Freitag, 28. Februar 2014

Annäherung an meine erste (richtige) Hose

Im Dezember hatte ich darüber geschrieben, dass ich als Rock-und-Kleider-Fan, mir nun endlich doch mal eine Hose nähen will. Das Projekt dümpelt seitdem ein bisschen vor sich hin. Ab und zu mache ich was aber ich bin zuversichtlich mit der Zeit wird das schon was - mit den Hosen und mir.

Auf den ersten Blick saß meine Probehose gar nicht so schlecht aber vorne am Schritt war zu viel Stoff der unschöne Falten geworfen hat und am Oberschenkel hinten war zu viel Stoff aber oben am Po hätte es aber nicht weniger sein dürfen.
Bilder der ersten Probehose:


Selbst meine geliebten Schnittanpassungsnähbücher wusste da keinen Rat und so habe ich mich nach einem anderen Schnitt umgesehen und blieb bei einem 2007er Burda-Schnitt hängen. Diese Hose ist weniger ausgestellt und das untere Hosenbein ist ganze 10cm schmaler.  Mal sehen, ob mich das der Lösung näher bringt.

Nun durfte ich schon wieder mit dem ganzen Spiel von vorne beginnen: Probehose zuschneiden, alle Markierungen etc. auf den Stoff übertragen, Hose nähen ... yeah.
Nachdem das erste Bein fertig war habe ich festgestellt, dass es doch etwas eng sitzt also durfte ich die Beinnähte wieder auftrennen. Der zweite Anlauf mit nur 1cm Nahtzugabe sitzt schon besser. Die endgültige Länge habe ich erst mal nur an einem Bein gesteckt.

Momentaner Stand:
Versuch Nr. 2
Finde den Sitz schon einen Tick besser als den anderen Schnitt. Die Hose muss noch gekürzt werden und am äußern Oberschenkel werde ich noch etwas rauslassen. Dann sehe ich noch x-kleine andere Problemstellen... aber ich glaube für meine erste Hose lasse ich das jetzt mal so. Man muss ja auch noch Raum für zukünfigte Änderungen lassen :-)

Muriel

Mittwoch, 26. Februar 2014

MeMadeMittwoch: Vögelchen

Oberteil und Rock sind
MeMade
Heute habe ich einen meiner Lieblingssommerröcke an. Dank dicker Strumpfhose ist das Outfit auch wintertauglich.

Den Rock habe ich vor ein paar Jahren als bodenlanger Cargo-Rock geschenkt bekommen, aber nie wirklich gerne getragen. Als ich dann 2010 mitm Nähen angefangen habe, ist mir der ungeliebte Rock wieder in die Hände gefallen.

Dieser wurde kurzerhand abgeschnitten und mit Zackenlitze, Patchworkstoff und einer Vogelapplikation aufgehübscht.

Der Schnitt für das grüne Oberteil ist von McCalls. Weitere Infos dazu gibt es hier.

Hier der Link zu den anderen MeMadeTeilnehmerinnen.

Muriel


Montag, 24. Februar 2014

Mann: Mittelalter Hose - es geht voran

Mann und das Probeknopfloch
Wie schon angekündigt werkeln Mann und ich gerade am Ausbau unserer Mittelalterkleidung.

Er näht sich zur Zeit eine Hose nach dem Simplicity Schnitt 8913.

Bei Mann gibt es bereits die ersten Etappenerfolge zu verzeichnen. Er kann jetzt auch Knopflöcher, ich glaube, ich bin über die Tatsache begeisterter als er :- )


Bund mit Knopflöchern
Der Schnitt ist sehr einfach gehalten - es gibt nur ein Schnittteil, braucht aber gute 3m Stoff. Ich war am Anfang sehr misstrauisch, ob dieses Stoffmonster Mann überhaupt passen würde aber es passt alles. Muss zugeben, dass sich keiner von uns die Anleitung angeschaut hat und so haben wurde der Bund einfach oben umgeschlagen und drei Tunnel genäht.

Jetzt muss Mann nur noch die Hose säumen. Ich hänge mit meinem Projekt, einem Kleid, noch etwas hinterher.

Muriel

Samstag, 22. Februar 2014

Bleistiftrock und Wasserfalloberteil

Shirt (McCalls) und
Bleistiftrock (Burda)
Nachdem sich mein erstes Wasserfalloberteil so schnell und stressfrei nähen lies, habe ich  mich gleich an die zweite Variante gemacht.

Dieses Mal aus Strickstoff aus'm örtlichen Nähladen. Hatte bisher noch nie Strickstoff verarbeitet und hatte mir das schwieriger vorgestellt, aber war alles kein Problem.
Der Stoff ließ sich gut zuschneiden und die stark rollenden Kanten konnte ich dank Stärkespray bändigen.

Der Wasserfallausschnitt fällt sehr schön, aber auch ein bisschen tief. Zur Sicherheit trage ich lieber ein Top drunter. 

Oberteil-Schnitt: M6612 von McCalls 
Material: Strickstoff
Änderungen: siehe Variante 1 + die Ärmel als 3/4 Ärmel zugeschnitten.

Fazit: sehr bequemer und schöner Schnitt. Falls mir mal ein passender Stoff über den Weg läuft, gibt es noch eine Variante 3.

Der Rock ist ein Überbleibsel vom Weihnachtssew-Along - dies war der zweite Proberock. Jetzt habe ich endlich alle Teile vom Weihnachtssew-Along fertig gestellt. Bin froh, dass ich keine UFOs produziert habe.

Rock- Schnitt: den bereits zweifach erprobten Burda-Schnitt Burda 133 06/2010 (hier und hier)
Material: Karobaumwollstoff, Reißverschluss, Futter
Änderungen: Rockteil nach unten hin schmäler gemacht.

Muriel

Freitag, 21. Februar 2014

WIP: Simplicity 1773 2.

18x Schlaufen bitte :-)
Es geht weiter mit meinem Mittelalterkleid bestehend aus Unterkleid und Überkleid. Der Schnitt 1773 ist von Simplicity und es gibt zu dem Schnitt Videos (auf Englisch - via Link oben) die jeden Schritt genau beschreiben. Da ich mich immer sehr über die kreative deutschen Übersetzung von Simplicity Schnittmustern wundere ist das für mich die Methode an die englische Anleitung zu kommen.

Das Kleid ließ sich, wie bereits geschrieben sehr schnell zusammen nähen und außer eine kleinen Anpassung an der Schulternaht sowie der hinterem Mitte musste ich bisher nichts ändern.

Als nächstes habe ich die 18 Schlaufen für die Ärmelknöpfe genäht. Das Wenden des 6mm breiten Schlaues hat partout nicht funktioniert und so habe ich die Bänder wie schmales Schrägband hergestellt, ging wesentlich stressfreier.

Bin mir mit den jeweils neun Knöpfen an den Ärmeln noch nicht ganz sicher. Irgendwie finde ich diese zu schick... schließlich will ich eine Kräuterfrau darstellen, außerdem habe ich keine 18 gleichen kleinen Knöpfe mit Steg, d.h. ich müsste diese erst noch kaufen. Mhmm... mal sehen.

Markierungen auf Ärmel übertragen
Der Ärmel läuft nach unten hin sehr schmal zu, hätte auch keine Lust jedes Mal die Knöpfe auf zumachen. Um das besser abschätzen zu können habe ich den Ärmel mal probeweise angenäht. Erste Erkenntnis: der Ärmel ist am Oberarm zu weit und außer dem zu lang. Mist  - Der Ärmel wird mit einem Beleg versäubert, d.h. ich wenn ich unten kürze muss ich den bereits vorbereiteten Beleg wieder neu zuschneiden *schnief*

Inzwischen bin ich am überlegen, ob es so eine gute Idee war ein langärmeliges Kleid für ein Event im Sommer zu nähen, nicht, dass ich einen Hitzetod sterben werden. Werde mir, wenn die Zeit reicht noch ein kurzärmeliges nähen.

Ärmel probeweise eingenäht
Mit der Länge bin ich soweit zufrieden, zu kurz / modern sollte der Rockteil auch nicht sein und so habe ich den unteren Teil vom Rock gleich fertig gemacht. Die untere Kante habe ich mit dem Rollsaumfuß der Nähmaschine versäubert. Habe bisher nur den kleinen Rollsaumfuß, ich glaube ich muss mir aber mal den großen anschaffen. Der kleine hatte gerade an Nahtübergängen einige Probleme. Schweres Schicksal :-)

Die Deko am Halsausschnitt werde ich erst annähen, wenn das Überkleid fertig ist, dann kann ich besser abschätzen was passen würden und was zu viel den Guten wäre.

Noch zu tun: Ärmel anpassen, Reißverschluss einnähen, Deko annähen.

Muriel

Mittwoch, 19. Februar 2014

MeMadeMittwoch: Kostüm in winterfest

Heute bin ich in meinem Kostüm vom Kostüm-Sew-Along unterwegs. Auf Grund der kalten Temperaturen trage ich ein langärmeliges Shirt.

Das Kostüm hatte ich nun schon etliche Male im Geschäft an, habe das Gefühl, irgendwann brauche ich noch eine zweite Kombination. :-) Schlimm, schlimm, erst war ich froh, dass ich überhaupt was eigenes für wichtige geschäftliche Anlässe habe und jetzt brauche ich noch mehr.

Blazer:
Schnitt: Burda 7494 (Schnitt für Blazer+Kleid)

Rock:
Schnitt Vogue:V1170(Schnitt für Rock+Oberteil)

Weitere Details findet ihr hier.

Hier der Link zu den anderen MeMadeTeilnehmerinnen.

Muriel

Montag, 17. Februar 2014

Die "Mittelalter" Saison geht bald wieder los

Mann beim Zuschnitt seiner Hose
Mann und ich werkeln schon wieder an neuen Outfits für unsere diesjährigen Ausflüge ins Mittelalter und in die Welt des LARP.

Die Liste der benötigten Kleidungsstücke für uns steht schon fest, die Materialien sind fast alle auch schon da. Jetzt müssen wir "nur" noch nähen.

Ich brauche bis zum Sommer noch: Ein Kleid (kurz) mit Überkleid, ein langes Kleid, zwei Oberteile, einen langen Rock und eine Gugel.

Mann braucht: zwei Hemden, eine Hose, Tunika und eine Gugel.

Er hat sich bereits für seine Schnittmuster entschieden und mit dem Nähen der Hose angefangen.

Mit dem ersten Kleid habe ich schon begonnen. Der Schnitt 1773 ist von Simplicity und besteht aus einem Unterkleid mit langen Ärmeln und einem Überkleid mit geteilten kurzen Ärmeln.

Stand: Unterkleid
Den Reißverschluss habe ich von der hinteren Mitte in die Seite verlegt, so sollte dieser unauthentische Reißverschluss vom Überkleid verdeckt werden.

Habe bisher erst zwei Simplicity Schnitte genäht und war mir nicht mehr sicher wegen der Passform. Überraschenderweise musste ich nur die hintere Mitte anpassen. Die Taille saß - zum ersten Mal! - an der richtigen Stelle. Bin begeistert. Es stehen noch zwei weitere Simplicity-Schnitte auf dem Plan, ich hoffe jetzt mal, dass diese genauso wenig Änderungsbedarf haben.

Noch liegen wir gut im Zeitplan, aber das haben wir letztes Jahr bei unserem Steampunk-Projekt (Mann mit Frack und ich im historisch angehauchten Kostüm) auch gedacht und am Ende haben wir im Hotelzimmer noch die letzten Nähte schließen dürfen. Mal sehen, ob es dieses Jahr besser klappt.

Muriel

Freitag, 14. Februar 2014

Strickweste fürs Sommerkleid

Damit ich mein Sommerkleid auch im Winter tragen kann, wollte ich eine passende Strickjacke nähen.

Ich hatte mir eine offene Weste vorgestellt in hartweiß wie die Punkte bzw. das Einfassband meines Kleides.

Nach langem Suchen nach "dem" Schnitt, hab ich mich schließlich dazu entschieden den Schnitt einer Kaufweste abzunehmen.

Leider hab ich mich bei der Stoffauswahl etwas vertan:
  1. Ist der Stoff nicht Weiß sondern Wollweis (das stand so auch auf der Internetseite, auf der ich bestellt hatte... leider habe ich dass wohl beim bestellt überlesen.) Farblich passt er also leider nicht wirklich zum Kleid.
  2. außerdem ist er zu durchsichtig
  3. und er elektrisiert beim an und ausziehen (sagt man das so?)... dass hat aber zum Glück nach ein paar Mal tragen nachgelassen.
... naja, ist's halt erstmal ne Probeweste und ich habe zum Glück auch schon andere Kombinationsmöglichkeiten für die Weste gefunden, denn zu diesem Kleid werde ich sie wohl eher nicht tragen, oder was meint ihr?




Das Kleid habe ich übrigens letztes Jahr bei dem Sommermama-Sew Along genäht. Leider ist es jedoch erst im Herbst fertig geworden.

Kaddaa

Mittwoch, 12. Februar 2014

MeMadeMittwoch: Jackie O. Kleid (angeblich) :-)

2011 habe ich das Buch Stilikonen geschenkt bekommen. In dem Buch gibt es etliche an Stilikonen angelehnte Schnittmuster, z.B. Marilyn Monroe, Twiggy und eben auch Jackie O. (weitere Infos zu dem Buch in diesem Post).

Warum auch immer war ich damals der Meinung, dass der sehr hochgeschlossene Schnitt "Jackie O." mit stehendem Minikragen zu mir passen würde. Inzwischen würde ich den Schnitt nicht mehr nähen, aber weil das Kleid nun mal schon da ist, darf es ab und zu auch mal raus. Besonders an Tagen, an denen ich mich gerne verstecken würde... im dem Kleid bin ich nämlich quasi unsichtbar. Highlight für mich an dem Kleid sind die applizierten Regentropfen.

Schnitt: Jackie O. Kleid aus dem Stilikonen Buch
Stoff: Denim in schwarz-grau, Futterstoff für Rockteil, nahtverdeckter Reißverschluss.
Änderungen: anstatt nur Ausschnittbeleg Kleid komplett gefüttert (oben mit Denimstoff / Rockteil mit Futter), Oberteilabnäher durchgehend, Eingriffstaschen um mehrere cm verkleinert, Rockteil gekürzt (wie immer)
Fazit: nee, nicht nochmal.

Hier der Link zu den anderen MeMadeTeilnehmerinnen.

Muriel

Montag, 10. Februar 2014

sommerliches Outfit fürs Mittelalterfestival

Ich habe immer noch nicht alle meine Festival-Outfits von 2013 im Blog gezeigt.

Den Anfang macht ein sommerliches Pseudo-Mittelalter-Outfit. Das Outfit ist aus einer spontanen Laune ein paar Tage vor meinem Lieblingsmittelalterfestival entstanden.
Ich hatte festgestellt, dass ich keinen passenden kurzen Rock hatte und die Wettervorhersagen stellten Höchsttemperaturen in Aussicht. Also machte ich mich auf die Suche nach einem kurzen Rock, der sich schnell nähen ließ und möglichst wenig Materialverbrauch hat.

Fündig wurde ich in der Burda 09/2011, der Rock kommt mit gerade mal 0,75m aus. Um dem ganzen ein rustikaleres Aussehen zu verleihen, habe ich den Rock aus braunen Stoffresten und Alcantaraleder zusammengestückelt. Hätte nicht gedacht, dass das sooo viel Arbeit macht. Der Rock an sich ließ sich sehr schnell nähen. Geschlossen wird der Rock mit vier Lederkordeln und verdeckt mit einem Klettverschluss.


Schnitt: 110 aus Burda 09/2011
Material: Stoff und Alcantaralederreste
Fazit: schneller Wickelrockschnitt, könnte ich mir auch gut in "normal" vorstellen.

Nachdem der Rock fertig war, habe ich feststellen müssen, dass keines meiner vorhanden Mittelalteroberteile zu dem Rock passt. Alle waren zu "edel" für den Restestoff. So durfte ich noch schnell auf den letzten Drücker ein Oberteil zusammenbasteln. Zu dem Oberteil gibt es demnächst einen eigenen Post.

Der Rock hat sich sehr gut bewährt und wird mich dieses Jahr auch wieder zu den Festivals begleiten.

Muriel

Samstag, 8. Februar 2014

Bodyverlängerung - schnelles Tutorial

Unsere Maus ist ja ne ganz schmale, daher kommt es oft vor, dass die Bodys von der Breite her erst richtig passen wenn sie in die Länge langsam kurz werden. Das ist der Grund warum ich auch angefangen habe Bodys für Marlena selbst zu nehen, aber für die Kaufbodys habe ich jetzt auch was: eine Bodyverlängerung.
Und das geht ganz schnell:

Breite ausmessen, Länge ergibt sich daraus, umwieviel man den Body verlängern will.
Meins ist ca. 9 x 10 cm
 Ecken abrunden
Und einmal mit einem Streifen aus dünnen Bündchenstoff außen rum... (ich habe einen 3fach-Gradstich genommen) man könnte es sicherlich sauberer mit ner schönen Streifeneinfassung oder mit einem Schrägband machen... aber 1. ist es eh ein Teil das man nicht sieht (also warum die Arbeit) und 2. wird es dann evtl. auch zu dick und die Druckknöpfe halten nicht (daher auch nur dünner Bündchenstoff, oder vielleicht noch besser nur Jersey nehmen)
Drucknöpfe dran
(hier muss man natürlich vorher schauen dass man genau die gleichen findet (und nein die sind leider nicht genormt... daher passt die Bodyverlängerung auch nicht an alle Body aller Marken dran)
fertig!

Kaddaa

Mittwoch, 5. Februar 2014

MeMadeMittwoch: Burdarock mit kreativem Bund / Wer fährt nach Bielefeld?

Heute ist der richtige Tag um mal wieder ne "olle Kamelle" aus'm Schrank zu kramen.

Den Rock habe ich 2010/2011 nach einem Burdaschnitt genäht und - obwohl ich damals noch sehr unerfahren in Nähsachen war - die Anleitung überhaupt nicht gelesen. Hätte ich wohl lieber mal tun sollen ...  Anders kann ich mir nicht erklären, warum der Bund keinen Beleg hat und ich den Bund nur oben umgeschlagen habe.
Deshalb ist der Bund leider überhaupt nicht formstabil und der Rock sitzt nicht so gut. Ich trage dann lieber ein Shirt über'm Bund, um den Makel zu verstecken.

Auch den Schnitt würde ich heute nicht mehr nähen. Die zwei Falten auf der Vorderseite sind nicht gerade figurschmeichelnd. Abnäher würden  mir besser stehen, aber das wusste ich damals noch nicht. Da der Rock nun aber da ist, wird er auch getragen.

Schnitt: Burda 7/2008 113
Stoff: ausm örtlichen Nähladen. Daraus habe ich auch ein Kleid genäht. (Siehe hier.)
Fazit: Heute würde ich den Schnitt nicht mehr nähen.
 -----
Mal eine andere Frage:

Wer geht am 4./5. April zum Bloggertreffen nach Bielefeld und kommt aus Baden-Württemberg oder Hessen? Von hier unten ist der Weg doch recht weit und ich würde mich über Gesellschaft auf der Fahrt freuen.

-----
Hier der Link zu den anderen MeMadeTeilnehmerinnen.

Muriel


Montag, 3. Februar 2014

U-Boot Shirt - Reste vom Weihnachtssewalong

In meinen Kleiderschrank ist ein neues Oberteil eingezogen. Nämlich das Probeoberteil vom Weihnachtssewalong. Der Schnitt ist aus einer 2011er Burda.

Das Oberteil war mir einen Tick zu breit und so musste ich der vorderen Mitte 3cm wegnehmen. Im Rücken hat Mann auch noch einiges weg gesteckt, aber ansonsten passte das Oberteil sehr gut. Der schlichte Schnitt gefällt mir besonders für geschäftliche Kleidungsstücke sehr gut.

Der Karostoff hat sich ideal als Probestoff geeignet, da man jede Unregelmäßigkeit oder schiefe Nähte/Abnäher gleich gesehen hat. Jetzt weiß ich, warum Amis häufig Karostoff für Probestücke nehmen, wobei ein einfacheres Karo sicherlich besser wäre.

Ich fremdle noch ein bisschen mit dem Karooberteil an mir, aber der Schnitt an sich gefällt mir. Werde ich bestimmt nochmal nähen. Könnte mir den Schnitt auch gut in einem unifarbenen Stoff vorstellen.

Schnitt: Burda 122 (06/2011) - siehe auch Weihnachtskleid 2013.
Material: Baumwolle, nahtverdeckter Reißverschluss, Futter
Änderungen: v.Mitte um 3cm schmäler gemacht, Abnäher angepasst und hintere Mitte angepasst.
Fazit: schöner U-Boot Schnitt. Werde ich bestimmt noch mal nähen. Mal sehen, beim nächsten Mal verlege ich den Reißverschluss evtl. in die hintere Mitte und unten würde ich noch ein paar cm dazu geben.

Muriel

Samstag, 1. Februar 2014

Es fanöte sehr in 2013

Ja ich bin immer noch nicht durch, mit den Dingen die ich 2013 genäht hatte aber immer noch nicht hier auf dem Blog gezeigt hatte.
Für mich hatte ich Anfang des Jahres den Schnitt Fanö von Farbenmix endeckt und wollte sofort in Massenproduktion gehen (s.hier)
Ganz so übertrieben habe ich es dann doch nicht.

Mein erstes Fanö
Neben der langarmigen Version die ich letzten Mai schon gezeigt hatte, sind für den Sommer noch zwei T-shirts entstanden die ich letzten Sommer oft getragen habe. Ich war total begeistert wie schnell man etwas nähen kann wenn der Schnitt angepasst ist und man keine Änderungen mehr vornehmen muss.

Nr. 2

und Nr. 3

Fazit: Ich denke es werden auch dieses Jahr noch weitere Varianten entstehen. Es ist bequem, sieht gut aus, für Freizeit und auch ins Geschäft geeignet. Dadurch, dass der Schnitt bereits angepasst ist, ist es schnell genäht und durch den Einsatz dennoch raffiniert!

Muriel hat den Schnitt übrigens auch schon genäht: hier, hier und hier.

Kaddaa


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *