Sonntag, 29. Juni 2014

Badenixen Sew Along: Finale

Heute ist das Finale vom Badenixen Sew Along von Fadenverloren:

Fertig! So sieht mein Badeanzug/Bikini/Shorts aus und ich bin zufrieden/unzufrieden und zwar aus folgendem Grund. Würde ich das Modell erneut nähen? Würde ich den verwendeten Stoff erneut kaufen. Guck mal, ich bin eine Angeberin und habe mir gleich 2 Badeanzüge und dazu noch ein Kleid und eine Strandtasche genäht. usw.

Ich bin sogar noch rechtzeitig mit meinem Bikini fertig geworden. Ohne das Nähtreffen gestern wäre das aber nichts geworden. Genäht habe ich Santorini von Schnittquelle.

Abnäher bügeln mit Bügelei
Während des Nähens war ich überhaupt nicht von dem Bikini überzeugt. Wie geschrieben, kam ich mit dem "Verarbeitungsvorschlag" überhaupt nicht zurecht, dann habe ich noch beschlossen, dass ich Badecups einarbeiten möchte, und das ganze somit noch weiter verkompliziert. Wenigstens hat mir mein geliebtes Bügelei die Annäherbügelei erleichtert.

Außerdem dachte ich, es wäre eine gute Idee, anstatt schönem neuen Badestoff zu kaufen, mein Stofflager abzubauen und einen schwarzen Lycra zu verarbeiten.
Ich in einem schwarzen Bikini - passt nicht wirklich gut. Während des Nähens war ich nicht wirklich davon überzeugt, dass ich den Bikini außer beim heimischen Sonnenbaden tragen würde. Auch als der Bikini fertig war beim Nähtreffen, hab ich den Mädels nicht das Endergebnis gezeigt.
Neugierig war ich daheim dann doch und bin mal reingeschlüpft ... und sooo schlimm war es gar nicht. Der Bikini sieht süß an mir aus und das, obwohl er schwarz ist. Mir gefällt es, dass sowohl die Hose als auch das Oberteil mehr Stoff haben als meine Kaufbikinis.


Das Oberteil und die Bikinihose sind komplett gefüttert. Bei den Beinabschlüssen habe ich zum ersten Mal Framiltonband verwendet. Ich war positiv überrascht, dass das gleich auf Anhieb so gut funktioniert hat.

Beim nächsten Mal werde ich die Bikinihose eher nach meinem Lieblingspantyschnitt nähen.

Schnitt: Santorini von Schnittquelle
Material: Badelycra, Badefutter, Badecups, Gummiband und Framilton.
Änderungen: Bikinioberteil und -hose gefüttert
Fazit: Das Endergebnis gefällt mir sehr gut aber der Weg dorthin war steinig.

Ohne den SewAlong hätte ich den Bikini nicht fertig genäht. Jetzt bin ich froh, dass ich nach Jahren endlich mal neue Bademode habe.

.... und hier geht es zu den anderen Badenixen.

@FadenVerloren: Vielen Dank für diesen Bikinisew Along.

Muriel

Samstag, 28. Juni 2014

Kleid fürs Patenkind

Kleidchen fürs Patenkind

Letztes Jahr habe ich für mein Patenkind bei einem Nähtreffen ein Kleidchen angefangen, dass jetzt endlich fertig wurde. Das Kleid lag mein mir länger als UFO in der Kiste, da Kaddaa mir recht deutlich klar gemacht hat, dass die von mir ausgesuchte Größe der kleinen Dame erst in mindestens einem Jahr passen würde - somit war meine Motivation dahin.

Kurz vor ihrem zweiten Geburtstag habe ich  mich dann aufgerafft und habe die fehlenden Armausschnitte und den Saum gecovert. Manchmal schon verwunderlich warum man so kurz vorm Ziel aufhört.

Kaddaa hat recht gehabt und selbst heute ist das Kleidchen noch recht groß aber so kann Marlena das Shirt noch lange tragen *hüstel*

Der Schnitt war aus einer Ottobre, weiß leider nicht mehr welche und der Stoff habe ich lokal ausm Stoffladen. An der Seite sind noch zwei Bändel so kann die Weite etwas reguliert werden.

Lektion aus der Geschichte: Nähe nix fürs Patenkind ohne die Mama nach der Größe zu fragen.

Muriel

Donnerstag, 26. Juni 2014

Im WM-Fieber

Als große Fußballfans brauchten wir natürlich auch ein WM-Outfit.
Für mich gab es eine Fußballmartha nach dem Schnitt von "das Milchmonster"  den ich ja schon mehrfach genäht habe.

... und wie ich schon angekündigt hatte gab es auch für unsere Marli ein zweites Kleid. Dafür hab ich einfach ein T-shirt verlängert und einen breiten Streifen eingekräuselt unten angenäht, die Taschen habe ich mir beim Gründen Kometen abgeschaut.

 

Und unsere Maus ist echt der größte Fußballfan: Sie schreit bei jeden Tor "Dor, dor, dor" und klatscht in die Hände (egal welche Mannschaft trifft ;-) wenn ich allerdings will, dass sie aus der Reihe jemand Ihren Torjubel vorführt (also wenn kein Tor gefallen ist) schaut sie mich ganz verständnislos an und mein: "Mama Tor nein!"
Und natürlich ist sie ganz begeistert von Ihrem Ball-Kleid und würde es am liebsten jeden Tag tragen.

Und falls es euch noch nicht auf gefallen ist, ich habe mir einen Schneideplotter zugelegt.


 Der Fußball in der Mitte ist ein fertiges Bügelbild, dass ich von der lieben Muriel geschenkt bekommen hab, mein Label habe ich aber selbst geplottert. Nach unserem Urlaub werde ich ausführlich darüber berichten.


Dann hoffe ich doch mal, dass Marlena heute Abend noch ein paar mal für die richtige Mannschaft jubeln kann.
Viele Grüße Eure Kaddaa

Mittwoch, 25. Juni 2014

Stoffwechsel: Ach, ich liebe meinen Stoff

Kleine Preview auf mein Stoffwechsel-Kleid
Der wunderbare Stoff, den jemand Unbekanntes für mich ausgesucht hat, ist gestern Nacht um kurz nach Mitternacht endlich zu einem Kleid geworden. Bin sooo happy mit dem Stoff und dem Schnitt.

Liebe Stoffraussucherin, Du hast mir einen fantastisch Stoff rausgesucht. 

Bin ja sooo gespannt auf die anderen Stoffwechsel-Ergebnisse. :-) Vor allen Dingen, was ist aus dem Stoff geworden, den ich rausgesucht habe?

Die Stoffwechsel-Aktion ist die spannendste und schönste Blog-Aktion, an der ich bisher teilgenommen habe.

Jetzt muss ich aber erst mal den Bikini für den Badenixen Sew-Along am Sonntag fertig nähen. Dazu muss ich auch das mysteriöse Framilon-Band verwenden - bin noch misstrauisch.

Muriel

MeMadeMittwoch: Es ist Sommer

Aus den tiefen meines Schrankes ist beim Umsortieren dieses schöne Kleid wieder an die Oberfläche gekommen. Ich habe es im Sommer 2011 genäht.

Der Schnitt ist sehr einfach - es ist ein großes Rechteck und oben habe ich einige Reihen mit Gummifaden gesmokt und fertig war das Sommerkleid. Der Clou an diesem Kleid ist definitiv der Stoff. Den Bordürenstoff habe ich zusammen mit meiner lieben Mitbloggerin Kaddaa aufm Stoffmarkt endeckt. Sie hat sich daraus auch ein langes Kleid genäht.

Hier der Link zu meiner kleinen Smokkleidanleitung.

Schnitt: Rechteck 1,5m á 1,5m breite
Material: leicht glänzende Baumwolle vom Stoffmarkt (2011), Gummifaden, Gummiband.
Fazit: Der "Schnitt" eignet sich besonders toll für Bordürenstoffe. Hätte gerne noch mehr solche Kleider aber ich habe schon ewig keine schönen Bordürenstoffe mehr gefunden.

Hier geht es zu den anderen MeMadeMittwoch Teilnehmerinnen. Hab grad gesehen, dass Meike heute auch Blumen trägt.

Muriel



Montag, 23. Juni 2014

Anna Dress - by Hand London *grummel*

mein Anna Kleid
Ja, das schöne "Anna Dress" von By Hand London und ich wir werden wohl keine Freunde werden. Seit der Schnitt raus kam wollte ich dieses Kleid unbedingt haben. Ich habe im Netz so viele schöne Varianten gefunden.

Zu meinem Geburtstag bekam ich dann "zufällig" den Schnitt geschenkt. Es soll ja ein Anfängerschnitt sein und so habe ich mich motiviert an die Arbeit gemacht. Leider war es recht schnell vorbei mit der Motivation.

Der Schnitt hat leider keine eingezeichnete Taillenline. In der Regel muss ich die Taille immer etwas nach oben versetzen. Hier bei dem Schnitt durfte ich dann raten, wo diese hin sollte.
Anschließend fiel mir auf, dass die Schulternaht bei mir viel zu weit hinten hängt. Ich durfte die Schulternaht um 4cm nach vorne versetzten. Ich habe wirklich an mir und meinem Abpauskünsten gezweifelt... nach intensiver Recherche im Netz ist mir aufgefallen, dass bei vielen Anna-Kleidern die Schulterlinie extrem weit hinten hängt. Etliche haben auch darüber geschrieben, dass sie auch die Naht versetzen mussten. :-(
Nachdem das Schulterproblem behoben wurde wurde sichtbar, dass die Seitennähte je weiter sie nach unten gehen schräg nach vorne laufen. Unter den Armen sitzt die Seiten nach noch gut und dann wird´s immer schiefer. Testweise habe ich den Schnitt größer zugeschnitten aber auch da, wo der Stoff wirklich viel zu locker an mir hing, ging die Seitennaht nach vorne. Mein Stresslevel bezüglich des Schnitts war zu dem Zeitpunkt (man erinnere sich, es ist ein Anfängerschnitt) schon recht hoch und so habe ich die Seitennähte einfach so gelassen. Hatte überhaupt keine Lust auf noch mehr basteln.

Ach ja, die Falten unter der Brust (Ersatz für Abnäher) musste ich auch anpassen aber das verbuche ich unter "Normale"-Änderung.

Ich habe mich für die kurze Rockvariante entscheiden und durfte diesen um ca. 10cm kürzen. Die Schnittteile für den langen Rock sind ca. 20cm! zu lang. Ich frage mich, was für riesige Frauen in London leben :-) 

Nach den ganzen Änderungen wähnte ich mich schon nahe am Ziel aber nichts da. Die hinteren Abnäher und die Rückennaht haben überhaupt nicht zu meinem Körperbau gepasst. Kurz bevor ich das ganze Projekt in die Ecke gepfeffert habe, eilte mir die Schneiderin zur Hilfe. Sie hat mir die hinteren Abnäher und die Naht gesteckt. Beide laufen komplett anders als im Schnitt. Das alles ist sehr merkwürdig. Ich bin ja davon ausgegangen, dass ich was falsch gemacht habe aber auch die Schneiderin hat keinen bei meinen Änderungen gefunden. Kann mir aber auch nicht vorstellen, dass der Schnitt so gedacht ist. Sehr mysteriös.

Schnitt: Anna Dress von By Hand London
Material: Baumwolle ausm Second-Hand, Futter, Nahtverdeckter Reißverschluss
Änderungen: siehe Text + Gürtel
Fazit: Ich habe zwar alle Änderungen gleich im Schnitt markiert aber bin mir noch nicht sicher, ob ich den Schnitt jemals wieder nähen werden. Glaube wir passen einfach nicht zusammen.

Das fertige Kleid trage ich sehr gerne. Einfach reinschlüfen und schon fühle ich mich gut angezogen.

Muriel

Sonntag, 22. Juni 2014

Badenixen Sew-Along Teil 2: Trägerdilemma

Es geht wieder weiter mit dem Badenixen Sew-Along von Faden Verloren.


Heute:

Trägerdilemma
Ich hab jetzt alles da und könnte anfangen. Puh, das ist ja flutschig. Gibt es schon irgendwelche Tipps zur Verabeitung? Welche Größe soll ich wohl wählen? Ich habe schon angefangen und bereits folgende Erfahrung mit dem Schnitt/Stoff gemacht. Brauche ich spezielle Nadeln/Garn? Ich steige jetzt noch schnell ein. usw. 

Ich war misstrauisch, was die Passform und den Sitz des Schnittquelle Bikinis angeht, und habe mich erst mal an einem Probebikini aus Jersey versucht.
Bin froh, dass ich das gemacht habe. Die Anleitung ist sehr spartanisch und ich habe keine Ahnung, wie die Träger verarbeitet werden sollen. Habe zwei Varianten versucht und keine hat zu einem auch nur irgendwie annehmbaren Ergebnis geführt.
Brauche Eure Hilfe.

Gerade der Übergang vom Bikini zu dem Hals-Bindeband will mir einfach nicht gelingen. Hier mal ein Foto vom Trägerdilemma. Mein Problem ist, dass im Bikiniteil das Bindeband zur Hälfte gefaltet ist und dieses nach oben hin zu dem Halsbindeband zusammen läuft  (siehe heraushängende Fäden). 

Wie wird aus dem gefalteten Band ein schönes Halsbindeband ohne offene Kante und ohne unschönen Übergang? 
Wohin läuft das Band, das von der anderen Seite kommt - es kann doch nicht einfach verschwinden?

Die Hose ließ sich sehr schnell und ohne Probleme nähen. Zum Glück habe ich schon Panty-Näherfahrungen und so konnte ich auf die "detaillierte" Anleitung verzichten. An der Passform werde ich bei der richtigen Hose noch eine Kleinigkeit ändern. Am oberen Bund werde ich vorne und hinten noch etwas wegnehmen.

Probebikini aus Jersey

Hier seht ihr die anderen Teilnehmerinnen vom Bikininixen Sew Along.

Muriel

Freitag, 20. Juni 2014

neue Pantys für die Frau

Panties
Vor kurzem hat mich eine liebe Freundin besucht und wir haben an einem Abend in gemütliche Runde aus x Meter dehnbare Spitze Panties genäht.

Den Schnitt hatte ich bereits erprobt und so konnten wir gleich durchstarten. Am längsten hat eigentlich das Zuschneiden gedauert - das Nähen ging dann sehr schnell.

Bei der dünnen Spitze war ich sehr froh meine Geradstichplatte zu haben - mir jedenfalls ist kein Stoff unten hängen geblieben *hüstel*.

Die Panties sind sehr bequem, ich weiß gar nicht wie viele ich inzwischen genäht habe - 10 sind es mindestens. Somit ich mein Bedarf jetzt erst mal gedeckt.

Bei Schnittquelle habe ich mir einen Panty Schnitt bestellt, den ich mir gut als Sommer-Schlaf"hose" vorstellen könnte.

Schnitt: Ladies Undies von So Sew Easy
Material: verscheidene dehnbare Spitze ca.  14cm von Trollgold, Jerseyreste (für Zwickel)
Änderungen: keine
Fazit: Inzwischen habe ich schon eine ganze Kollektion von dem Schnitt.

Muriel

Mittwoch, 18. Juni 2014

MeMadeMittwoch: Easy-Kleiderschnitt

Heute trage ich eines meiner Lieblingssommerkleider. Das gute Stück habe ich, wahrscheinlich, 2010 genäht und es steht seitdem bei mir jeden Sommer hoch im Kurs.

Damals hatte sich mir die Welt der Schnittmuster noch nicht erschlossen und so habe ich mir den Schnitt selbst zusammen gebastelt... irgendwie kam mir das damals einfacher vor.

Der Schnitt ist an die Museums Tunic von Anna Maria Horner angelehnt. Meine Variante besteht jedoch  nur aus einem Vorder- und einem Rückteil. In Taillenhöhe habe ich die Weite mittels 4x Gummifaden gesmokt.

Als das Kleid fertig war, hab ich gemerkt, dass es leider nicht blickdicht war und so durfte ich gleich meine ersten Erfahrungen im Füttern sammeln.

Ich glaube manchmal schafft man schwere Sachen viel einfacher, wenn man gar nicht weiß wie schwer es eigentlich ist und was was man eigentlich alles beachten sollte. Mein geballtes Unwissen hat zu dem inzwischen im vierten Jahr geliebten Sommerkleid geführt.


Die anderen schicken Damen findet ihr hier.

Muriel

Dienstag, 17. Juni 2014

Probenähen "Lila Wolke"

Ich durfte nochmal Probenähen für Monika und Michael von M.B. Work's probenähen.

Ich weiß ich wollte mir bis zum nächsten Probenähen Zeit lassen, aber wir haben gerade eh ein Sommerkleidchen gebraucht und wer kann zu so einem schönen Schnitt nein sagen?
So habe ich kurz vor unserem Urlaub noch ein WM-Fußball-Kleidchen gezaubert. (noch eins, d.h. das andere zeig ich euch demnächst)

Den Schnitt "lila Wolke" gibt es hier.


Ich habe mich für die Kurze-Ärmellose-Variante entschieden und noch eine 10 Minuten-Leggings (Schnitt gibt es hier als Freebook) dazu genäht.

Man kann die "lila Wolke" jedoch auch mit Ärmeln, Reclamärmel, Schmetterlingsärmel oder mit Spagettiträgern nähen, außerdem gibt es noch eine längere Variante.
Die Anleitung ist Schritt für Schritt bebildert und sehr gut beschrieben. Unter anderem ist auch erklärt wie man einen Rollsaum ohne Overlock macht.

Um den Rollsaum ohne Overlock bin ich gerade noch rum gekommen, solang hat meine Ovi noch durchgehalten - was für eine Gute Idee erst den Rollsaum an die zugeschnittenen Teilen zumachen - denn dann hat mein Messer auf gegeben und nicht mehr geschnitten, worauf es kein schöne Naht mehr gab, sondern nur noch Gewurschtel...

Ein neues Messer ist bestellt, aber darauf werde ich wohl noch ein paar Tage warten müssen.

Aber ich kann nun sagen, dass Kleid näht sich auch ohne Overlock ganz gut.

An Monika und Michael nochmal vielen Dank, dass ich beim Probenähen dabei sein durfte!

Kaddaa

Sonntag, 15. Juni 2014

Reschique-Event: Klamotten-Tausch-Restyle

Vor ein paar Wochen fand die Reschique - ein Klamotten-Tausch-Restyle-Event - statt. Ich gehe dort schon seit ein paar Jahren und die Aktion war für mich der Auslöser, dass ich mich wieder an die Nähmaschine gesetzt habe.

Die Reschique findet zwei Mal im Jahr in einem gemütlichen Cafe statt. In der einen Ecke liegen die Tauschkleidungsstücke und Assessiors und in der andern gibt es Nähmaschinen, Stoffe und Zubehör.

Dieses Mal kam ich vor lauter Gucken fast gar nicht dazu selber was zu nähen. Finde es jedes Mal sehr interessant zu beobachten was die Teilnehmerinnen aus den Kleidungsstücken zaubern. Ich weiß noch bei einem Event habe ich von mir ein Satin-Neckholder Oberteil zum Tauschen ausgelegt. Die neue Besitzerin hat daraus ein Hammerstück gezauberst, so dass ich mein ungeliebtes Stück am liebsten wieder zurück gefordert hätte :-).

Hier jetzt ein paar Bilder für Euch:







Muriel

Freitag, 13. Juni 2014

Ich war ein mal ein braunes Wickelkleid

Fertiges Kleid

Vor einiger Zeit hatte ich von meiner Tante eine braunes, von ihr genähtes, Wickelkleid geschenkt bekommen. Sie hatte keine Verwendung mehr dafür. Das gute Stück war für mich leider viel zu groß und obenrum hing es nur so runter. Der schokobraune Farbton ohne irgendwelche Akzente war auch nicht so meins.

Hier die Vorher Bilder:

Vorher: Vorderansicht
Vorher: Rückenansicht
In einem ersten Schritt habe ich aus dem Oberteil ein Wickeloberteil gemacht. Hier könnt ihr das fertige Stück sehen. Nun hatte ich noch ein Wickelrockteil übrig.

Meine Idee war, daran einfach ein vorhandes (aussortiertes) Shirt zu nähen und somit zwei Kleidungsstücke wieder zu beleben. Das Oberteil ist ein ex. HM Shirt, dass ich knapp über der Taille abgeschnitten habe, in den Ausschnitt habe ich ein kleines Stück Stoff genäht um Einblicke zu verhindern. Anschließend habe ich den Rockteil daran angenäht . Der Wickelrock wird mit ein paar Druckknöpfen geschlossen. Schon war meine neues Kleid fertig - fantastisch wie schnell es gehen kann. Jetzt bin ich noch auf die Meinung meiner Tante gespannt, ob ihr meine "Misshandlung" ihres Kleides wohl gefällt?

Muriel

Mittwoch, 11. Juni 2014

MeMadeMittwoch: Lederkorsage für Normal

Im letzten Jahr habe ich einer Recht spontanen Aktion mir aus Resten noch eine Korsage fürs Mittelalter Festival genäht.

Der Schnitt ist eine abgewandelte Variante von Vogue V7733 (Link siehe unten), den Schnitt habe ich inzwischen schon vier Mal genäht. 

In Kombination mit Jeans oder einem normalen Rock eignet sich das Oberteil auch gut zum normalen Weggehen oder Cocktail trinken gehen.

Unter der Korsage trage ich ein Vogue Raglan Shirt - nämlich V8581. Hier habe ich mehr zu dem Shirt geschrieben.

Schnitt: Vogue V7733
Material: Köper (hellbraun), Alcantara-Kunstleder, Ösen und Korsettschnur
Änderungen: Schnitt war bereits angepasst, keine Stäbe.
Fazit: Immer noch ein sehr toller Schnitt. Könnte mir vorstellen, den auch mal in "normal" mit Knopfleiste vorne / Reißverschluss in der Seite und mit Rockteil als Kleid zu nähen.

Hier der Link zu den anderen MeMadeMittwochTeilnehmerinnen.

Meine anderen Varianten von
dem Oberteil V7733 sind:

Muriel

Dienstag, 10. Juni 2014

mein erster Schnittquelle Schnitt - China Shirt

China-Shirt
Fadori hat vor kurzem einen sehr schönes Shirtschnitt von der Fa. Schnittquelle gezeigt. Ein Raglanshirt mit geraden Ausschnitt.
Gerade Ausschnitte stehen mir und so habe ich mir den Schnitt mal näher angeschaut. Ich hatte Glück und alle Schnitte waren gerade um 25% reduziert.
Außer dem China-Shirt ist noch das Schnittmuster für einen Bikini + Shorts in den Warenkorb gehüpft.

Schnittquelle ist mir in den letzten Jahren immer mal wieder aufgefallen aber im Gegensatz zu anderen Schnittmusterfirmen liest man eher seltener von diesen Schnitten. Bin mir auch nicht sicher, ob ich überhaupt zu der von Schnittquelle anvisierte Zielgruppe (vom Alter her) gehöre.

Zurück geschreckt hat mich bisher auch der Punkt das es jeweils nur Ein-Größen-Schnitte sind - was tun wenn man die falsche Größe kauft?! Alle anderen meiner Schnitte sind Mehrgrößenschnitte, da stellt sich die Frage gar nicht.
Das Shirt von Fadori hat mir aber so gut gefallen und in meiner Schnittmustersammlung gab leider kein ähnliches Schnittmuster und so habe ich mich mal getraut und sooo schlimm war es gar nicht.

Ich habe ausnahmsweise den Schnitt ohne Abpausen direkt ausgeschnitten (gab ja eh nur eine Größe) und so konnte gleich mitm zuscheiden loslegen. Das Stecken der gefühlten 1000 Streifen hat ewig gedauert. Notiz an mich - erstmal keine Streifen mehr.
Das Shirt ließ sich schnell nähen und die Änderungen hielten sich in Grenzen.

Wenn ich eine, für mich, neue Schnittmusterfirmen ausprobiere vergleiche ich die Schnitte gerne mit anderen Schnittmusterfirmen - da hat ja jede so ihre Vor- und Nachteile.

So und hier jetzt meine Einschätzung zur Schnittquelle:

Vorteile:
  • Schnitt kann direkt ausgeschnitten werden... ist eh nur eine Größe vorhanden :-) Spart Abpauszeit.
  • Schnitt wird in praktischer Klarsichthülle geliefert, da ich meine Schnitte alle in diesen Hüllen aufbewahre gefällt mir das ausgesprochen gut.
  • sehr schnelle Lieferung
  • durch die 25% Aktion war der Schnitt sehr günstig
  • FotoTutorial für das Shirt vorhanden

Fand ich nicht so schön:
  • Taille nicht eingezeichnet, Passzeichen nur sehr spärlich
  • Ein Größen Schnitt - Frau muss vorher wissen welche Größe.
  • die mitgelieferte Anleitung zum Nähen des Shirts umfasste ganze 4 Punkte... dagegen ist Burda richtig gesprächig.
    Wenn man etwas Näherfahrung hat kommt man aber mit der bilderlosen Anleitung gut zu recht. Es gibt zu diesem Schnitt eine Online Anleitung. Leider wird in der Schnittanleitung nicht erwähnt - habe das nur durch Zufall rausgefunden.
Ich glaube aus Schnittquelle und mir könnte noch was werden. Hab mir noch ein paar weitere Schnitt vorgemerkt.

Schnitt: China Shirt von Schnittquelle
Material: Streifenjersey von Dawanda
Änderungen: Ärmel um 10cm gekürzt, Länge um ein paar cm gekürzt, Seitennähte in Taillenbereich enger gemacht, hinteren Ausschnitt geändert. Klingt jetzt viel aber das sind meine normalen Jerseyshirt Änderungen.
Beim nächsten Mal werde ich von der v. M. noch etwas weg nehmen.
Fazit: Ich habe zu erste etwas mit dem Shirt gefremdelt - bin ich das überhaupt aber inzwischen fühle ich mich sehr wohl darin.

Muriel

Sonntag, 8. Juni 2014

Badenixen Sew Along: Teil 1

Ich bin auch beim Badenixen Sew Along von Lotti /FadenVerloren dabei. Die Idee finde ich super.
Wobei ich zugegeben muss, dass mein reeller Bedarf an Schwimmsachen doch eher gering ist. Im letzten Sommer war ich, glaube ich, max. 3x schwimmen. Nutze Bikinis eher zum Sonnenbaden und wenn es besonders warm ist, als Daheim-Oberteil.

Einen geeigneten Schnitt und Stoff habe ich schon daheim und könnte eigentlich gleich loslegen.

Die heutigen Sew Along Fragen:

Welcher Stoff? Welcher Schnitt? Wo kann ich am besten bestellen? Welche Empfehlungen gibt es bereits? Was brauche ich eigentlich alles? Ich habe schon erste Ideen und könnte mir folgendes Modell/Stoff/Zubehör vorstellen. Ich habe bereits Material Zuhause und lasse mich noch inspirieren. Ich habe folgende Schnitte bereits zur Verfügung und kann mich nicht entscheiden. Was meinst ihr, welches Modell besser zu mir passt? usw.

Habe meine Bikinis (i.d.R. Triangelbikinis) mal von innen angeschaut und muss sagen, es sieht überhaupt nicht schwierig aus. Teilweise sind diese ganz gefüttert, manchmal nur stellenweise, gepolstere Cups hat keiner. Es sollte also machbar sein.
Santorini von Schnittquelle

Ich werde den Schnitt Santorini von Schnittquelle nähen. Dieser Schnitt beinhaltet ein Oberteil und zwei Höschen.
Den Schnitt hatte ich mir eigentlich wegen der Panty, als Unterwäsche, bestellt aber jetzt nähe ich halt den ganzen Bikini - ist auch nicht so schlimm. Unsicher bin ich mir noch wegen dem Oberteil, ob dieses nicht für meine Körbchengröße zu viel Stoff hat. Meine Kauf-Bikinis haben da einen geringeren Stoffverbrauch :-)

Die Anleitung von Schnittquelle ist, wie immer, sehr minimalistisch gehalten und für den Schnitt gibt es leider kein Fototutorial. Mal sehen, wie ich damit zu recht komme.

Hab noch ein Stücken schwarzen Lycra hier rum liegen, der sollte sich eigentlich sehr gut als Bikini machen. Bestellt habe ich noch Badefutter und Badecups bei Sewy.

Falls der Bikini gefällt, könnte ich mir gut vorstellen diesen noch in einem gemusterten Badestoff zu nähen. Ein schwarzer Bikini ist so "Standard" aber der Stoff muss nun mal weg - meine Güte kann ich manchmal diszipliniert sein :-)

Ich freue mich sehr auf diesen Sew-Along, ist für mich mal was ganz anderes.

Hier findet ihr die anderen zukünftigen Badenixen.

Vielen Dank an Lottie für die Organisation. 

Muriel 

Freitag, 6. Juni 2014

Stoffwechsel - mein Probekleid

meine Stoffwechsel- Probekleid
Mein Stoffwechsel-Stoff gefällt mir so gut, am liebsten hätte ich sofort mit dem Zuschnitt angefangen, aber zur Sicherheit gab es erst mal ein Probekleid. Schließlich war ich mir nicht sicher, wie ich die kurzen Ärmel machen sollte, und ob das Burda-Oberteil überhaupt zu dem Butterick-Rock passen würde.

Meine Idee für den Schnitt: mein Weihnachtskleid in einer Sommervariante mit leicht ausgestelltem Rock. Für mein Weihnachtskleid hatte ich auch nur 1,5m á 1,10m breite zur Verfügung und konnte wegen der langen Ärmel damals leider nicht den ausgestellten Rock nähen - hoffe, dass ich das dieses Mal mit kurzen Ärmeln hinbekomme.

Den Zuschnitt vom Oberstoff habe ich kurz vorm Nähtreff erledigt und konnte dann in gemütlicher Nährunde gleich loslegen. Zwischendrin musste ich noch kurz einen Abstecher in den Nähladen machen, um mir einen passenden Reißverschluss zu besorgen. Da ich den Oberteil-Schnitt bereits letztes Jahr auf mich angepasst hatte, konnte ich ohne große Änderung einfach nähen - ach, ich liebe das. Für den Punktestoff empfand ich den U-Boot Ausschnitt als zu "zu" und so habe ich kurzerhand von einem anderen Burda-Schnitt einen leicht eckigen Schnitt verwendet. Dieser Ausschnitt gefällt mir sehr gut. Beim nächsten Mal würde ich ihn allerdings noch einen Tick tiefer machen.
Einzig beim Rockteil ist mir ein kleiner Fehler unterlaufen. Ich hatte vergessen, die Taschen zuzuschneiden und das ist mir erst aufgefallen, nachdem ich den genähten Rockteil probeweise anhatte und mich gewundert habe, wo die Taschen sind. Also durfte ich die Naht gleich wieder auftrennen und die Taschen reinbasteln. Als Taschenstoff habe ich den Oberstoff verwendet  - für mich eine Premiere, normalerweise verwende ich Futterstoff. Wenn die Stoffmenge es zulässt, werde ich ab jetzt öfters die Taschen aus dem Oberstoff machen.

Außer dem Reißverschluss hatte ich alle anderen Materialen für diese Kleid schon zu Hause. Freue mich, mein Stofflager und Paspellager etwas dezimiert zu haben .... jetzt darf ich wieder Stoff kaufen, oder?

Paspel an Ausschnitt und Ärmel
Schnitt:
Oberteil - Burda 122 (06/2011) - bereits in Blau und Braun genäht.
Rock - von Kleid Butterick B4443 Hier meine Karovariante. Gürtel (kein Schnittmuster).
Material: Pünktchenbaumwolle und Paspel aus Straßburg, rotes Futter, nahtverdeckter Reißverschluss, oranger Baumwollstoff für den Gürtel
Änderungen Oberteil: Änderungen wie bei Weihnachtskleid, sowie kurze Ärmel wieder mit Paspel, Aus dem U-Boot Ausschnitt wurde ein leicht eckiger Ausschnitt.
Änderungen Rockteil: Nahttasche hinzugefügt, Rockteil um ca. 8cm gekürzt. Reißverschluss in die Seite.
Fazit: Ich fühle mich in dem Kleid sehr wohl. Der Schnitt wird dieses Jahr bestimmt noch ein paar Mal genäht. Habe schon ein paar gut gehütete Streichelstoffe, die auf ihre Verwendung warten und ideal zu dem Schnitt passen.

Ich fühle mich in den Kleid unglaublich gut angezogen. Bin ja sooo begeistert. 

So und jetzt darf ich endlich mit meinem Stoffwechsel-Stoff loslegen .... das Kleid gefällt mir jetzt schon super gut und ich habe noch nicht mal zugeschnitten ...
Der Stoff und ich passen einfach soooo gut zusammen.Vielen Dank noch mal ein meine Stoffbesorgerin - hast Du toll gemacht.

Muriel

Donnerstag, 5. Juni 2014

Probenähen MiniBix

Wie schon erwähnt ging es hier ja die letzten Wochen "probenähtechnisch" ziemlich rund! Es war ziemlich stressig mehrere Probenähen gleichzeitig zu meistern (das war nicht so geplant, hatte ich einfach zu viel Glück und wurde gleich von mehreren zum Probenähen gewählt). Dennoch hatte ich viel Spaß, und bin begeistert von der Dynamik die sich in so einer Probenähgruppe (auf Facebook) bildet, wenn jeder eine neue Idee hat und so ein Schnitt verbessert und weiter entwickelt wird. Ich freue mich daher schon aufs nächste Probenähen, auch wenn ich jetzt erst einmal eine Pause brauche ;-)

Heute zeig ich euch den neuen Schnitt MiniBix von Evelyn von aefflynS-To go. Ich durfte für Evelyn bereits ihren erstes Freebook den MiniMob probenähen und bin wieder ziemlich begeistert.

Das neue Freebook ist eine Sommerhose, aus einem Stoffmix aus Jersey und Webware. Super geeignet um Stoffreste zu verwerten. Mit leichter Baumwolle und dünnem Jersey, genau das Richtige für den Sommer!
... und was ich ganz besonders finde, so einen Schnitt gibt es bisher noch nicht, zumindest kenne ich kein vergleichbaren Hosenschnitt.



Die Taschen sind eigentlich nur Ziertaschen, unsere Maus bekommt jedoch trotzdem einiges an Steinchen und Mengen an Sand darin unter ;-)



Gerade der Elefantenstoff liegt hier schon seit 2 Jahren auf Halte. Ich habe ihn auf dem Stoffmarkt gesehen und mich sofort verliebt, bisher allerdings noch nicht den passenden Schnitt gefunden. In der MiniBix macht er sich jetzt hervorragend!

Danke Evelyn für diesen tollen Schnitt und dafür, dass du dich trotz der vielen Arbeit die du hattest wieder dafür entschieden hast, ein Freebook daraus zu machen!

Kaddaa

Mittwoch, 4. Juni 2014

Ausflug ins schöne Strassburg: Deer and Doe Schnitte

Vor ein paar Wochen haben Mann und ich einen Ausflug ins schöne Straßburg unternommen.
Natürlich sind wir dort auch "zufällig" an ein paar Nähläden vorbei gekommen. Leider musste ich feststellen, dass mein absoluter Lieblings-Stoffladen inzwischen geschlossen ist. Der Laden hatte so tolle und besondere (gemusterte) Erwachsenenstoffe und jetzt gibt es den nicht mehr *schnief*

In der Nähe der Innenstadt bin ich auf den Laden "La Mercerie Du bain Aux Plantes" gestoßen und habe mir dort zwei Deer and Doe Schnitte mitgenommen.

Zum einen das Robe Bleuet Kleid, dass im Rahmen meiner 2014er Kleider-Näh-Aktion noch auf dem Plan steht und zum Anderen, man glaubt es nicht, einen Hosenschnitt. Diese Hose mit dem besonderen Bund und dem "Wellen"-Saum hat es mir einfach angetan. Schaut Euch mal das Foto der Rückansicht bei Deer und Doe - sieht das nicht klasse aus?!

Der Kauf gestaltete sich etwas schwierig. Ich war das erste Mal ohne französischsprachige Begleitung in Frankreich und so wurde der Einkauf des Schnittmuster mit meinen nicht vorhanden französisch Kenntnissen eine kleine Herausforderung, da der Verkäufer wohl auch kein englisch konnte. Dank einer ausgeklügelten Kommunikation via Zettel hab ich es dann doch noch geschafft.

meine neuen Schätze

... so und jetzt brauche ich nur noch Zeit um die Schnitte zu Nähen.

Weiß jemand wie die Schnitte von Deer und Doe ausfallen? 

Muriel

MeMadeMittwoch: Blaues Outfit

Wasserfall-Shirt
und
Jersey-Rock
In meinem Steckbrief für den Stoffwechsel habe ich ja schon ein Foto von diesem Outfit, bestehend aus einem Wasserfall-Shirt und einen Jersey-Rock, nur geschrieben habe ich darüber noch nichts. Ich trage es zur Zeit häufig - das Outfit ist super bequem und doch macht es was her.

Der Rockschnitt hat in dem Sinne gar keinen Schnitt. Das war ein Reststück  und ich habe einfach ein Rechteck zusammen gelegt und nach unten hin leicht enger laufen lassen. Am längsten hat das Stecken der Streifen gedauert - das war recht mühsam. Beim Stecken haben mir mal wieder meine Gabelstecknadeln einen großen Dienst erwiesen.

Jetzt hab ich endlich eine Resteverwertung für mittelgroße Jerseyreste, die zwar nicht für ein Shirt ausreichen aber zum weg werfen zu schade sind.

Inzwischen hab ich erfahren, dass es den Rock auch zu kaufen gibt. Wollte doch was individuelles haben. *grummel*

Rock:
Schnitt: Rechteck nach unten enger laufendes.
Material: Streifenjersey von S+S und Jerseyrest (für Bund).
Fazit: Der Rock trägt sich super. Falls ich demnächst noch  mal so nen Reststück habe, gibt es gleich noch einen.

Oberteil:
Schnitt: M6612 von McCalls -  Hier seht ihr die Himbeervariante und hier die Strickstoffvariante.
Änderungen: untere Raffung weggelassen und so das Shirt unten um etliche cm gekürzt. Taille um ein paar cm nach oben verschoben. Seiten enger gemacht.
Fazit: Das war nun schon mein vierte Version des Schnitts. Nun steht mir der Sinn nach einem neuen Jerseyshirtschnitt.

Hier der Link zu den anderen MeMadeTeilnehmerinnen.


Muriel

Dienstag, 3. Juni 2014

Babygeschenke oder "großer Bruder - kleine Schwester"

Und das nächste Baby wurde benäht.
Da es sich hierbei um die kleine Schwester von Marlenas Freund handelt, hat natürlich auch der große Bruder etwas bekommen. Und da ich gerade wieder total im Sonnenhutfieber bin, gabs zwei Partner-Lock-Sonnenhüte nach dem Schnitt von Schnabelina (den ich "ich weiß schon garnicht mehr wie oft" genäht habe). Ich habe beide Hüte auch wieder als Wendehüte genäht. Damit man die Bändel jeweils auf der anderen Seite nutzen kann habe ich für jeden Bändel ein Knopfloch genäht zum durchziehen.

Hut für den "großen Bruder" in Größe 56 (hat aktuell Größe 53) , Hut für die "kleine Schwester" in 42 (aktuelle Größe 37). Durch die Bändel kann man beide Hüte verkleinern und ich hoffe sie wachsen noch eine Weile mit.


Beide Hüte kann man entweder mit mehr rot oder mehr grün tragen


Leider sieht man auf den Fotos den Größenunterschied nicht wirklich, der hintere Hut ist riesig und der vordere dagegen winzig.


hier sieht man wie ich dass, mit den Knopflöchern zum durch ziehen der Bändel mache.

Kaddaa
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *