Freitag, 31. Mai 2013

Pfaff Workshop - Probenähen - Eure Meinung?

Zirkellineal
Mein Nähmaschinenladen hat zu einem Pfaff Workshop geladen. Genäht wurde eine praktische Buchhülle und das passende Notizbuch gab es am Ende auch dazu.

Der Workshop war als Parcours angelegt und so hatte ich die Gelegenheit gleich mehrere Maschinen auszuprobieren (Preise mal schnell gegoogelt):

PFAFF Quilt Expression 4.2 (1.800€)
PFAFF performance 5.0 (1.900€)
PFAFF Creative 3.0 inkl. Stickeinheit (3.000€)
 
Bisher war ich computergesteuerten Nähmaschinen gegenüber eher kritisch eingestellt aber nach dem Nähen auf diesen Top-Modellen habe ich festgestellt..... so schlimm ist es gar nicht :-)
Sticken mit der Creative 3.0


Was mir gefallen hat:

Der automatische Fadenabschneider hat es mir besonders angetan, ein sehr schönes Feature. Bei mir herrscht oft ein heilloses Fadenchaos, weil ich zu faul bin, die Fäden gleich zu kürzen. 
Die Maschinen habe eine große Auswahl an schönen Stichen (bis 9mm breite) allerdings, so wie ich mich kenne, bräuchte ich diese gar nicht. 

Was ich ungewohnt fand / mir nicht so gefallen hat:

Wohin gegen ich das automatische Vernähen etwas ungewohnt fand und auch das Vernähen via Knopf war für mich etwas komisch, da die Maschinen leicht zeitversetzt reagiert haben und nicht so unmittelbar wie bei meiner (rein mechanischen) Nähmaschine, denke aber das ist nur Gewohnheit. 

9mm Stiche auf der Performance 5.0
Besonders gespannt war ich auf das Nähen ohne Fußpedal. Das konnte ich mir bisher nicht wirklich vorstellen. Ich bin es gewohnt, die jeweilige Geschwindigkeit über das Fußpedal jederzeit im Griff zu haben und falls notwendig beide Hände am Stoff haben kann. Auch ändert sich bei mir während des Nähen immer wieder das Tempo z.B. zum Entfernen der Stecknadel mache ich kurzzeitig langsamer und dann wieder schneller. Ich habe es an dem Workshop-Nachmittag nicht geschafft mich so schnell auf das Nähen ohne Fußpedal einzustellen, bin mir auch nicht sicher, ob meine Art zu Nähen dafür geeignet ist. Ich denke ich bin einfach eine Mit-Fußpedalnäher in.

Wie ist das bei Euch? Mit oder ohne Fußpedal?
 
Gestickt wurde auch. Es war für mich das erste Mal, dass ich an einer Stickmaschine saß und ich muss sagen, ich kam mir etwas überflüssig vor. Einfach nur den Faden wechseln, alles andere macht die Maschine selbständig... wo bleibt da die Herausforderung?!

Gar nicht gefallen hat mir der Unterfadenwächter auf der Quilt Expression 4.2. Dieser hat schon 150cm (Ausage des Technikers) vor Ende des Unterfadens gemeckert und war erst nach dem Wechsel des Unterfadens wieder zum Nähen bereit. Der Techniker meinte, das gehört so und, dass man den restlichen Unterfaden (150cm) dann eben weg tut.... also wirklich... 150cm reichen normalerweise immer für "meine" Nähte. Ich habe selten längere Nähte. Hätte eigentlich gedacht, dass man in dieser Preisklasse es zumindest einstellen kann, dass man doch weiternäht aber dies scheint nicht möglich zu sein.

Weiß da jemand mehr darüber?


Sehr schade,  da lob ich mir doch meine Nähmaschine ohne Unterfadenwächter, da kann ich entscheiden, wann ich die Spule wechsle.
Ungewohnt war für mich auch, dass die Spule ohne Spulenkapsel ist und nicht wie bei mir unten an der Nähmaschine ist sondern quasi oben liegt. Weiß grad nicht wie ich es besser beschreiben soll. Beim Wechseln der Unterfadenspule finde ich es bei mir praktischer, da ich den Stoff liegen dabei lassen kann und bei der Spule-oben-Variante der neuen Maschinen muss der Stoff weggenommen werden um überhaupt an die Spule zu kommen.
Alles in allem hatte ich mit der Computertechnik in den Maschinen, dass Gefühl, dass die eigenen Techniken, was das nähen angeht, nicht so wichtig sind ... die Nähmaschine macht das schon. Ein bisschen wie bei Apple Produkten, da ist auch alles schon bunt und man kann drauf rum klicken... wenn man aber was ändern / selber machen will, sieht es oft eher mau aus :-)
Auch wenn es jetzt vielleicht nicht so klingt, hat mir das Nähen auf den Maschinen sehr viel Spaß gemacht.
Fertige Notizbuchhülle
Abschließend möchte ich noch sagen, dass der Nachmittag mir sehr gut gefallen und ich fand es toll, dass man am Ende mit was richtigem (der Buchhülle) nach Hause gegangen ist.

Schön fand ich auch, dass man mit anderen netten Näherinnen aus der Region ins Gespräch kam. Falls meine Nähmaschine mal den Geist aufgeben sollte, werde ich auf jeden Fall auch computergesteuerte Maschinen mit in die Auswahl nehmen. 


Muriel

Montag, 27. Mai 2013

Blümchenmonat Mai - zur Hilfe, bitte

Rock - noch nicht fertig
Bei meinem Blümchen-Projekt steht noch nicht mal fest, ob ich überhaupt eine Chance habe es fertig zu stellen.

Aber jetzt erst mal von Anfang an:
Normalerweise bin ich nicht der Blümchentyp. Ich glaube, ich habe bisher kein Kleidungsstück mit Blümchen aber gefallen tun mir Blümchenstoffe schon. Ich finde sie haben was unschuldiges. Die Frage ist nur, ob ich denke, dass das zu mir passt.

Ich hatte schon letztes Jahr bei dem Blümchenmonat die Idee aus meinem gut gelagertem Blümchenstoff einen Stufenrock zu nähen aber irgendwie hat es der Stoff bisher nicht unter meine Nähmaschine geschafft.

Jetzt endlich habe ich es geschafft anzufangen und...leider leider bin ich nicht zufrieden. Den Bund habe ich von einem Rock abgepaust und war dabei anscheinend nicht so genau. Der Rock sitzt oben rum nicht wirklich gut und steht etwas ab aber der Blümchenstoff ist so dünn, dass Auftrennen keine gute Idee ist. Evtl. wenn mich die Motivation trifft mach ich noch ein Abnäher in den Bund... wäre auch zu schön, wenn das das einzige Problem mit dem Rock wäre.

Eigentlich soll der Rock bodenlang werden aber ich habe nur noch ein paar Stoffbahnen übrig, so dass ich entweder die verbleibenden Bahnen nur leicht raffen kann, keine Ahnung, ob das überhaupt nach was aussieht oder ich doch lieber den Rock so in der Länge lasse aber dann wäre es doch etwas schade um die schon zugeschnittenen Stoffbahnen.

Mhmm, was denkt ihr, soll ich mutig weiter nähen und hoffen, dass der Stoff reicht oder lieber den Rock so lassen?

Update 28.05 10:00: Habe noch mal meinen übrigen Stoffbahnen gezählt. Ich habe noch 9 *150cm. Für die letzte Bahn habe ich allerdings schon 4 Bahnen gebraucht und es werden ja eher mehr Bahnen.
Rock - soll mal bodenlang werden

.... und hier der Link zu den anderen Blümchen-Teilnehmerinnen.

Muriel


Sonntag, 26. Mai 2013

Mit viel Geschichte - Kuscheldecke mit Patchworkrand

Kennt ihr das auch, manchmal kauft man einen Stoff für ein bestimmtes Projekt und dann wird doch plötzlich was ganz anderes daraus?

So war das auch bei diesem kuschligen Stoff, der inzwischen eine Decke geworden ist, eigentlich sollte er eine gemütliche Daheim-Jacke werden. Der Stoff lag bei mir nach dem Kauf mind. 2 Jahre rum und wurde zwischenzeitlich als Ersatz-Sofadecke (wenn die Hauptdecke belegt war) missbraucht.

Vor einigen Wochen besuchte mich eine liebe Freundin zum gemütlichen Tee trinken und damit ihr nicht kalt wird, bekam sie die Ersatz-Sofadecke. Sie war sofort begeistert von der Farbe und der Kuscheligkeit und meinte so beiläufig, das waren genau die Farben ihrer neuen Wohnung.
Mhmm, die Idee ging mir nicht mehr aus dem Kopf. Wäre das nicht ein ideales Einweihungsgeschenk? Meine Freundin schätzt Dinge mit Geschichte sehr und so kam ich auf die Idee, ihr noch einen Rand aus meinen Stoffen an die Decke zunähen.

Nach dem Sortieren meiner Stoffe fiel mir auf, dass ich besonders bei Patchworkstoffen einen nicht leugbaren Hang zu lila habe. Ich habe mich mit der Kombination der vielen Stoff nicht gerade leicht getan, bei meinen normalen Projekten muss ich max. drei Stoffe kombinieren. Schlussendlich konnte ich aber mit dem Zuschneiden anfangen. Hätte gerne Briefecken genäht, aber die Idee kam mir leider erst, als es schon zu spät war, und so wurden die Ecken mit "normalen" Ecken ausgestattet.

Die Beschenkte hat sich sehr darüber gefreut, wieviel Liebe, Zeit und Herzblut in der Decke stecken. Da die Stoffe nicht neu gekauft sind, hat jedes Stoffstück seine Geschichte. Das sind Geschichten von Kleidern, Hochzeiten, Trennungen, Mädelstreffen, Ausflügen etc....

Mich davon zu trennen, fiel mir wirklich schwer, aber ich weiß, dass diese Decke jetzt in guten Händen ist.


Muriel

Mittwoch, 22. Mai 2013

MeMadeMittwoch

Heute bin ich auch mal wieder dabei! Endlich mal wieder etwas für mich.



Schnitt: Fanö von Farbenmix

Fazit: Schnitt ist nicht wirklich gemacht für Frauen mit größerer Oberweite, aber mit Hilfe unserer Schneiderin hab ich den Schnitt angepasst (jetzt muss ich die Änderungen nur endlich mal auf den Schnitt übertragen) Eigentlich hab ich vor in Massenproduktion zu gehen... wenn ich Zeit dafür finden würde. Das nächste mal werde ich es jedoch länger machen. Ich mag es nicht wenn ein Shirt bei jeder Gelegenheit hochrutscht...

Hier geht es es zu den anderen MeMadeMädels

Kaddaa

Dienstag, 21. Mai 2013

Himmelfahrtskommando: B-Premiere

Unterwegs im Steampunk-Outfit
Juhuuuu, es gibt eine B-Premiere für die Nachzügler der Himmelfahrtsaktion. Mein Outfit ist kurz nach dem Ende des eigentlichen Himmelfahrtskommandos noch fertig geworden und das Outfit durfte auch gleich raus.

Mein Outfit besteht aus einem Tellerrock, zwei Unterbrustkorsagen (Probe und "Echt") und zwei Raglan-Raff-Oberteilen (kurz- und langärmelig).
Ich war froh, wettermäßig auf alles vorbereitet gewesen zu sein. Teilweise war es so warm, dass ich die Unterbrustkorsage ausziehen musste, und dann wieder so kühl, dass ich froh war, auch was langärmeliges zu haben.

Es gibt noch keine richtigen Blogfotos von dem Outfit, aber ich kann Euch schon mal die Bilder von unserem Kurztrip zeigen. Das richtige Oberteil (hellbraun) und das Probeoberteil (dunkelbraun) haben sich sehr gut gemacht. Toll war auch, dass Mann im passenden Outfit unterwegs war (Bilder dazu gibt es demnächst).

Kurz vor der Abfahrt habe ich dann noch einen kleinen schwarzen Hut passend zum Outfit umgestaltet. Den zeige ich auch demnächst.

Schnitte:
  • Unterbrustkorsage: Abwandlung von Vogue V7733. Hier mehr Infos.
  • Raglan-Raff-Oberteil: Vogue V8581 (abgewandelt). Hier mehr Infos.
  • Tellerrock: Schnitt selbst erstellt. Hier mehr Infos. 
Unterbrustkorsage
Probeoberteil mit langärmeligen
Raglan-Raff-Oberteil
Vielen Dank an Steffi von 81 Grad Nord und Alexandra von Mamamachtsachen für diese tolle Aktion.

... und hier der Link zu den anderen Nachzüglern der Aktion.

Muriel


Sonntag, 19. Mai 2013

Einblick in eine Hutmacherei - Ich lerne "Hut"

Das Ateiler der Hutmacherin
Ateiler -
die Ecke mit den Hutformen
Nach einem kleinen terminlichen Chaos bin ich diesem Winter recht unverhofft bei einer Hutmacherin in einem Hut-Kurs gelandet.
Eigentlicher Plan war ja, das Nähen eines 1880er Hutes aber manchmal kommt es eben anders als man denkt. Nun muss ich mich durch die 1880er Hut Anleitung alleine kämpfen aber dafür hatte ich die Chance mir selber einen Hut unter fachkundiger Beratung zu nähen.

Das Ateiler, in dem der Kurs stattfand, hat mir gleich gefallen. Es war sehr liebevoll eingerichtet. In einem hohen Regal waren die Stoffe, in einer Ecke waren die Hutformen, dann gab es noch einen großen Arbeitstisch, ein Dampfgerät und Platz zum Nähen. Für Kunden gab es einen schönen Bereich mit Beispielen ihrer Hüte und bequemer Sitzecke.
Nun aber zurück zum Kurs: Mein Problem beim Hüten, hatte ich ja schon meinem Steampunk-Hut erläutert, ist  mein Kopfumfang, der ist für normale "Erwachsenen"hüte einfach zu klein. Auch die Hutmacherin war ganz erstaunt, dass sie an mir nur 53cm Kopfumfang gemessen hat.

Schon klar, warum ich keine Hüte finde. Ich dachte ja immer, ich habe kein Hutgesicht, ich vermutte aber, dass das eher daran lag, dass die Hüte von den Proportionen nie gepasst haben. Jetzt bin ich schlauer.

Wir waren eine kleine Truppe von drei Frauen plus der Hutmacherin. Nachdem wir Teilnehmerinnen ausgemessen wurden, durften wir uns aus den vielen Beispielen der Hutmacherin "unser" Modell aussuchen. Ich habe mich für einen Hut mit Krempe entschieden, da es zudem Zeitpunkt noch sehr kalt war, habe ich schöne feste und warme Stoffe ausgewählt.


die Stoffe für meinen ersten Hut
Den Anderen haben die Standartschnitte der Schneiderin gepasst und so so musste sie nur für mich ihren Schnitt ändern. Mein Hut ist enger und weniger hoch als das Orginal. Interessant fand ich, dass die Hutmacherin für Ihre Schnitte normalen Karton verwendet und kein spezielles Schnittmusterpapier oder ähnliches, auch die Nahtzugabe wird bei ihr nach Augenmaß geschnitten und es klappt. Das traue ich mich bisher nur bei Jerseystoffen.

meine Hutkrempe wird auf Form gebracht
In dem Tageskurs habe ich viel gelernt und es war sehr interessant zu sehen wie andere arbeiten. Als erstes habe ich mir einen richtigen Hut (den Grünen) genäht und als am Ende noch Zeit war, habe ich noch schnell einen Hut aus Walk genäht.
Inklusive Zuschnitt hat der Walkhut nur eine Stunde gedauert. Ich, die normalerweise nie Hüte trägt, bin total begeistert von dem Schnitt und hätte gerne noch mehr davon. Leider habe ich den Schnitt nicht. Evtl. trenne ich den Hut nochmal auf um den Schnitt abzunehmen.

Schnittteile für den schnellen Warkhut
(ca. 1h inkl Zuschnitt)

Im Winter habe ich den Walkhut oft getragen, der grüne Hut hat es leider noch nicht raus geschafft, obwohl er so toll zu meinem roten Haaren passt. Irgendwie ist der grüne Hut nicht "ich". Hoffe ihr versteht was ich meine. Finde ich schade aber vielleicht finde ich mal die Gelegenheit für den Hut.

Insgesamt hätte ich mir das Nähen von Hüten zeitaufwendiger und komplizierter vorgestellt und sooo schlimm war es dann gar nicht. Könnte mir gut vorstellen, dass den ersten Hüten noch weitere folgen werden.

und so sehen meine Hüte aus

Muriel

Freitag, 17. Mai 2013

Ich habe Stoff geschenkt bekommen *freu*

3m Anzugstoff - nur für mich :-)

Ich habe von einer netten Kolleginnen 3m feinen Anzugstoff geschenkt bekommen. Manchmal ist es doch gut, wenn das Umfeld von seiner Näh-Leidenschaft bescheid weiß.

Der Stoff stammt direkt vom Produzenten in Lima und sollte eigentlich mal ein Herrenanzug werden. Leider konnte ich anhand des gewebten Names nichts genaues über den Stoff / Hersteller herausfinden. Egal, jetzt darf ich den wundervollen Stoff seiner neuen Bestimmung zu führen. Der Stoff ist toll gewebt und hat einen leichten aber nicht zu festen Stand und knittert nur minimal.

Ich denke ich nähe mir daraus eine Kombination fürs Geschäft. Vielleicht Rock und ein Jäckchen oder ein Kleid und Jäckchen... ach, es gibt ja so viele schöne Schnitte.
Falls jemand Schnittvorschläge hat, nur her damit.

Muriel

Mittwoch, 15. Mai 2013

Me-Made-Mittwoch

Ach, es ist so toll, dass es endlich warm ist. Meine armen tollen Kleider waren viel zu lange einsam und alleine im Schrank.

Heute durfte eines der ersten Kleider, die ich hier im Blog gezeigt habe wieder raus. Es ist eigentlich nur ein Probekleid, damit ich den wertvollen japanischen Stoff nicht zerschnipple.

Inzwischen hat sich das Kleid als ideales Reisekleid entpuppt. Der Stoff ist völlig knitterfrei, egal wie "liebevoll" ich den Koffer packe. Ich habe noch 1,5m von dem Stoff... bin schon am überlegen, was daraus noch nähen könnte. Gerade für Geschäftsreisen eignet sich der Stoff ideal, man spart sich das morgendliche bügeln im Hotel.

Ich trage beide Kleider sehr gerne und könnte mir gut vorstellen, noch ein drittes zu nähen. Der Rockteil ist leicht ausgestellt und schön luftig. Der eckige Ausschnitt gefällt mir gut und ich finde es eine nette Abwechslung zu den üblichen runden / ründlichen Halsausschnitten.

Schnitt: 106 aus Burda 5/2010

Dieses Kleid hat den Reißverschluss in der hinteren Mitte. Inzwischen verlege ich Reißverschlüsse, wenn immer es geht, in die Seite, dann muss ich mich beim Anziehen nicht so verrenken :-). Ja, man wird auch nicht jünger.

Wo habt ihr Reißverschlüsse am liebsten?


und hier der Link zu den anderen MeMadeMittwoch Teilnehmer(innen).

Muriel

ps. Machwerk hat vor kurzem auch den Schnitt gezeigt. Bin ganz begeistert von ihrer grünen Variante des Schnitts.

Montag, 13. Mai 2013

Steampunk - mal in Blau

Mein blaues Steampunk Outfit vom letzten Jahr durfte endlich mal wieder raus. Dieses Mal ging es für ein Wochenende auf eine Convention. Zwischendrin hatten wir auch Zeit draußen ein paar Bilder zu machen. Der dort spazierende älteren Herrschaften, haben sich teilweise ganz schön über die Besucher der Veranstaltung gewundert und es war schön mit manchen so ins Gespräch zu kommen.

Es war toll unter so vielen Gleichgesinnten unterwegs zu sein. Schön zu sehen, wie viel Arbeit und Liebe in den ganzen Outfits stecken.

Der Schnitt von Mantel und Rock ist Simplicity und das Korsett ist Silverado. Der Hut ist von Ebay und wurde mit Stoff bezogen. Die Spitzenstulpen sind aus elastischer Spitze. Weitere Infos zu dem Outfit gibt es hier.

Wir bzw. ich habe auch eifrig eingekauft: Es gab eine neue Taschenuhr, neue Kette (mit Krake), Ledertasche, Würfel ... :-)

War toll mal wieder mitm kompletten Outfit unterwegs
zu sein.
neues Ledertäschchen für mich

Muriel

Samstag, 11. Mai 2013

Steampunk-Outfit: Rock fertig *freu*

Rock ist fertig
*freu*
Irgendwie war bei meinem Steampunk-Rock der Wurm drin. Der Proberock war  noch völlig problemlos und dann ging das lustige Trennen des richtigen Rocks los. Warum auch immer, stand ich ständig aufm Schlauch und habe falsche Teile zusammen genäht. Nahtzugaben waren ganz plötzlich auf der falschen Seite und und und... komischerweise ist mir dass alles beim Proberock nicht passiert.

Wenigstens hat mich mein Mehrstichkräuslerfuß nicht im Stich gelassen und brav die vielen Meter Stoff verarbeitet.

Ich habe sogar daran gedacht, meine am Proberock festgestellten notwendigen Änderungen (siehe Proberockpost) für den richtigen Tellerrock umzusetzen. Schon praktisch, wenn am solche Sachen im Internet in seinen Posts nachschauen kann. Hätte ich das nur auf einen Zettel geschrieben, wäre der bestimmt verschwunden.

Rock von hinten
Ich mag meinen Raff-Tellerrock total. Er trägt sich sehr gut und durch die zwei Lagen bzw. vier Reihen an Rüschen schwingt er schön mit.
Hinten habe vier Lederschnüe zum hochraffen des oberen Rocks eingebaut.

Ich trage den Rock auch für normal. Dachte eigentlich, der ist nur was für "besondere" Anlässe aber wenn der Rock unbedingt raus will, was soll ich machen :-) Jetzt darf der Rock erst mal seiner richtigen Bestimmung dienen und mich mit Unterbrustkorsage, Raglan-Raff-Oberteil, Rucksack (noch kein Post) und Mann im passenden Outfit begleiten. *freu*

Der Schnitt ist zusammen gebaut aus:
  • Bund: vom Rock 108 1/2010 Burda
  • Rockteil: Tellerrock (Schnitt selber erstellt)
  • Rüschenlänge: pi mal Daumen zugeschnitten    
Material (alles von S+S): Baumwollleinen, Webband und Reißverschluss

Ganz viele weitere Infos zum Schnitt findet ihr in diesem Post. Infos zum Nähen gibt es hier.
Aufnähen des Webbands
- einmal im Kreis bitte
Vorschau aufs Gesamtoutfit
Muriel

Donnerstag, 9. Mai 2013

HImmelfahrtskommando 6: Mission not yet accomplished

   Himmelfahrtskommando Sew-Along Teil 5:
  organisiert von Steffi von 81 Grad Nord und Alexandra von Mamamachtsachen
Mission Accomplished
Siegesfeier und Parade aller wunderbaren neuen Kleidungsstücke mit Perlwein und Häppchen, oder was auch immer Ihr in solchen Fällen vorzieht. We few, we happy few.


Ahhh, war das Finale schon heute???? Ich bin noch nicht fertig. Panik. Für heute ist eh ein Nähtag mit Mann eingeplant, dann lasse ich Euch an meiner Torschlusspanik einfach mal Teilhaben. Herzlichen Glückwunsch an die jenigen die schon fertig sind und sich entspannt zurücklegen können.

Ich für meinen Teil habe eine "kleine" ToDo Liste für heute:

  1. Natürlich meine Unterbrustkorsage - mein Projekt für das Himmelfahrtskommando.
    Es fehlen noch: Schrägband, Ösen und Deko.
  2. Raglan-Raff Oberteil: Ärmel überarbeiten. Das Top war eigentlich schon fertig, jetzt gefällt es mir auch nicht mehr so. Den Ausschnitt habe ich schon geändert.
  3. Frack (Mann): Frackunterteil an Frackoberteil nähen, Futter verbinden.
  4. Weste (Mann): 1x Knöpfloch nochmal machen, Knöpfe annähen.
  5. Steampunk-Rucksack: Gurtbänder annähen 
  6. Hose (Mann): Bund, Knöpfe und Saum fehlen noch
 Stand Unterbrustoberteil:



Das schöne ist, dass Mann und ich uns die Aufgabenliste teilen können. Hier könnt uns gerne etwas über die Schulterschauen.

11:25
Ja, eigentlich wollten wir früh aufstehen und gleich legen aber da es gestern spät geworden (Lieber Gruß ins andere Bundesland :-)) haben wir es nicht früher geschafft.
Erste Änderung am Raglan-Raffoberteil habe ich schon gemacht. Das Ärmelgummi ist wieder raus, werde es verlängern und dann wieder rein *grummel* Mag es gar nicht an schon fertigen Sachen noch mal was zu ändern.
Mann zeichnet gerade die Knöpflöcher am Frack an.

12:08
Ähhh, ich habe mir eine "schwerwiegende" Verletzung am Finger zu gezogen. Habe mit Schwung mit den Nähfuß auf den Finger gehauen.. das fängt ja gut an. Fühle mich schon völlig geschwächt vom dem immendsen Blutverlust :-)
Dennoch habe ich tapfer weiter gemacht
 Raglan-Raff-Oberteil geändert: Ausschnitt (habe ich schon am Montag gemacht) tiefer gemacht, Ärmelgummi um 8cm erweitert.

Raglan Oberteil fertig
Hilfe - bin verletzt
Mann zeichnet Knopföcher
13:26
Inzwischen habe ich das Schrägband für den untern Saum der Unterbrustkorsage vorbereitet. Jetzt werden erstmal mit großem Stich das Futter und der Oberstoff zusammen genäht, so dass beide Schichten beim Annähen des Schrägband glatt liegen und sich nicht mehr verschieben können.
An der Hose für Mann habe ich den Bund mit großem Stich angenäht. Die Anprobe hat einige Fragen aufgeworfen... soll ich die Hosen lieber noch einen Tick weiter machen oder dehnt sich der S+S Baumwollleinen beim Tragen eh noch ein bisschen? Zu groß soll die Hose um die Hüfte auch nicht sein... Fragen über Fragen.Außerdem werde ich wohl noch in der hinteren Mitte was rausnehmen müssen. Menno, hab doch keine Zeit.
Mann hat in der Zwischenzeit die Knöpfe probeweise an den Frack gesteckt und näht gerade die Knöpfe an die Hose. Dann sehen wir weiter....
Bin schon so gespannt die Frack mal in gebügelt und mit komplett angenähten Futter zusehen.

Frack von hinten
Knopflöcher frisch
geschlüpft
Schrägband
16:31
Wow, schon wieder 3h rum...habe das Gefühl, heute kommen wir gar nicht voran  :-( Danke für Euren Zuspruch.
Mein Unterbrustkorsett lege ich erst mal zur Seite: es fehlen noch annähen vom Schrägband innen (per Hand), Ösen (die macht Mann) und 2x Deko, die aber von den Ösen abhängig ist.
Also mache ich nun mit der Hose für Mann weiter. Wir haben beschlossen, dass die Hose so passt :-)

Schon wieder ein Nähnadel
tot ... bald habe ich keine
meiner geerbten Nadeln
Hier der Übeltäter:
Die versteckten Stäbe im
Korsett
Was wäre ich ohne Stylefix? Gerade für
so Sachen finde ich es sehr praktisch
Deko: angenäht

Hose (Mann) innen versäubert.

17:37
Inzwischen ging es weiter mit der Hose. Der Bund ist drin. Aus Zeitgründen bin ich über meinen Schatten gesprungen uns habe ausnahmsweise (haltet Euch fest) die Bundrückseite nicht von Hand sondern im Nahtschatten gesteppt... schlimm schlimm. 
Nach dem der Bund dran war musste Mann sich noch für Knöpfe entscheiden und hat anschließend die Position der Knopflöcher bestimmt. Ich bin jetzt mitm Nähen der Knöpflöcher dran.

Puhh, irgendwie könnten wir mal ne Pause gebrauchen... wir gehen mal kurz raus und holen uns ein Eis. Momentan ist das Wetter auch recht gut.

Steppen im Nahtschatten
Knöpfe in der engeren Auswahl
Einzeichnen der Knopflöcher (Mann)
22:25
Juhuuuu, zwei Sachen sind heute fertig geworden und mit den andren Dingen sind wir um einiges weiter gekommen. Fertig geworden sind: das Raglan-Top und der Rucksack *freu*.
Die Hose neigt sich dem Ende zu. Knopflöcher sind drin, Knöpfe angenäht und der untere Saum muss nur noch per Hand gesäumt werden.
Am Frack sind noch ein paar Kleinigkeiten zumachen, auch allesamt per Hand.
Mein Unterbrustkorsett ist heute nicht fertig geworden, aber wegen der Ösen hatte ich eh schon damit gerechnet. Noch haben wir zwei Tage bevor die beiden Outfits fertig sein müssen.

Die "antiken" Knöpfe haben das
Rennen gemacht.
Hosenlänge wird
festgelegt
Rucksack - endlich komplett
fertig


 Vielen Dank an Steffi und Alexandra für das Organisieren der tollen Aktion.

Und hier der Link zu den anderen Teilnehmern.

Muriel

Mittwoch, 8. Mai 2013

Me-Made-Mittwoch - Weihnachtskleid im Frühling

Endlich ist es warm draußen und so konnte ich mein 2012er-Weihnachtskleid mal ohne Pulli anziehen.

Schnitt: 130 aus Burda 12/2008
weitere Schnittinfos gibt es hier.

Ich bin immer noch sehr verblüfft, dass mir ausnahmsweise ein Burdakleid mit so vielen Annähern auf Anhieb gepasst hat. Hätte bei dem Schnitt eher mit unzähllichen Änderungen gerechnet.

Das Kleid trägt sich sehr gut und ich konnte mir gut vorstellen, dass ich mir das nochmal nähe... allerdings mit einem gerade verlaufenden Rückenteil. Als Designeffekt hatte sich Burda überlegt die hintere Mitte schräg laufen zu lassen... leider erweist sich dass im Alltagsgebrauch als unpraktisch und je nach Bewegung habe ich ein kleines Loch hinten überm Reißverschluss.

Hier der Link zu den anderen MeMadeMittwoch Teilnehmerinnen.

Muriel

Montag, 6. Mai 2013

Schnabelinas Sonnenschein oder Little Miss Sunshine 2.0

Bei diesem tollen Schnitt durfte ich letzets Jahr probenähen (hier)



Eigentlich waren ja  bereits letztes Jahr weitere Exemplare geplant, da jedoch die Zeit begrenzt war und unsere kleine Maus nicht gerade die schnellste im wachsen ist (die Größe 42 hat bis weit in den Herbst gepasst), gibt es erst jetzt im Frühjahr einen neuen Hut.




Schnitt: Schnabelinas Sonnenschein

Größe: 46 (Passt reichlich)

Fazit: Nach wie vor ein toller Schnitt... da geht keine Sonne dran vorbei ;-) eignet sich vielleicht auch als Regenhut. Dieses Jahr wirds auf jeden Fall noch die ein oder andere Variante geben... den gleichen Hut hab ich ein zweites Mal für Marlenas Freund zum ersten Geburtstag genäht.


Kaddaa
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *