir gefällt er besser ohne die "Taps".
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Dein ist echt schön geworden. Der Bunte Stoff für die Taschen ist ne tolle Idee! Ich finde ihn ohne Taps aber aber besser :)
    Liebe Grüße, Meike

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Meike, Hallo Sabine,
    danke für eure Rückmeldung zu den Taps. Dann lasse ich die weg.
    Lieber Gruß, Muriel

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *