Sonntag, 31. Mai 2015

12-Tops-Challenge: Mai - dieses Mal mit 2,5 Tops am Start

Es ist schon wieder Monatsende und somit Vorzeigezeit der 12-Tops-Challenge von Constanze (Santa Lucia Patterns). Bei dieser Aktion geht es darum den, auch bei mir vorhandenen, Mangel an Oberteilen im Laufe des Jahres abzubauen.

Diesen Monat habe ich mich selbst übertroffen. Statt wie bisher auf den letzten Drücker ein Shirt fertig zustellen, kann ich diesen Monat mit 2,5 neuen Tops aufwarten.

Das Erste ist "Senas" von Schnittquelle. Für das Shirt hatte ich auf der Nadelwelt extra Stoff gekauft. Wollte zur Sicherheit aber lieber vorher noch ein paar Reste verarbeiten. Die beiden blauen Stoffe waren grad noch so in ausreichender Menge da.

Schnitt: Senas von Schnittquelle
Material: 2 eher feste Jerseys
Änderungen: Shirt um 12cm! gekürzt, gedrehter Träger per Hand festgenäht, damit die Drehung auf beiden Seiten gleichbleibt.
Fazit: Naja, ich weiß nicht, ob ich den Schnitt nochmal nähe. Wenn dann in einem leichteren Jersey.

Ich hatte ja schon mal über meine Erfahrung mit Schnittquelle-Schnitten geschrieben. Positiv ist mir dieses Mal aufgefallen, dass es dieses Mal eine Taillenlinie gab und die Drehrichtung des Rückteilträgers war zumindest durch Markierungen einleuchtend erklärt.

Bisher kenne ich drei Anleitungen von Schnittquelle und ich finde alle als sehr sehr knapp gehalten. Dagegen sind die BurdaStyle Anleitung die reinsten Romane :-) Einem Anfänger würde ich keinen Schnittquelle Schnitt empfehlen. Für ein paar der Schnitte gibt es auf dem Schnittquelle Blog ausführliche Bild für Bild Anleitungen. Leider waren "meine" Schnittquelleschnitte bisher nicht dabei und so war jedes Mal leider viel raten angesagt.

Das zweite Shirt ist zwar nähtechnisch fertig aber das wichtigste der Aufdruck fehlt leider noch. Wenn das geklappt hat, reiche ich nochmal ein Bild nach.

Ich habe zwar seit 2012 eine Cover aber beste Freunde waren wir bisher nicht. War immer froh, wenn die Naht einigermaßen geklappt hat. Diesen Monat war dann nach fast 3 Jahren so mutig und habe mal umgefädelt ! und sogar den Kettenstich (d.h. nur ein Nadelfaden) ausprobiert. Nach ein bißchen hin und her hat das sogar super geklappt. Ich weiß gar nicht, warum ich mich davor so gedrückt habe. Auch das Zurückfädeln auf zwei Nadel hat geklappt und der Coverstich ist jetzt sogar noch schöner. Hätte mir schon viel länger die Zeit nehmen sollen, die Maschine richtig einzustellen.

Der Schnitt ist ein einfacher Shirtschnitt von Burda, da hab ich noch nicht mal nen Link/Nr von. Letztes Jahr habe ich daraus mein grünes Thermo-Shirt genäht. Das trage ich ständig. Hoffe jetzt aber auf besseres Wetter, so dass beide Shirts erstmal im Schrank bleiben können.

Wer meinen blauen Fleck findet darf ihn gerne behalten :-)
Schnitt: Burda k.A. welche Ausgabe das war - könnte dieser Basicschnitt gewesen sein.
Material: dickerer Baumwolljersey von FrauTulpe
Änderungen: Rundhalsausschnitt, Ausschnittbündchen 5cm breit inkl. 1cm NZ
Fazit: Mein Basic-Langarmschnitt. Mir gefällt besonders der weite Ausschnitt.

So und jetzt zu dem halben Shirt von diesem Monat. Ich nenne es halbes Shirt, da das Shirt bisher nur mit großen Stich genäht ist und ich jetzt noch nicht weiß, ob ich es in die Tonne werfen oder fertig nähen soll.

Vogue Shirt:
Wegwerfen oder fertig nähen?
Schon bevor ich mit dem Probe-Shirt angefangen habe, habe ich mir den richtigen Stoff besorgt. Meinen absoluten Lieblingsjersey vom lokalen Händler. Der Stoff ist nicht billig aber jeden Euro wert. Dazu wollte ich noch den letzten Rest der gewaschenen Seide verarbeiten. Beides absolute Traumstöffchen von der Farbe und dem Material. Im Nachhinein bin ich sehr froh, dass ich den Stoff noch nicht angeschnitten habe.

Den Vogue Schnitt V1291 wollte ich schon ewig mal nähen. Es muss einer meiner ersten US-Schnittmuster gewesen sein. Normalerweise nähe ich eher körperbetonte Sachen aber irgendwie hat es mir der Walla-Walla-Schnitt angetan. Für den ersten Versuche habe ich einen gestreiften Jerseyrock geopfert (war eigentlich schon aufm Second-Hand-Stapel) und einen leichten Baumwollstoff für die "Ärmel".

Der Schnitt ist wirklich raffiniert. Die Ärmel (unten habe ich versucht diese zu fotografieren) sind am Halsausschnitt leicht gerafft und laufen nach unten wie sehr lange Tulpenärmel. Obwohl die Ärmel sehr weit sind, besteht keine Gefahr, dass man beim Arm heben zu viel zeigt. Da hat sich die Designerin Sandra Betzina schon was bei gedacht.

Die erste Anprobe war sehr ernüchtert irgendwie sah das in meinem Kopf ganz anders aus. Auch der Mann und Frau MinimaleExtravaganz waren überhaupt nicht angetan.

Was denkt ihr - soll das Shirt bleiben oder lieber weg damit?

Schnitt: V1291 von Vogue
Material: Jersey und Webstoff
Änderungen: keine!
Fazit: Puhh, auch eher ein Schnitt der erst Mal keine Wiederholung bedarf.

Ärmelkonstruktion
und so sieht´s mit erhobenen Armen aus :-)
Ich bin immer noch sehr begeistert von der tollen Aktion von Constanze. Endlich habe ich "Druck" meine lang angeschmachteten Shirtschnitte auszuprobieren. Shirts nähe ich sonst gar nicht sooo gerne. Vielen Dank an Santa Lucia Patterns für den monatlichen Schups.

Die anderen 12-Tops-Teilnehmerinnen findet ihr bei Constanze auf dem Blog.

Muriel

Kommentare:

  1. Wow, das erste Shirt ist unglaublich toll. Auch die Stoffkombi ist große klasse. Verstehe ich gar nicht, dass du davon nicht sofort mehr nähen willst!!! Beim Vogue-Top allerdings schon. Das ist etwas -äh- merkwürdig. Du findest bestimmt eine bessere Verwendung für deinen Lieblingsjersey.
    Liebe Grüße
    Constance

    AntwortenLöschen
  2. das erste Shirt gefällt mir auch sehr sehr gut - habe genau denselben ankerstoff - bringt mich auf gute Ideen :-) die schuhe habe ich übrigens auch ... hihi

    mhm, das 3. Shirt finde ich grundsätzlich auch schön - mit erhobenen armen sieht es vielleicht nicht so gut aus, aber fertignähen würde ich es schon! sieht richtig bequem aus!
    lg andrea

    AntwortenLöschen
  3. Der Ausschnitt des Schnittquelle Shirts ist sehr ungewöhnlich und sehr schick, ich hoffe es bewährt sich im Alltag, gut sieht es auf alle Fälle aus. Der Vogue Schnitt ist eher speziell, auf dem ersten Foto dachte ich du hast eine Jacke über dem Shirt, ich würde die Arme einfach unten lassen. ;))
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  4. Das Vogueshirt finde ich schon ziemlich eigenwillig, wie eine Kreuzung aus Shirt und Cape, mit sehr viel Stoff. Ich könnte mir vorstellen, dass das vielleicht aus dem dünnsten, fuddeligsten Viskosejersey funktioniert, den man finden kann. Irgendwas, was wenig Substanz hat und gleichzeitig sehr schwer fällt, damit der Schnitt nicht so aufgeplustert aussieht. Arme immer unten lassen, ist doch auch keine Lösung!

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Muriel,
    das erste Shirt gefällt mir richtig gut. Hat etwas besonderes mit den gedrehten Trägern, das zweite Shirt ist ein tolles Basis-Teil und das dritte? Nun ja, es sieht etwas merkwürdig aus. Ich würde es wahrscheinlich fertig nähen und dann als Sofa-Kuschel-Shirt benutzen, denn bequem sieht es auf jeden Fall aus.
    Lieben Gruß
    Marietta

    AntwortenLöschen
  6. Dein Schnittquelle Shirt find ich auch total nett... So herrlich maritim.
    Was ich von Vogue halten soll.... Hmm, ein bisschen arg viel Fledermaus. Meins wäre es nicht...vielleicht kannst du die Seitennaht weiter schließen und die Ärmel kürzer machen und den Schnitt so etwas entschärfen *grübel*
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  7. Den Schnittquelle Schnitt finde ich toll - sehr ungewöhnlich, aber doch kombitauglich - geht zu Hosen und zu Röcken. Auch die verarbeiteten Stoffe finde ich sehr schön. Das Vogue Shirt finde ich grausam. Vielleicht würde es mir aus nur einem Stoff, der einen schönen Fall hat, besser gefallen?
    LG Rita

    AntwortenLöschen
  8. Das Schnittquelleshirt finde ich total schön-klasse Stoffe hast du kombiniert.
    Der Sew along erinnert mich immer daran, dass ich auch mal Overteile nähen sollte, vor allem so schöne schlichte wie dein Blaues!

    AntwortenLöschen
  9. Toll sind die geworden! Vor allem das erste gefällt mir - ein wirklich ungewöhnlicher Ausschnitt! Mit welcher Cover nähst du?
    Viele Grüße
    Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Stefanie,
      ich habe eine Elna (http://nahtzugabe5cm.blogspot.de/2012/06/ohhh-du-meine-cover.html)
      Lieber Gruß, Muriel

      Löschen
    2. Danke ...! Und super, denn dazu hab ich einige Fragen ;-) Siehe dein Cover-Post! DANKE

      Löschen
  10. Das erste Shirt ist ja toll geworden! Die beiden Stoff sind großartig zusammen und durch den Ausschnitt und die Schultern sieht das Shirt sehr schön und raffiniert aus.
    Das Vogue-Shirt gefällt mir nicht so sehr, vielleicht liegt es an den unterschiedlichen Stoffen?!
    Herzliche Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  11. Vielen Dank für Eure lieben und ehrlichen Kommentare, besonders zum Vogue Schnitt. Denke nicht, dass ich den Schnitt so schnell nochmal nähen werde. Vielleicht wenn mir mal günstiger weichfallender Stoff über den Weg läuft.
    Lieber Gruß, Muriel

    AntwortenLöschen
  12. Hi! :)
    Ich kann mich den anderen hier nur anschließen. Die Shirts sind total klasse. Das erste Shirt gefällt mir auch am besten, aber auch das zweite mag ich sehr, auch ohne Aufdruck. Bin gespannt, wie es ganz fertig aussieht.
    Das dritte ist tatsächlich sehr ungewöhnlich, naja... ;)

    Habe übrigens deinen blauen Fleck gefunden. Du kannst ihn zurück haben, ich brauche ihn nicht. Meine Beine sind ausreichend versorgt, was blaue Flecke angeht ;) :D

    Viele liebe Grüße,
    Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lisa,
      schade, ich habe gedacht ich würde ein Opfer für den blauen Fleck finden. Naja, es war ein Versuch :-)
      Lieber Gruß, Muriel

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *