Dienstag, 19. August 2014

Prinzesskleid

Ich wollte mir schon ewig mal ein langes Kleid mit Prinzessnähten nähen. Bisher hat mir (leider) die Begründung dafür gefehlt. Jetzt endlich hab ich eine gefunden... fürs Mittelalter habe ich bisher gar kein langes Kleid ... das geht ja gar nicht. So habe ich den inzwischen schon länger gehüteten Simplicity Schnitt 9891 herausgekramt und mich ans Werk gemacht.

Das schöne an Simplcity ist, dass die mir von allen Schnittherstellern bisher am besten passen. Sogar die Taille sitzt da wo sie sollte. Auch die vor kurzem genähten Mittelalter-Unter- und -Überkleider sind von Simplicity und mussten nur minimal angepasst werden.

Bei dem Kleid habe ich nur etwas an der hinteren Mitte und vorne die Brustrundung angepasst. Bei der Länge war es vorne fast schon einen Tick zu kurz und hinten durfte ich ca. 15cm abschneiden. Die Mini-Schleppe hat mich doch ziemlich überrascht, selbst auf der technischen Zeichnung versteckt die sich sehr gut.

Mann meinte ja, ich soll die Schleppe dran lassen... wenn ich damit ein paar mal über Festivals und Märkte gelaufen wäre, würde sie authentisch aussehen... sehr lustig. Ne, da kann ich drauf verzichten... so ein Kleid ohne Löcher ist mir doch lieber.

Der Schnitt an sich näht sich sehr schnell. Sind ja nur ein paar lange Nähte, dafür dauert das Bügeln der Nähte ewig. Der Beleg am Ausschnitt wollte trotz untersteppens immer wieder raus - habe ich dann mit ein paar kleinen Stichen in den Prinzessnahtschatten festgesteppt. Jetzt hat er keine Chance mehr zu flüchten.

Ich habe keine Ärmel genäht, da ich darunter meine Raglan-Raff-Oberteile anziehe, so habe ich die Chance, bei Festivals das Kleid an mehreren Tagen zu tragen und muss nur das Oberteil darunter wechseln. Die Armausschnitte habe ich mit Schrägband verstürzt. War für mich das erste Mal, aber dank der Hilfe des Burda-Grundlagenbuchs und meines geliebten Vogue Sewing Buchs hat es gut geklappt.

Den Saum habe ich mit dem großen Rollsaumfuß für meine Nähmaschine genäht. Allerdings werden wir beide miteinander nicht so warm. Mit dem kleinen Rollsaumfuß komme ich besser zu recht.

Könnte mir sehr gut vorstellen, das Kleid mal für Normal zu nähen... dann würde ich es allerdings zumindest bis Knielänge füttern.

Schnitt: Simplicity 9891 Gr. 8
Material: Leinen von ASAD
Änderungen: hintere Mitte angepasst, Brustrundung, Länge (Mini-Schleppe weggekürzt). Keine Ärmel, dafür den Armausschnitt mit Schrägband verstürzt.
Fazit: Schöner Schnitt, der sich erstaunlich schnell nähen lässt.

Die nächste Variante ist schon in Planung. Dieses Mal in knielang und mit kurzen Ärmeln.

Muriel

Kommentare:

  1. Hallo Muriel!
    Das ist dir aber gut gelungen! Und in der Farbe auch schön wandelbar... ich könnte es mir für kühlere Tage z.B. auch gut mit Schürze und Weste vorstellen. Da hast du glaube ich ein super Basic-Teilchen bezaubert ;-)
    LG von Melanie

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde das Kleid sieht sehr schön an dir aus! Und die Farbe macht sich toll zu deiner Haarfarbe =)
    Liebe Grüße,
    yacurama

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein schönes Kleid!
    Ich bin wie immer begeistert!
    Liebe Grüße Kaddaa

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *