Freitag, 12. April 2013

Alte Dame: Dürkopp aus den 60ern

Nähschrank
Schon länger wollte ich Euch mal meine alte Lady, eine Dürkopp Nähmaschine aus den 60er Jahren, vorstellen. Die Lady habe ich samt Nähschrank und vieler praktischer Nähfüßchen von meiner Oma geerbt. Die Maschine kann komplett versenkt werden und dann sieht das Schränkchen aus wie ein normales Schränkchen. :-) Meistens ist die Nähmaschine aber draußen, wäre ja schade, sie zu verstecken.

Das tolle an dieser Maschine ist, dass sie so viel Kraft hat. Wenn ich meine Messe-Bau-Teppich-Taschen nähe, meistert sie das ohne Probleme.
Da wäre ich mit meiner normalen Nähmaschine schon vorsichtiger.

Praktisch finde ich auch, dass der Nähbereich komplett flach ist, so rutscht der Stoff weniger, und nach links ist sehr viel Platz. Würde sich also ideal fürs Patchworken eignen.
Ich habe mich sehr gefreut, dass ich als Erbin dieses Schmuckstücks ausgewählt wurde. Die Nähmaschine kann entweder mit Strom (wie modern) oder Fußpedal betrieben werden. Sollten wir also mal einen längeren Stromausfall haben, kann ich wenigstens noch nähen. :-)

Ich hatte sie längere Zeit nicht mehr verwendet, da sie eine kleine Wartung benötigt hatte und ich mir für eine Nähmaschine, die nur die Zweitnähmaschine ist, dies eigentlich sparen wollte.

Beim Kauf meiner Cover hatte ich die Idee und als Rabatt vereinbart, dass dafür meine Dürkopp-Nähmaschine gewartet wird. Einziges Problem, das sie hatte, war eigentlich die Fadenspannung. Auch bei normelen BW-Stoffen musste die Fadenspannung auf 9 von 10 stehen, damit die Naht gut aussah.

Zum Glück habe ich vorher nicht geahnt, wie schwer die Gute ist. Die wiegt locker 20kg, habe gedacht mir bricht der Arm ab und dann auch noch ein paar Stockwerke runter/ rauf. Jedes weitere Fitnessprogramm war da überflüssig.





Habt Ihr auch solche Schätze daheim?

Muriel

Kommentare:

  1. Ja Muriel,
    ich habe die alte Singer meiner Schwiegergroßmutter hier stehen. Vor einiger Zeit habe ich sie wieder flott gemacht und eine Bluse damit genäht, ein wunderbarer sentimentaler Prozess.
    Ich lebe in Bielefeld und Dürkopp ist hier noch sehr präsent. Die Qualität ist "legendär". Um diese schöne Maschiene hätte ich mich auch beworben.
    Viel Spaß damit Mema

    AntwortenLöschen
  2. meine maschine (pfaff) ist aus dem jahre 1965 von meiner mutter. ich nähe auch super gerne mit ihr, vor allem sind die alten geräte richtig standfest ☺

    lg patti

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *