Freitag, 30. August 2013

Sorbetto Top - jetzt auch ich

Der kostenlose Downloadschnitt für das Sorbettotop steht schon lange auf meiner Wunschliste aber wie es so ist, ist meine Wunschliste doch recht lange und lässt sich irgendwie nie mit der wirklich zur Verfügung stehenden Zeit kombinieren.

Ich bin kein großer Freund von Downloadschnitten. Das Zusammenkleben dauert bei mir (gefühlt) ewig und hinterher lässt sich der Schnitt nicht wirklich gut aufbewahren. Das dünne Schnittmusterpapier von "richtigen" Schnitten lasst sich einfach in eine Klarsichtfolie stecken und fertig. Mit so einem Riesenpapierbogen klappt das nicht. Ausgedruckt habe ich den Schnitt vor Ewigkeiten, inzwischen sind es bestimmt fast zwei Jahren, somit musste ich "nur" noch zusammen kleben.

Endlich habe ich mich mal aufgerafft. Anlass war das Buch "Fit for Real People". Dort wird sehr gut beschrieben, wie man Schnittanpassungen durch Messen direkt an Schnitt vornimmt. Meine Schnittanpassen finden bisher immer am Körper statt und die Änderungen werden erst anschließend auf den Schnitt übertragen aber ich bin ja lernfähig.

Um der richtige Positionierung der Brustabnäher (bisher nach Augenmaß "sieht gut aus" / "sieht irgendwie komisch aus") endlich eine "wissenschaftliche" Basis zugeben, bin ich nach der Anleitung im Buch vorgegangen und habe den Abnäher am Schnitt geändert und siehe da... er saß auf Anhieb dort wo er hingehört. Das Sorbetto Top war für meine Lernversuche, der ideale Schnitt, da es nur Brustabnäher und sonst nichts gibt.

Da ich mir nicht sicher war, ob mein Projekt erfolgreich ist, habe ich erst einen Stoff aus meinem Lager genommen. Der braune Stoff ließ sich zwar gut verarbeiten aber so wirklich interessant sah das Shirt dann doch nicht aus. Deko musste her. Hier drei meiner Ideen:

Spitze, Band, Zackenlitze
Band
Samtband und Spitze

Schnitt: Sorbetto von Colette Pattern
Material: weiche Baumwolle von S+S, Samtband
Änderungen: Brustabnäher verlegt, Ausschnitt größer und Seiten enger. Beim nächsten Mal verlängere ich das Top noch um ein paar cm.
Fazit: schnell zu nähender Schnitt aber ich weiß irgendwie, so überzeugt bin ich ansonsten nicht von dem Schnitt nicht aber eine Chance gebe ich dem Schnitt noch. Das nächste Sorbetto Top ist schon geplant.

Fertiges Top

Eigentlich wollte ich einen meiner japanischen Baumwollstoffe zu einem Sorbetto-Top verarbeiten aber ich glaube jetzt wo ich das fertige Teil sehen, wäre der Stoff zu steif und würde ungünstig vom Körper abstehen. Schade, eigentlich habe ich das Probeoberteil nur für den Japanstoff genäht und jetzt muss er wieder in die Stoffschublade abtauchen bis mir ein passender Schnitt über den Weg läuft.

Muriel

Mittwoch, 28. August 2013

MeMadeMittwoch: endlich wieder da

Ich freu mich endlich ist die Sommerpause vom MeMadeMittwoch wieder vorbei. Die Pause hat gut getan und nun starte ich wieder voller Elan. Wäre schön gewesen, wenn es heute noch etwas wärmer wäre und ich was sommerliches tragen könnte aber man kann nicht alles haben. Wer erwartet denn schon warmes Wetter Ende August *hüstel*. Ich hoffe auf besseres und vor allen Dingen wärmeres Wetter die nächsten Wochen. Wiebke vom MMM wollte wissen was wir so zur Zeit nähen. Also ich hänge noch mit meinen Sommersachen hinterher, bin aber auch schon eifrig bei der Planung vom Köstum-Sew-Along (via MMM-Blog).

Zurück zum heutigen MeMadeMittwoch: Dieses Mal gibt es eine Olle-Kamelle zu sehen. Eines meiner ersten Oberteile (Frühjahr 2010) und trotzdem ist noch im Einsatz. Viele andere "Kunstwerke" aus meine Nähanfangszeit trage ich inzwischen nicht mehr.

Der "Schnitt" besteht aus einem Rechteck mit ovalem Loch in der Mitte. So ein Oberteil hatte ich an einer Kollegin entdeckt und ich durfte mir die Idee klauen.

Da ich damals noch nicht wusste was Schrägband ist, habe ich es einfach mit normalen Band versäubert und so steht der Ausschnitt etwas ab aber damit kann ich Leben, man muss ja auch sehen, dass ich mich inzwischen nähtechnisch weiter entwickelt habe :-)

Ich habe seit 2010 eigentlich noch Stoff für weitere Oberteile hier liegen aber ich kann mich nicht aufraffen.. Ihr kennt das evtl. ja auch? Große Projekte fange ich gerne an aber die kleinen schnellen bleiben bei mir oft auf der Strecke.
Wie ist das bei Euch?
So würde es aussehen, wenn ich die Arme ausbreite :-)
Extra für Euch, damit ihr den "komplizierten" Schnitt sehen könnt.
... und hier der Link zu den anderen MeMadeTeilnehmerinnen. Bin schon ganz gespannt was es bei Euch zu sehen gibt.

Muriel


Donnerstag, 22. August 2013

Segen der modernen Welt

Ach, das Internet zeigt mir nicht nur immer wieder tolle neue Schnittmuster aus fernen Ländern, die dann leider jedoch recht teuer im internationalen Versand sind..Nein, ab und zu gibt es auch tolle Überraschungen, so wie heute...

Ich habe mich ja vor kurzem daran gemacht den Tania Culottes Schnitt von Megan Nielsen (Tellerhosenrock) selber zu basteln, da der Schnitt zur Zeit ausverkauft ist bzw. dort wo es noch ein paar Exemplare gibt mit Gold aufgewogen wird.

Meine selbst gebastelte Variante war ja leider, wie vor kurzem geschrieben, ein totaler Fehlschlag und ich musste das schöne blaue Stück in die Tonne werfen. Naja, Versuch macht klug und so habe ich in den letzten Tagen weiter an dem Schnitt getüfelt... bin jetzt auch fertig und seit heute gibt es den Schnitt als PDF.

Abgesehen davon, dass ich mir einiges an Arbeit und Stoff hätte sparen können, freue ich mich riesig, dass der Schnitt "Tania Culottes" nun mir gehört. Für umgerechnet 8,45€ ist der Schnitt in mein Emailpostfach gehüpft *freu*.

Muss heute Abend gleich mal meinen selbst erstellten Schnitt mit dem professionellen Schnitt vergleichen.

.... und hier gibts den Schnitt als Download.

Ach, ich freu mich ja so.

Muriel

Sonntag, 18. August 2013

Babygeschenke

Bei uns im Freundeskreis und in der Familie gabs Nachwuchs, die mussten natürlich gleich mal benäht werden.




Kniestertücher
Kniestertücher (gabs ja auch schon für unsere Maus, siehe hier) dieses mal rund mit vielen Bändeln zum dran ziehen und Zipfeln zum drauf rum kauen, gefüllt mit Geschenkpapierfolie (lässt sich gut mitwaschen).

Mützchen in verschiedenen Größen
Das größere Mützchen hab ich von einem Kaufmützchen abgenommen. Leider ist mir das nicht so gute gelungen. Erstens kommt es mir sehr groß vor, zweitens glaube ich dass es gerade im Nacken nicht so gut anliegt wie der zweite Schnitt.  Den habe ich hier gefunden: Sweet Pea Pilot Cap. Den gibt es in 4 Größen, das größte soll bis 24 Monate passen. Hier hab ich das kleinste verwendet, das aber so klein ist, dass es wohl nur die ersten paar Tage passt. (Werde wohl in den nächsten Tagen mal die Größe 3 für unsere Maus testen... das ist doch was für den Urlaub an der Nordsee)

Schnabelinas Wiendeltasche
 Auch wenn ich am Anfang sehr über die Windeltasche von Schnabelina geschimpft habe (siehe hier), ist sie zwischenzeitlich so ziemlich das Sinnvollste was ich fürs "Babyinventar" genäht habe und unser treuester Begleiter. Das Tutorial von Schnabelina gibt es hier.
Natürlich drufte es daher im "Babystarterset" nicht fehlen.

Dieses mal war ich nicht zu faul, ich hab mich an die Anleitung gehalten und den Stoff ein bisschen verstärt... und siehe da, es ist doch gleich alles nicht mehr so labbelig.
Dafür gab es ein abgewandeltes "Innenleben" ich hab die Fächer ein bisschen länger gemacht, dass die Windeln besser halten und hab auf der einen Seite ein "Loch" gemacht, durch das man die Feuchttücher entnehmen kann. (Mein Mann ist ganz neidisch, er will auch ein neues Täschchen.)

So jetzt hoff ich nur, dass unser Geschenk von den neuen Mamas, Papas und Zwergen auch gut gebraucht werden kann.

Kaddaa

Freitag, 16. August 2013

Kulturbeutel für Marli

Beim Packen für unseren Urlaub hab ich festgestellt, wir haben ja gar kein Kulturbeutel für Marlena. Also hab ich mich schnell an die Nähmaschiene gesetzt und nach Muriels Vorbild (siehe hier) ist in ein paar Minuten ein Watpack entstanden. Die Idee für den Verschluss hab ich mal irgendwo im Internet gesehen und fand sie klasse (hoff jetzt nur dass in der Tasche nicht alles am Klettverschluss hängen bleibt)

Kaddaa

Sonntag, 11. August 2013

Neues Zuhause für technische Zeichnungen und Co.

Mein neuer Ordner für technische Zeichnungen
Schon lange war ich auf der Suche nach einem neuen Zuhause für meine technischen Zeichnungen. Ich kopiere mir aus jeder mein Nähzeitschriften und Einzelschnitte die technischen Zeichnungen raus, so habe ich einen schnellen Überblick über meine "kleine" Schnittmustersammlung.

Komischerweise ist die Sammlung in den letzten Jahren immer weiter gewachsen und war am Ende über mehrere Schnellhefter verteilt, was nicht wirklich praktisch war.
Damit ist jetzt Schluß, ein schicker grüner Klemmbinder ist bei mir eingezogen. In diesen passen bis zu 150 Seiten, sehr praktisch.

Vorne wohnen meine US-Schnitte (Vogue, Butterrick, McCalls, Colette, Sewaholic), dann kommen die technischen Zeichnungen aus den Nähzeitschriften (Burda, Ottobre, etc.) und hinten die Stoffproben.

Vogue und Butterrick Schnitte ...
Burda: technische Zeichnungen ...
Stoffproben
.. und hier wohnt der Ordner und die Nähzeitschriften,
sowie ein paar meiner Nähbücher
Wie sortiert Ihr eure Schnittmuster/ technische Zeichnungen?

Muriel

Donnerstag, 8. August 2013

Saummaß: Hilfe!


Neu: Bügelbrett, Saummaß, PW-Nadeln und Kreide
Je länger ich nähe und vor allen Dingen je länger ich in anderen Nähblogs stöbere um so mehr Nähzubehör entdecke ich. So sind vor kurzem noch ein Armbügelbrett, Patchworknadeln, ein Saummaß und neue Kreide bei mir eingezogen.

Ein Ärmelbügelbrett wollte ich schon lange. Das Ikea Minibügelbrett ist zwar nicht schlecht aber in manchen Fällen eben doch noch zu groß.

Trotzall der verschieden Möglichkeiten zum Markieren auf Stoff (Stifte, Kreiderad, etc.) verwende ich am häufigsten die schnöde Schneiderkreide :-) Deshalb durfte auch gleich ein ganzes Päckchen bei mir einziehen. Ach, ja hier hatte ich schon mal über andere Stoff-Markiermethoden geschrieben.

Wozu die ganzen Markierungen?

Jedoch stellt mich das Saummaß vor Rätsel:
Wozu die vielen "Löcher" und warum ist die Lineal-Seite nicht durchgehend gezählt? 
Einmal von 0cm-3,5cm und dann von 0cm bis 6cm. Finde ich mysteriös. 
Vielleicht könnt ihr mir da helfen.

Muriel

Montag, 5. August 2013

Blümchen-Monat-Mai: Finale der Herzen

Finale....ich komme :-)
.... so jetzt schlittere ich noch auf den letzten Drücker zum Finale der Herzen des Blümchenmonats Mai. Mein Beitrag zu dieser Aktion ist mir erst gerade eben unter der Nähmaschine hervor geschlüpft.

Meike von Crafteln.de hat den Blümchen-Monat Mai veranstaltet und diese Aktion war, zu meinem Glück, nicht nur auf den Mail beschränkt.

Mein eigentlich bodenlang geplanter Stufenrock ist zwar nur halb so lange geworden aber auch so gefällt er mir überraschend gut. Vielen Dank für Eure tollen Vorschläge und Kommentare zu meinem Hilferuf.

Ich habe mich dann dazu entschlossen den Bund nochmal zu ändern, jetzt sitzt der Rock viel besser und die Länge so zu lassen.
Habe jetzt noch ein paar bereits gerüschte Bahnen übrig. Mal sehen, was da mal daraus wird. Zum Wegwerfen sind diese einfach zu schade.
Der Rock ist gefüttert. Als Futterschnitt habe ich einfach den Schnitt vom Rocksattel nach unten verlängert. Fertig war auch schon das Futter.

Ich weiß gar nicht, warum ich den Rock solange unfertig in der Ecke hab liegen lassen. So viel Arbeit war es auch wieder nicht aber zum Glück gab es ja das Ultimatum von Meike... ansonsten würde der Rock wohl noch länger sein UFO Dasein fristen.

Schnitt: "Sattel" von Kaufrock abgenommen, 15cm breite Stoffstreifen
Material: Futter, Baumwollvoile (schreibt man das so?), nahtverdeckter Reißverschluss
Von der Nähmaschine schnell
zum fotografieren
Fazit: Ich liebe Stufenröcke... wäre es nur nicht immer so viel Arbeit. Beim nächsten Mal würde ich die Stufen weniger stark raffen, dann reicht der Stoff hoffentlich auch mal für einen bodenlangen Rock.

Freu mich schon darauf den Rock bald auszuführen.

Der Blümchenstoff lag bestimmt schon mind. 2 Jahr bei mir rum und ich hatte mich eigentlich schon oft gefragt, warum ich mir überhaupt einen Blümchenstoff gekauft habe. "Sowas" trage ich sonst nicht aber durch die Blümchenaktion habe ich gemerkt, so schlimm sehen Blümchen an mir nicht aus.

Ich fand es auch schön die Ergebnisse der anderen Teilnehmerinnen zu sehen. Von großen Blüten bis kleine Blümchen war alles dabei. Toll! Ich hätte nicht gedacht, dass sich das Blümchenthema so vielfältig auslegen lässt.

@Meike: Vielen Dank für diese tolle Aktion. Ohne diese hätte der Stoff noch viel länger rum gelegen und den Rock fertig zustellen habe ich mich erst heute Abend aufgerafft, da ich das Finale nicht verpassen wollte.

Hier seht ihr die tollen Werke der anderen Teilnehmerinnen.

Muriel

Neue schicke Schuheinlagen für die Frau

Einlagen von 2012
Vor einem Jahr hatte ich mir das erste Mal selbst Schuheinlagen genäht. Diese sind seitdem in ständiger Benutzung und sehen trotz regelmäßigem Waschen nicht mehr so frisch aus, somit mussten ein paar neue Einlagen her.

Das Latex auf der Rückseite meiner bisherigen selbstgemachten Einlagen hat das Jahr sehr gut überstanden und die Anti-Rutsch-Wirkung ist immer noch, trotz zahlreicher Wäschen, vorhanden.

Ich liebe meine selbstgenähten Einlagen, da:
  • sie schön dünn sind und es nicht zu eng im Schuh wird
  • sie einfach hübsch aussehen und kein Vergleich zu käuflichen Einlagen darstellen
  • sie auch in schmale Pumps passen
  • sie lange halten

Bei den neuen Einlagen war ich zu faul diese mit dem Geradstich abzusteppen und habe stattdessen den Stopffuß verwendet, sowie den Transporteur ausgeschaltet und dann muntere Kreise genäht. Hat sehr gut geklappt.

neue neuen Einlagen
Schnitt: selbst erstellt
Hier gehts zur Anleitung von Frau Kichererbse.

Material: Reststoffe, H630 bzw. dünner Filz, Latex
Fazit: super schnell genäht und sehr praktisch


Muriel

Donnerstag, 1. August 2013

Wenn zwei Hobbyschneiderinnen schwimmen gehen.....

... dann, kommt es manchmal auch vor, dass Frau unbedingt zuerst an die Nähmaschine muss bevor es losgehen kann.
Badetäschchen

Meine liebste Mitbloggerin Kaddaa und ich waren zum Schwimmen verabredet. Eine halbe Stunde vorher ist mir aufgefallen, dass ich gar keine Tasche für meine nassen Sachen (Schampoo, Bikini) und Co. hatte.

Also ging es nochmal schnell an die Nähmaschine und herausgekommen ist ein kleines Täschchen mit Wachstuch innen und Baumwolle außen. Es ist doch schön, ein "kleines" Stofflager zu haben und solche Projekte spontan umzusetzen.

Der Schnitt besteht aus einem einfachen Rechteck in der Breite. Verschlossen wird das Taschchen mit einer kleinen Schleife. Mehr war zeitlich nicht mehr drin aber inzwischen gefällt mit die Notlösung sehr gut.
Kaum war die Tasche fertig stand auch schon Kaddaa vor der Tür und es ging ab Richtung Freibad.

Inzwischen hat die Tasche schon einige Schwimmbadausflüge mitgemacht und ich muss sagen, sie macht sich echt gut. Keine durch Bikini / Duschzeug durchgeweichten Handtücher mehr *freu*

Muriel

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *