Sonntag, 19. Mai 2013

Einblick in eine Hutmacherei - Ich lerne "Hut"

Das Ateiler der Hutmacherin
Ateiler -
die Ecke mit den Hutformen
Nach einem kleinen terminlichen Chaos bin ich diesem Winter recht unverhofft bei einer Hutmacherin in einem Hut-Kurs gelandet.
Eigentlicher Plan war ja, das Nähen eines 1880er Hutes aber manchmal kommt es eben anders als man denkt. Nun muss ich mich durch die 1880er Hut Anleitung alleine kämpfen aber dafür hatte ich die Chance mir selber einen Hut unter fachkundiger Beratung zu nähen.

Das Ateiler, in dem der Kurs stattfand, hat mir gleich gefallen. Es war sehr liebevoll eingerichtet. In einem hohen Regal waren die Stoffe, in einer Ecke waren die Hutformen, dann gab es noch einen großen Arbeitstisch, ein Dampfgerät und Platz zum Nähen. Für Kunden gab es einen schönen Bereich mit Beispielen ihrer Hüte und bequemer Sitzecke.
Nun aber zurück zum Kurs: Mein Problem beim Hüten, hatte ich ja schon meinem Steampunk-Hut erläutert, ist  mein Kopfumfang, der ist für normale "Erwachsenen"hüte einfach zu klein. Auch die Hutmacherin war ganz erstaunt, dass sie an mir nur 53cm Kopfumfang gemessen hat.

Schon klar, warum ich keine Hüte finde. Ich dachte ja immer, ich habe kein Hutgesicht, ich vermutte aber, dass das eher daran lag, dass die Hüte von den Proportionen nie gepasst haben. Jetzt bin ich schlauer.

Wir waren eine kleine Truppe von drei Frauen plus der Hutmacherin. Nachdem wir Teilnehmerinnen ausgemessen wurden, durften wir uns aus den vielen Beispielen der Hutmacherin "unser" Modell aussuchen. Ich habe mich für einen Hut mit Krempe entschieden, da es zudem Zeitpunkt noch sehr kalt war, habe ich schöne feste und warme Stoffe ausgewählt.


die Stoffe für meinen ersten Hut
Den Anderen haben die Standartschnitte der Schneiderin gepasst und so so musste sie nur für mich ihren Schnitt ändern. Mein Hut ist enger und weniger hoch als das Orginal. Interessant fand ich, dass die Hutmacherin für Ihre Schnitte normalen Karton verwendet und kein spezielles Schnittmusterpapier oder ähnliches, auch die Nahtzugabe wird bei ihr nach Augenmaß geschnitten und es klappt. Das traue ich mich bisher nur bei Jerseystoffen.

meine Hutkrempe wird auf Form gebracht
In dem Tageskurs habe ich viel gelernt und es war sehr interessant zu sehen wie andere arbeiten. Als erstes habe ich mir einen richtigen Hut (den Grünen) genäht und als am Ende noch Zeit war, habe ich noch schnell einen Hut aus Walk genäht.
Inklusive Zuschnitt hat der Walkhut nur eine Stunde gedauert. Ich, die normalerweise nie Hüte trägt, bin total begeistert von dem Schnitt und hätte gerne noch mehr davon. Leider habe ich den Schnitt nicht. Evtl. trenne ich den Hut nochmal auf um den Schnitt abzunehmen.

Schnittteile für den schnellen Warkhut
(ca. 1h inkl Zuschnitt)

Im Winter habe ich den Walkhut oft getragen, der grüne Hut hat es leider noch nicht raus geschafft, obwohl er so toll zu meinem roten Haaren passt. Irgendwie ist der grüne Hut nicht "ich". Hoffe ihr versteht was ich meine. Finde ich schade aber vielleicht finde ich mal die Gelegenheit für den Hut.

Insgesamt hätte ich mir das Nähen von Hüten zeitaufwendiger und komplizierter vorgestellt und sooo schlimm war es dann gar nicht. Könnte mir gut vorstellen, dass den ersten Hüten noch weitere folgen werden.

und so sehen meine Hüte aus

Muriel

Kommentare:

  1. Das war bestimmt ein toller Kurs. Verrätst Du mir, wo das war. So ein Kurs würde mich nämlich auch mal sehr interessieren.
    Schöne Grüße Von Birgit (ohne Blog)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Birgit,
      das war über die VHS in Mannheim. Finde es lohnt sich auch mal bei den VHS in der Umgebung ins Programm zu schauen.
      Lieber Gruß, Muriel

      Löschen
  2. Hallo Muriel,

    danke für Deine Antwort. Vom Großraum Karlsruhe ist das ja durchaus noch im erreichbarer Entfernung. Und bei diesem tollen Ergebnis lohnt es sich allemal. Schau ich doch mal ins Programm der VHS Mannheim.

    liebe Grüße Birgit

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Muriel,

    jetzt melde ich mich noch mal auf Deinem Hut-Post. Ich war heute nämlich in eben diesem Atelier zum Kurs und habe mir auch einen Hut genäht. Von der Form her ähnlich Deinem grünen Hut, aber mit gewickelter Rose an der Seite. Und in rot. Es war rundum ein Tag mit Goldrand!! Da werde ich bestimmt nicht zum letzten Mal gewesen sein.
    Dir nochmal herzlichen Dank für die Infos.

    liebe Grüße und fröhliches sticheln, Birgit

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *