Freitag, 1. März 2013

Ungeliebte Nähstücke :-(

Wenn man mal ehrlich ist, gibt es doch auch bei selbstgenähtem Stücke, die es irgendwie schaffen fertig zu werden aber dann im Schrank ein einsames Dasein und einfach nicht raus dürfen. 
In einem Anflug von Realtitätswahn habe ich mich mal auf die Suche und den Gründen zu meinen selbst genähten aber nicht/ sehr sehr selten getragenen Stücken gemacht und leider habe ich mehr gefunden als erhofft.

Ich lasse meine ungeliebten Stücke mal selber berichten:

Was bin ich: 
Eine Wickelhose, Muriels erste Hose überhaupt
Wann wurde ich genäht: Mai 2011, hier der Link.
Warum mag Muriel mich nicht so:
Ehrlich gesagt, hatte Muriel als sie mich genäht hat noch sehr wenig Näherfahrung- bzw. Schnitterfahrung und so ist die Überlappung der Wickelhosenbeinen bei mir auch etwas zu schmal geraten und je nach Situation klappe ich seitlich unschön auf. Findet zumindest Muriel. Ich finde, man sieht nichts.
Muriels Begründung: Ja, weil es meine erste Hose war und viel Denkarbeit drin steckt, kann ich mich davon trennen aber letztes Jahr hatte ich die Hose max. 1x an, wenn überhaupt. Eigentlich schade. Zumindest weiß ich jetzt, dass Wickelhosen für mich nichts sind, auch fehlen mir dabei die Taschen.
Was bin ich:Fledermaus-Oberteil
Wann wurde ich genäht:Juni 2011, hier der Link.
Warum mag Muriel mich nicht so: Mhmm, eigentlich weiß ich das selber nicht. Ich bin doch so bequem und passe super zu Leggins

Muriels Begründung: Die weiten Ärmel haben sich im Alltagstest als für mich unpraktisch erwiesen. Es zieht rein und die Ärmel sind irgendwie immer im Weg aber mal sehen. Vielleicht bekommt das Oberteil doch noch eine zweite Chance.
Was bin ich: trägerloses Smockkleid (links im Bild)
Wann wurde ich genäht: Juni 2011, hier der Link.
Warum mag Muriel mich nicht so:Ich glaube sie mag mich schon aber ihr haben einfach die Gelegenheit im letzten Sommer gefehlt. Leider *schnief*

Muriels Begründung: Ja, liebes Kleid Du hast Recht.Ich mag Dich aber im Sommer bin ich hauptsächlich mit dem Rad unterwegs und dafür bist Du definitiv zu lang. Ich hätte Angst, dass Du dich im Hinterrad verfängst und das wolltest Du doch nicht, oder? Kann Dir aber garantieren, dass ich Dich nicht aussortieren werde.
Was bin ich: Pseudo-Neckholder-Top
Wann wurde ich genäht: Juli 2011, hier der Link.
Warum mag Muriel mich nicht so: Es könnte daran liegen, dass ich aus einem ganz feinen und dünner Stoff bin, aber ich habe das nicht entschieden. Das war Muriel
Muriels Begründung: Ja, ich gebe es zu, die Stoffwahl ohne Futter war eine doofe Idee. Hatte mir gedacht ich nähe mir ein trägerloses Jersey-Oberteil für drunter aber gemacht habe ich das bisher auch noch nicht und so fristet das Oberteil ein Schattendasein im Schrank und macht mir ein schlechtes Gewissen.
Was bin ich: Wolken-Tanktop (links im Bild)
Wann wurde ich genäht: Sept. 2011, hier der Link.
Warum mag Muriel mich nicht so: Ist mir auch völlig unverständlich. Bin ich doch bequem und unter den normalerweise so einfarbigen Tanktops was ganz besonderes.

Muriels Begründung: Liebstes Tanktop, ich muss Dir leider sagen, dass Du mir zu sportlich bzw. zu leger bist. Irgendwie bist Du nicht so mein Style. Zum weggeben, bist Du mir aber doch zu schade.
Was bin ich: luftiges Sommerkleid
Wann wurde ich genäht: 2010 - Sept 2011, hier der Link.
Warum mag Muriel mich nicht so: 1. Ich bin sehr bunt und 2. sehr flatterig und 3. hat "jemand" bei meinem Futter Murks angestellt und das rutscht immer wieder am Ausschnitt hoch.

Muriels Begründung:Inzwischen weiß ich es besser, welche Stoffe mir stehen und meinem Stil entsprechen und welche nicht. Dieser gehört leider dazu. Das war eines meiner ersten Kleider und ich war dementsprechend stolz darauf... ändert aber nichts daran, dass ich es nicht trage. Momentan liegt es in der "Zu-Ändern-Kiste", da ich noch irgendwas gegen das hochrutschende Futter machen "möchte"... oder soll ich´s einfach lassen? Wahrscheinlich trage ich das Kleid deswegen nicht öfters und die Farben beißen sich ganz fürchterlich mit meinen kupferroten Haaren.
Was bin ich: Wolken-Poncho
Wann wurde ich genäht: 2009, hier der Link.
Warum mag Muriel nicht so: Ich bin ein Poncho... reicht das als Begründung.
Muriels Begründung: Dich habe ich "genäht" als ich noch überhaupt keine Ahnung hatte. Ich war das erste Mal auf einem Klamottentausch - Restyle Treffen und wollte was einfaches machen und so kam mir die Idee mit dem Umstylen des Ponochs. Immerhin trage ich diesen Poncho noch "häufiger" als das untenstehende rote Cape.
Was bin ich: Rotkäppchen-Cape
Wann wurde ich genäht: Nov. 2011, hier der Link.
Warum mag Muriel mich nicht so: Ich bin ein Cape und ich glaube, dass ist auch das Problem, was Muriel mit mir hat.

Muriels Begründung: Ich gebe es zu, nach zwei Capes habe ich erkannt, dass diese für mich unpraktisch sind. Da zieht es immer irgendwie von unten und die Arme werden auch kalt und überhaupt lässt sich die Tasche dabei nur in der Hand und nicht über der Schulter tragen.
Was bin ich: Begleitpersonen-Kleid
Wann wurde ich genäht: Dez 2011, hier der Link.
Warum mag Muriel mich nicht so: Von der Farbe her, war ich nie Muriels erste Wahl. Sie wollte sich damit nur an das Outfit von Mann anpassen.
Muriels Meinung: Ich hatte ja bereits bei der Stoff und Schnittwahl (durch Mann) meine Bedenken, ob das das Richtige für mich ist aber manchmal kommen Andere ja auch tolle Outfitideen, auf die man selber nie gekommen wäre. War leider bei diesem Kleid nicht so. Dafür habe ich Biesen- und Knopfloch-nähen bei diesem Kleid gelernt.
Was bin ich: Korsage (erkreiselt und dann geändert)
Wann wurde ich genäht: Feb. 2012, hier der Link.
Warum mag Muriel mich nicht so: Als Muriel mich auf Kleiderkreisel ergattert, konnte sie noch nicht nähen und war stolz darauf eine passende Korsage zu haben. Als sie dann nähen konnte und ein Auge für Schnitte und Passform hat sie erkannt, dass die Passform doch nicht so toll ist.

Muriels Begründung:Mhmm, irgendwie fehlt mir der Anlass für eine solche Korsage für Privat (wo ich ja auch gerne Korsetts trage) ist sie mir zu schick und irgendwie ist die gar nicht "ich".
Was bin ich: Kunstleder-Korsage
Wann wurde ich genäht: März 2012, hier der Link.
Warum mag Muriel mich nicht so: Ich glaube es liegt daran, dass ich aus Kunstleder bin. Sie hat sonst nichts aus Kunstleder im Schrank

Muriels Begründung: Ich habe wirklich keine Ahnung, wie ich auf die Idee kam eine Kunstleder-Korsage zu nähen. Ich trage doch gar kein Kunstleder und habe auch keine Idee wann ich so was tragen sollte. Ehrlich gesagt ich hatte diese Korsagen außer fürs Foto noch nie an.
Was bin ich: Jacki-O.-Kleid
Wann wurde ich genäht: Mai 2012, hier der Link.
Warum mag Muriel mich nicht so: Kurzgesagt, wegen meinem Ausschnitt. Ich bin zu "zu".
Muriels Meinung: Erkenntnis bei diesem Schnitt. Hohe (nicht vorhandene) Ausschnitte stehen mir überhaupt nicht. Ich sehe aus wie überfahren. Ich trage das Kleid nur an Tagen an den ich sonst nichts mehr im Kleiderschrank fürs Büro finde und auch nur, wenn ich weiß, dass ich im Büro niemand wichtigem begegne. Wäre das Kleid nicht selbst genäht, hätte ich es schon längst aussortiert.

Im ersten Moment als ich die Bilder zusammen gestellt habe, bin ich erst mal erschrocken, wie viele Stücke doch ungeliebt sind. Dann ist mir jedoch aufgefallen, dass seit Mai 2012 keine neues ungeliebtes Stück dazu kam, sondern nur Stücke, die ich auch wirklich trage. Man könnte ja glatt meinen ich habe inzwischen raus, was mir gefällt und ich auch wirklich trage.

Ohne den Blog könnte ich die Stücke einfach unauffällig verschwinden lassen aber mit Blog tauchen diese Stücke immer wieder auf und erinnern mich an meine eigenen Verfehlungen *schnief*. Aus meiner Nähanfangsphase gibt es noch einige Stücke, die von mir nicht getragen werden, aber da hatte ich noch keinen Blog und so gibt es diese Stücke offiziell auch gar nicht. :-)

Vielleicht sollte ich die ungeliebten Stücke einfach in eine Kiste in den Keller stellen. Zum Wegwerfen sind sie mir zu schade aber im Schrank nehmen diese Stücke nur Platz weg und besser werden sie davon auch nicht.

Was macht Ihr mit solchen Stücken?


Muriel

Kommentare:

  1. Liebe Muriel,
    eine originelle Aufstellung zeigst du da. Auch die Präsentation finde ich toll.

    Inzwischen werfe ich solche Kleidungsstücke weg; neuerdings nach einer Ehrenrunde im Blog. Wenn mir der Stoff immer noch gut gefällt kommen sie in den alte Kleiderstoffkannichnochmalgebrauchen-Sack. Ich denke die vorgestellten Stücke sind keine Verfehlungen sondern Trainingsstücke wie jede sie braucht. Ich kann gut erkennen welche Fortschritte du gemacht hast.
    Ein schönes Wochenende
    Mema

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Muriel,
    bin beim surfen bei MMM bei dir gelandet. Da haben deine Kleiderstücke aber noch Glück gehabt, dass sie noch ein wenig im Schrank liegen dürfen. Bei mir fliegt jedes Teil, dass mir nicht gefällt, relativ schnell weg. Alles wird einmal probegetragen und wenn der Test "draußen" negativ ausfällt, dann freut sich die Tonne :-(
    Liebe Grüße, Mia U.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *