Freitag, 11. Juli 2014

Wofür ein Stofflager doch gut sein kann ...

... es gibt Momente, da habe ich das Gefühl, dass ein kleineres Stofflager besser wäre und dann gibt es Moment wo ich merke, wie praktisch so was eigentlich ist.

So ging es mir vor kurzem als ich festgestellt habe, dass ich zu meinem Kostüm-Rock (vom Kostüm-Sew-Along) kein elegantes sommerliches Oberteil habe. Der Blazer war mir in dem Fall "too much".

Ausm Nähladen habe ich mir einen dunkelblauen Jersey besorgt und wollte daraus ein China-Shirt nähen. Schon nachm Waschen fand ich die Kombination aus dem Kostüm-Rock mit einem "schnöden" Jerseyshirt als nicht mehr elegant genug für den angedachten Businesstermin.

Fieberhaft habe ich nach einer Alternative Ausschau gehalten und habe diese sogar in meinem eigenen Stoffvorrat gefunden. Ich habe vor Ewigkeiten irgendwo ein Reststück gewaschene Seide gekauft, woraus ich mir mal eine lockere Bluse nähen wollte. Der Stoff hat einen leichten Glanz und passt farblich perfekt zu der dunkelblauen Satinpaspel vom Rock. Hätte ich auch gleich dran denken können.
Muss mir mal überlegen, wie ich einen besseren Überblick über meinen Stoffvorrat behalten könnte.

Wie macht ihr das?

Der weich fallende Stoff verlangt nach einem lockeren Schnitt und so habe ich mich, wieder einmal, an den Vogue Schnitt V8581 (Link siehe unten) gemacht.

Die letzten Male habe ich es mir leicht gemacht und den Ausschnitt mit Gummiband genäht. Das spart einem das Kräuseln. Dieses Mal sollte es ja ein Business-Shirt geben und so habe ich mir für die Variante mit einem Band am Ausschnitt entschieden.
Es kam mir gleich komisch vor, dass das Band nicht im schrägen Fadenlauf zugeschnitten wurde aber da es ja ein Vogue Schnitt ist und die sich normalerweise was dabei denken, habe ich an die Anleitung gehalten.
Im Endeffekt steht der Ausschnitt jetzt etwas ab weil sich natürlich das Band im geraden Fadenlauf nicht schön an den runden Ausschnitt legt - Argh ... hätte ich mal auf mein Bauchgefühl hören sollen. Da der Termin aber unmittelbar bevor stand musste, dass jetzt so bleiben. Beim nächsten Mal schneide ich das Band auf jeden Fall schräg zu.

Schnittmuster: Vogue V8581  - schon 3x genäht.
Material: gewaschene Seide
Änderungen: kurze Ärmel
Fazit: sehr einfach zu Nähen. Das Oberteil war schnell genäht, Passform auch sehr gut (gut bei einer so einfachen Tunika wär´s auch komisch wenn´s anders wäre). Ist was Schnelles für Zwischendrin.

Muriel

Kommentare:

  1. Die Zusammenstellung gefällt mir sehr gut; Blautöne gehören sowieso zu meinen Favoriten. Bezüglich deiner Frage, wie ein guter Überblick übers Stofflager geschaffen wird, kann ich leider keine Antwort geben, bin aber ebenso wie du an praktikablen Tipps interessiert. LG Frau Neu

    AntwortenLöschen
  2. Zur Stofflagerverwaltung habe ich schon verschiedene Methoden ausprobiert, z. B. alle Stoffe fotografieren und mit Beschreibung (Material, Menge, vorgewaschen oder nicht) in ein separates Blog einpflegen (ist durchsuchbar), aber sowas scheiterte immer am Aufwand. Am besten komme ich jetzt mit einem dicken Schulheft DinA5 zurecht, wo ich ein Stückchen von jedem Stoff einklebe (immer gleich, wenn ich was Neues gekauft habe) und handschriftlich die Beschreibung notiere. Wenn etwas vernäht ist, wird es durchgestrichen, wenns teilweise vernäht ist, kann man die Restmenge notieren etc. Das funktioniert für mich sehr gut - besonders bei Futterstoffen wusste ich vorher z. B. nie, was und in welchen Mengen ich da habe. Von Colette patterns gabs neulich mal eine fertige Stoffmusterkarte zum Herunterladen, darüber hatte ich hier geschrieben: http://nahtzugabe.blogspot.de/2014/06/wochenruckblick-stofflagerverwaltung.html - und in den Kommentaren wird eine App empfohlen, die das gleiche leistet. Da könte ich mir sogar vorstellen, dass man das Katalogisieren konsequent weitermacht, weil man die Bilder ja gleich mit dem Handy macht und das alles nicht so aufwendig ist.

    viele Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für Eure lieben Tipps.
    @Lucy: Die Idee mit dem A5-Heft ist super. Ich glaub, dass probiere ich auch mal.
    Lieber Gruß, Muriel

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *