Freitag, 30. August 2013

Sorbetto Top - jetzt auch ich

Der kostenlose Downloadschnitt für das Sorbettotop steht schon lange auf meiner Wunschliste aber wie es so ist, ist meine Wunschliste doch recht lange und lässt sich irgendwie nie mit der wirklich zur Verfügung stehenden Zeit kombinieren.

Ich bin kein großer Freund von Downloadschnitten. Das Zusammenkleben dauert bei mir (gefühlt) ewig und hinterher lässt sich der Schnitt nicht wirklich gut aufbewahren. Das dünne Schnittmusterpapier von "richtigen" Schnitten lasst sich einfach in eine Klarsichtfolie stecken und fertig. Mit so einem Riesenpapierbogen klappt das nicht. Ausgedruckt habe ich den Schnitt vor Ewigkeiten, inzwischen sind es bestimmt fast zwei Jahren, somit musste ich "nur" noch zusammen kleben.

Endlich habe ich mich mal aufgerafft. Anlass war das Buch "Fit for Real People". Dort wird sehr gut beschrieben, wie man Schnittanpassungen durch Messen direkt an Schnitt vornimmt. Meine Schnittanpassen finden bisher immer am Körper statt und die Änderungen werden erst anschließend auf den Schnitt übertragen aber ich bin ja lernfähig.

Um der richtige Positionierung der Brustabnäher (bisher nach Augenmaß "sieht gut aus" / "sieht irgendwie komisch aus") endlich eine "wissenschaftliche" Basis zugeben, bin ich nach der Anleitung im Buch vorgegangen und habe den Abnäher am Schnitt geändert und siehe da... er saß auf Anhieb dort wo er hingehört. Das Sorbetto Top war für meine Lernversuche, der ideale Schnitt, da es nur Brustabnäher und sonst nichts gibt.

Da ich mir nicht sicher war, ob mein Projekt erfolgreich ist, habe ich erst einen Stoff aus meinem Lager genommen. Der braune Stoff ließ sich zwar gut verarbeiten aber so wirklich interessant sah das Shirt dann doch nicht aus. Deko musste her. Hier drei meiner Ideen:

Spitze, Band, Zackenlitze
Band
Samtband und Spitze

Schnitt: Sorbetto von Colette Pattern
Material: weiche Baumwolle von S+S, Samtband
Änderungen: Brustabnäher verlegt, Ausschnitt größer und Seiten enger. Beim nächsten Mal verlängere ich das Top noch um ein paar cm.
Fazit: schnell zu nähender Schnitt aber ich weiß irgendwie, so überzeugt bin ich ansonsten nicht von dem Schnitt nicht aber eine Chance gebe ich dem Schnitt noch. Das nächste Sorbetto Top ist schon geplant.

Fertiges Top

Eigentlich wollte ich einen meiner japanischen Baumwollstoffe zu einem Sorbetto-Top verarbeiten aber ich glaube jetzt wo ich das fertige Teil sehen, wäre der Stoff zu steif und würde ungünstig vom Körper abstehen. Schade, eigentlich habe ich das Probeoberteil nur für den Japanstoff genäht und jetzt muss er wieder in die Stoffschublade abtauchen bis mir ein passender Schnitt über den Weg läuft.

Muriel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *