Freitag, 30. November 2012

Fledermaus-Oberteil

Endlich kam ich dazu, die beim letzten Nähtreff (hier der Post) angefangenen Tops zu covern.

Eines davon war ein Fledermaus-Oberteil nach einem Butterick-Schnitt. Die Raffung unter der Brust gefällt mir sehr gut, aber mit der Raffung der Ärmeloberseiten mittels Gummiband werde ich einfach nicht warm.

Das Oberteil war eine "Bestellung" von Mei-Mei, die sich das Top eigentlich schon im Sommer gewünscht hatte. Hoffe jetzt einfach mal, dass sich auch in den kommenden kühlen Monaten eine Gelegenheit findet, es zu tragen.

Schnitt: Butterick B5497 Variante B
Material: Jersey, Gummiband
Änderungen: unteren Teil enger gemacht und Rückseite wie Vorderseite zugeschnitten, d.h. keinen (tiefen) Rückenausschnitt

Fazit: lockeres Oberteil mit bequemer Passform und doch figurnah. Hätte ich gerade nicht so viele angefangene Projekte, hätte ich mir auch gleich eines genäht.


Muriel

Mittwoch, 28. November 2012

Weihnachts-Sew-Along... ich versuchs mal!


Wir sind dabei:Ich hab mirs auch lange überlegt... z.Z. bin ich total unmotiviert was für mich zu nähen, bin aber dann wieder total stolz wenn ich es dennoch geschafft habe.
Da hab ich mir gedacht, wenn ich es schaffe, dann doch durch eure Motivation und durch einen Zeitplan. Also ich werds versuchen!

Thema für diese Woche ist:
Weihnachtskleid-Sew-Along 2012 Teil 1: Motivation und Link-Sammlung

Was mag ich anziehen, lieber ein Kleid oder ein schickes Hosenoutfit? / Wo kriege ich den Schnitt her? / Wer hat eine Idee für einen tollen Blusenstoff? / Ich weiss schon was ich nähe und zwar das hier. / Kennt jemand einen Schnitt für so etwas? / Ich habe einen tollen Schnitt gesehen, den muss ich Euch unbedingt zeigen. / Ich weiss noch garnicht was ich nähen soll.


Voraussetzung ist der Schnitt muss "stilltauglich" sein. Bedeutet für mich, ich muss meinen bewerten "Stilleinsatz" einsetzen können.

Heißt am besten ein großer V-Ausschnitt und aus Jersey... bzw. ich plane es aus einem Strickstoff.

Derzeit stehen folgende Schnitte zur Debatte:

V8784


Wobei ich mir nicht sicher bin ob hier die Taille zu weit unten sitzt... und es mir deswegen nicht steht...

BM1006 MF Burda 4 04 025  


Oder der altbewerte Schnitt (natürlich ohne Babybauch) den ich hier, hier, hier und hier (+noch ein Shirt das ich noch nicht ganz fertig hab) schon verwendet habe, der aber langsam anfängt zu nerven.



Oder doch noch ein ganz anderer Schnitt?


Mal sehen ob ich noch was finde. ..vielleicht find ich ja auch auf den anderen Blogs die Teilnehmen eine Idee.

Link zur Aktion (Zeitplanung) und Link zu den anderen Damen.

Vielen Dank an Katharina von Dickespaulinchen.blogspot.com für das Organisieren.

Kaddaa

Montag, 26. November 2012

Bin dabei ... Weihnachts-Sew-Along

Nach längerem Überlegen, bzw. kämpfen mit mir selbst, weil ich eigentlich schon genug angefangene Projekte habe, habe ich mich nun doch zum Mitmachen bei dem diesjährigen Weihnachts-Sew-Along entschlossen.
...wie hätte ich auch anders gekonnt an den tollen Ideen, die ich in den anderen Blog in den letzten Tagen schon gesehen habe.... Ihr seit echt gemein :-)

Mir hat die Weihnachtskleid-Aktion schon im letzten Jahr sehr gut gefallen. So viele tolle Kleider sind dabei entstanden und ich habe mich durch mein Weihnachtskleid auch endlich an die Korsettnäherei getraut.

Allerdings habe ich mir für dieses Jahr eine kleine Einschränkung vorgenommen. Angesichts der viel zu hohen Zahl an UFOs werde ich eines der schon länger angefangen Kleid-Projekte als mein Weihnachtskleid umfunktionieren... so schlage ich zwei Fliegen mit einer Klappe: Ich habe ein spezielles Weihnachtskleid und mein UFO-Stapel wird kleiner... was will man mehr.

Welchen Schnitt ich nähen werde verrate ich dann am entsprechenden Datum.

Thema für diese Woche ist:
Weihnachtskleid-Sew-Along 2012 Teil 1: Motivation und Link-Sammlung

Was mag ich anziehen, lieber ein Kleid oder ein schickes Hosenoutfit? / Wo kriege ich den Schnitt her? / Wer hat eine Idee für einen tollen Blusenstoff? / Ich weiss schon was ich nähe und zwar das hier. / Kennt jemand einen Schnitt für so etwas? / Ich habe einen tollen Schnitt gesehen, den muss ich Euch unbedingt zeigen. / Ich weiss noch garnicht was ich nähen soll.


Hätte ich die freie Schnittwahl gehabt wären wohl folgende Schnitte eine Überlegung wert gewesen:

V8764 Version B
V8685 Version F

Beides sind noch nicht genähte Schnitte aus meiner Sammlung. Für beide müsste ich Stoff kaufen, deshalb werden die Schnitte wohl noch ein Weilchen warten müssen. Erst Mal muss mein Stofflager kleiner werden.

...so ich geh dann mal schauen, welche Kleider in den anderen Blogs zur Auswahl stehen.

Link zur Aktion (Zeitplanung) und Link zu den anderen Damen.

Vielen Dank an Katharina von Dickespaulinchen.blogspot.com für das Organisieren.

Muriel

Samstag, 24. November 2012

Steampunk Outfit: der "Auftritt" (Teil 9)

Korsett, Rock,
Mantel, Tasche und Hut
alles Me Made
Heute gibt’s mit etwas zeitlicher Verzögerung endlich die Bilder vom Steampunk Outfit in Aktion: 
Korsett, Rock, Mantel, Tasche und Hut -> alles Me Made.

Den ersten "Auftritt" hatte mein Outfit schon. Ich hatte mit ein paar anderen sehr netten Hobbyschneiderinnen die Gelegenheit zu einem historischen Spaziergang rund ums Schloss.

Habe mich sehr wohl gefühlt in dem Outfit und hatte auch gleich eine ganz andere Haltung. Praktischerweise wurde mir im Gedränge auch gleich immer Platz gemacht, was so ein ungewöhnliches Outfit doch bewirken kann. :-)

@Kaddaa: vielen Dank für die tolle Frisur und schön, dass ihr dabei wart.

Zusammenfassung:

Schnitt: Simplicity 7532 (in USA Nr. 2172) Größe 8

Änderungen und Material: siehe jeweiliger Post (Mantel, Rock)

Zubehör: Hut (mit Stoff bezogen), Schuhe, Fächer, Tasche, Kette (Erbstück von meiner Mutter).

Details zum Korsett gibts in diesem Post.

Fazit:
Die meiste Denkarbeit hat eigentlich die Zusammenstellung des Outfits gekostet, nähtechisch ist der Schnitt nicht wirklich kompliziert.

Von dem Simplicity Steampunk Schnitten schätze ich, dass es der Schnitt ist, der am häufigsten genäht wird. Ein bisschen stört mich ja, dass ich so einen "Allerwelts"Schnitt gewählt habe, aber das hab ich vorher schon gewusst. Ich sag mir jetzt, dass jedes Outfit schon allein durch die Stoffwahl anders aussehen wird.

So, und in Zukunft darf das Outfit mich (teilweise oder sogar komplett) abends zum Tanzen begleiten... dann bring ich da mal etwas Farbe rein. :-)

@Mann: danke, dass Du mich zu so tollen Locations mitnimmst.

Die Entstehungsgeschichte des Outfits gibt es hier. Vielen Dank, dass ihr so lange durchgehalten habt.

Bin jetzt erst mal sehr froh, mit dem großen Projekt fertig zu sein, und freue mich schon auf kleinere, weniger umfangreiche Projekte. Bin aber sehr froh, mich der Herausforderung gestellt zu haben.

aus der Nähe

... und von hinten
Muriel

Donnerstag, 22. November 2012

schickes Kosmetikköfferchen für mich

Mein neues Kosmetikköfferchen
*freu*
Ich weiß auch nicht, aber manchmal nähe ich mir Sachen, bei denen ich vorher gar nicht so genau weiß, für welchen Anlass eigentlich oder wofür ich das verwenden soll.
So war das auch bei diesem Schnitt für eine Kosmetiktasche. Ich habe den Schnitt in einem Blog entdeckt und wollte ihn sofort haben. Ungeachtet der Tatsache, dass meine Kosmetik in ihrem eigentlichen Zuhause gut aufgehoben ist.

Meine Reise-Kosmetik lebt schon länger in einem sehr praktischen Reisenthel-Täschchen und ein Umzug ist eigentlich nicht vorgesehen aber .... es schadet ja trotzdem nicht, noch ein kleines zusätzliches Täschchen in "Zwischen"größe zu haben *hüstel*.

... und tatsächlich ist der fertige Kosmetikkoffer von der Größe her genau ein Mittelding zwischen meinem Täschchen fürs "Handtaschen"-Makeup und meinem (größeren) Reise-Kosmetiktäschchen. Ich bin begeistert.

Schnitt: Ebook Kosmetikkoffer Ingrid von Pattlilly
Material: PW-Stoff, Endlosreißverschluss, Paspel, Gummiband
Änderung: Wendeöffnung per Hand geschlossen
Fazit: total süß und (zum Glück) kleiner als ich mir die Tasche vorgestellt habe. Durch die Paspel und die vielen Schichten teilweise etwas fummelig zu nähen, aber nähbar.

Anmerkung zum Schnitt:
Muss sagen, ich habe mich schon mit der Auflistung der Materialen recht schwer getan. Es war nicht angegeben, wie viel Stoff, wie viel Vlies, wie breites Gummiband oder wie breites Schrägband benötigt wird.
Selbst das Durchlesen der Anleitung hat mich nur zum Teil schlauer gemacht, so dass ich im Endeffekt das Material erst nach und nach, wenn ich an der entsprechenden Stelle angekommen war und messen konnte, was und wie viel ich brauche, kaufen konnte.
Solche Verzögerung mag ich eigentlich gar nicht. Mit der restlichen Anleitung kam ich gut zu recht.

Für den Endlosreißverschluss musste ich ein paar Nähläden abklappern bis ich endlich das "richtige" Gelb gefunden hatte. Bei mir muss die Farbe dann immer schon annähernd stimmen. Reißverschluss auf Vorrat zu kaufen macht deshalb bei mir nicht viel Sinn.

Das Paspelband habe ich nach der Anleitung selber erstellt. Beim nächsten Mal würde ich den dazu benötigten Stoffstreifen als Schrägstreifen zuschneiden, dieser würde sich bestimmt schöner um die Kanten legen.

Ein kleines Missgeschick ist mir beim Zurückschneiden der Nahtzugabe passiert. Ich habe ein kleines Loch ins Innenfutter geschnitten. Zum Glück an einer Stelle, die man nach´m Flicken und mit "Beladung" gar nicht mehr sieht, aber geärgert hat es mich schon.

... so, ich geh dann mal Make-Up einräumen. :-)




Muriel

Montag, 19. November 2012

Tasche für das Steampunk Outfit (Teil 8)

schnelle Tasche (ungebügelt)
Mit der „heißen“ Nadel habe ich dann noch schnell eine Tasche genäht. Geht ja gar nicht, dass ich als Frau ohne Tasche das Haus verlasse :-) Wo soll ich denn mein ganze Zeug unterbringen?

Gerne hätte ich eine Tasche mit Metallbügel gehabt aber das war zeitlich einfach nicht machbar. So habe ich mich in Anlehnung an die historischen Taschen aus dem Buch Victorian Fashions für eine einfache Tasche zum Zuziehen entschieden.

Verwendet habe ich: BW-Leinen, Taft, Kordel (geflochten), Paspel, Futter.


Um das Outfit abzurunden, kam noch ein gekaufter weißer Spitzenfächer dazu.

Demnächst gibt es dann Bilder vom kompletten Steampunk Outfit.
 Muriel

Samstag, 17. November 2012

Bloggen und das echte Leben

Ich blogge inzwischen seit ca. 1 1/2 Jahren und durfte in dieser Zeit feststellen, dass die Nähbloggerlandschaft keine anonyme Internetplattform ist, sondern dass sich dahinter sehr nette echte Menschen verstecken. :-)

Über´s Bloggen habe ich auch schon nette andere Menschen kennengelernt. So wurden Starbucks-Tassen, Schals und Postkarten um den halben Globus geschickt oder persönlich auf Mini-Bloggertreffen ausgetauscht.

Minibloggertreffen
Zum Beispiel hatte ich vor kurzem die Gelegenheit, Sarah von violetsneverwhere.blogspot.com zu treffen. Ihren Blog verfolge ich schon eine Weile und sie war mir gleich sehr sympathisch. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass unser spontanes Treffen so super geklappt hat. Schade nur, dass wir so weit voneinander entfernt wohnen. Der Mittag im Cafe ging leider viel zu schnell rum.

Auch die Näh-Treffen der Hobbyschneiderinnen besuche ich immer wieder gerne und freue mich, dann alle endlich mal wieder live zu sehen. Über Nähtreffen gab´s auch schon einen eigenen Post.

Ich bin auch in Foren unterwegs, aber irgendwie fühle ich mich auf Blogs "heimischer". Diese sind für mich persönlicher und ich kann mir besser ein Bild von der dahinter steckenden Person machen.

Für mich ist bloggen keine unpersönliche Internetplattform, sondern eine Art Gemeinschaft, und ich freue mich umso mehr über die Kontakte, die daraus bisher entstanden sind.

Vielen Dank an Euch alle.

Muriel

Donnerstag, 15. November 2012

Hut zum Steampunk - Outfit (Teil 7)

In diesem Post habe ich ja bereits von meiner Hut-Suche berichtet. Schlussendlich bin ich bei Ebay fündig geworden. Zur Sicherheit habe ich zwei Trachtenhüte in Gr. 51 ersteigert.

Als erstes wurde der Hut großzügig mit Parfüm eingesprüht und einige Tage gelüftet. Anschließend war er wie neu.

Als nächster Schritt kam die Deko ab und ich konnte mitm Schnitt erstellen anfangen. Der erste Versuch mit Baufolie schlug leider fehlt, da diese viel zu steif war aber die Variante aus Stoff hat gut funktioniert.

Den Hutkorpus habe ich mit dem BW-Leinenstoff bezogen und mit Stoffkleber befestigt, zum Handnähen hat mir die Zeit gefehlt.

Nur die Brosche habe ich mit ein paar Stichen gesichert. Dekoriert wurde der Hut schlussendlich mit Federn und Brosche. Beides von Dawanda. Als Stoff habe ich den Mantelstoff und den Taft vom Korsett verwendet.



Der Hut trägt sich sehr gut und ich finde es toll endlich mal einen Hut gefunden zu haben der mit auch passt.

Und so sah der Hut vor der Umstyleaktion aus:
Hut: vorher
... als nächstes steht die passende Tasche noch aufm Plan und dann bin ich (endlich) fertig.

Muriel

Dienstag, 13. November 2012

Ein Cover für die Cover :-) - Probenähen Näh-Mo

Wer ist das denn?
Mhmm.....
Ich bin´s das Näh-Monster ...
ein "Cover für die Cover"
Meine Cover hat endlich ein neues Zuhause bekommen. Seit neuestem passt ein Näh-Mo auf die Cover auf und das kam so:

Ich hatte in einem Post über meine Cover geschrieben, dass mir die mitgelieferte Schutzhülle überhaupt nicht gefällt. Zur selben Zeit hat Angela von dickmadamme.blogspot.de an ihren Näh-Monstern gearbeitet, zu denen auch eine Nähmaschinenschutzhülle gehört und so kam es dann, dass ich mit in die Reihe ihrer Probenäherinnen aufgenommen wurde.

Die Hülle war dank der ausführlichen Anleitung schnell genäht. Das Griffloch habe ich weggelassen, so ist die Cover rund um vor neugierigen Katzenpfoten geschützt. "Löcher" sind nämlich ansonsten sehr interessant.

Dank der großen Tasche (Mund) auf der Vorderseite kann ich endlich alles Zubehör direkt bei der Maschine aufbewahren
Finde es schade, dass es bei der Cover nicht wie bei der Nähmaschine /Ovi ein integriertes Fach für das Zubehör gibt aber das brauche ich ja jetzt auch nicht mehr.

Nun aber zum Schnitt:

Schnitt: Näh-Monster (Nähmaschinenschutzhülle)
              Schnittmuster ist ab dem 15.11 bei Farbenmix erhältlich.
Material: Karostoff, Reißverschluss, Lederrest, Schrägband und roter Stoff (als Mund)
Änderungen: Schnittmuster um ein paar cm verbreitert, da die Cover breiter als eine Nähmaschine ist und kein Griffloch.
Fazit: toller Schnitt mit einer sehr guten und verständlichen Anleitung.

Die Cover ist nun endlich gut gepolstert und sieht mit ihrer neuen Hülle auch sehr schick aus.
Bin froh endlich das "formschöne" original Cover los zu sein.

Dieses Näh-Monster macht sich doch gleich viel besser im Nähzimmer und es ist schön so nett angelächelt zu werden.

@Angela: vielen Dank, dass ich Probenähen durfte.

Muriel

Sonntag, 11. November 2012

Steampunk Outfit: Auf der Zielgeraden :-) (Teil 6)

Steampunk Outfit -
es wird was
So jetzt gibs schon mal das erste Bild vom fertigen Steampunk Outfit.
Noch fehlen ein paar Kleinigkeiten: Fächer, Tasche, Hut aber alles schon in der Mache... und dann gibt´s auch richtige Bilder.
Zusammenfassung Mantel:

SchnittSimplicity 7532 (in USA Nr. 2172) Größe 8

Material: kobaltblauer BW-Leinen (S&S), Futter, Paspel, Taft (vom blauen Korsett), Knöpfe von Oma

Änderungen (Mantel): gekürzt um 26cm, Taille ca. 1,5 cm nach oben verschoben, 3 anstatt 4 Knöpfe

Fazit: Auch wenn das Outfit auf den ersten Blick kompliziert aussieht, sind die einzelnen Teile recht einfach gehalten. Siehe technische Zeichnung.
Die Auswahl der Stoffe und des Zubehör ist mir da schon wesentlich schwerer gefallen..

Die Paspel an der Außenkante des Mantels macht sich sehr gut. Ich glaube das übernehme ich auch für andere Projekte.
Beim nächsten Mal könnte ich mir gut vorstellen, die Rüschen am Ausschnitt mit Druckknöpfen zu befestigen, dann kann der Mantel vielseitiger getragen werden. Auch als Jacke kann ich mir den Mantel Schnitt gut vorstellen.

Das Outfit wird mal wieder ein drei Generationenoutfit:
Die Knöpfe von meiner Oma, die Kette von meiner Mutter und das Outfit ist von mir.

..... und während ich noch an dem Zubehör nähe ....freue ich mich doch auf ein paar einfache und schnelle Jerseyprojekte

Muriel

Samstag, 10. November 2012

Rückblick: Mein erster Nähmaschinenkauf :-)

Wie bin ich eigentlich zu meiner jetzigen Nähmaschien gekommen:
Vor ca. zwei Jahren hat meine geerbte NähMa leider ihren Geist aufgegeben. Da mir einige Funktionen an der Maschine gefehlt haben, stand für mich fest: keine Reparatur sondern eine neue Maschine muss her.

Natürlich habe ich mich zuerst bei der Hobbyschneiderin im Forum umgesehen, dort stundenlang das Forum durchsucht und gelesen, gelesen und gelesen. 
Was für mich von Anfang an fest statt war, dass ich keine „billige“ Plastikmaschine haben möchte. Ich brauch schon was Robustes. Sie sollte auch meine ständigen Ausflüge mit der NähMa mitmacht. Sticken ist (noch nichts) für mich und deshalb konnte ich mich auch bei den Nähmas unter 1000€ umschauen. Außerdem stand für mich ja noch nicht ganz genau fest, ob ich das mit dem Nähen überhaupt dauerhaft durchhalte. 

Also habe ich mir eine Liste mit den folgenden Kriterien erstellt: 
  1. Funktionen, die ich unbedingt benötige
  2. Nice-to-have 
  3. Funktionen, die ich nicht brauche
Anhand der Liste konnte ich dann die zur Auswahl stehenden Maschinen eingrenzen. Insgesamt war ich in drei verschiedenen Läden zum Probenähen. In einem wurde ich einfach stehen gelassen, es wäre gerade keiner da der mir die Nähmaschinen zeigen könnte ... Na danke, ihr kommt nicht mein Geld.
Schlussendlich habe ich mich für eine mechanische Gritzner (Baugleich zur Pfaff Select 4.0) entschieden. 

Meine Nähma
Den elektronischen Nähmas bin ich noch etwas misstrauisch gegenüber was ist wenn ich 5  Jahren oder noch später was mitm Chip ist? Ihr merkt schon, ich denke da langfristig :-) Bei einer mechanischen kann ich dann einfach den Deckel aufmachen und schauen wo´s klemmt. Die Dürkopp meiner Oma aus den 60er tut auch noch ihren Dienst. Die verwende ich zum Nähen von Härtefällen z.B. Taschen aus Filz oder Messebau-Teppich.

Dürkopp mit Nähschrank
Bei meinen momentanen „Nähkünsten“ habe ich auch bisher nicht das Gefühl, dass mir irgendeine elektronische Funktion fehlt. Ich denke jeder muss die für sich passende Maschine finden. Foren oder Testberichte können da nur eine kleine Hilfe sein. 

Auch nach nun fast zwei Jahren mit meiner Gritzner Nähma bin ich immer noch sehr froh, dass wir uns gefunden haben. Inzwischen ist noch diverse Zubehör (z.B. nahtverdeckte Reißverschluss, Geradstichplatte) zusätzlich bei mir eingezogen.

Meine liebste Mitblogger Kaddaa in hat inzwischen auch eine Gritzner.

So und ich geh jetzt wieder an die Nähmaschine.


Muriel

PS. natürlich ist mir klar, dass die Zukunft der Nähmaschinen bei den Elektronischen liegt, aber ich mag nun mal die gute alte Mechanik :-)

Donnerstag, 8. November 2012

Der Mantel - Steampunk Outfit (Teil 5)

Taschenklappe (ungebügelt :-))
Laut Vogue Anleitung beginnt man bei dem Mantel mit dem Nähen der Taschen, das hätte ich lieber später machen sollen. Es gab dadurch nämlich ein kleines Problem mit den Taschenklappen. Ich habe diese streng nach Schnitt genäht aber dabei nicht beachtet, dass ich die dazugehörenden Innenmantel/Futtermantel Schnittteile enger gemacht hatte.So musste ich an Taschenseitennaht etwas tricksen um nicht das Teil komplett auftrennen zu müssen und die Paspel zu versetzen.
Das Futter habe ich erst mal mitm Heftstich der Nähma zusammen genäht, um zu sehen welche Änderungen noch notwendig sind. An den vorderen Nähten waren keine Änderungen notwendig. Die anderen Nähte wurden um ca. 1-1,5cm enger gemacht.
Futter auf Puppe
Jetzt kommt mein Hohlkreuz auch gut zur Geltung :-). Evtl. hätte ich sogar noch eine Größe kleiner zuschneiden können aber das Experiment wollte ich dann doch nicht eingehen. Die Änderungen habe ich gleich auf den Schnitt übernommen. 

Der Oberstoff war dann auch sehr schnell genäht. Einfach an der neuen Nahtlinie entlang und fertig … naja, fast :-) Im Nacken habe ich noch ein paar cm weggenommen, schließlich kommt da noch die Rüsche drauf. Die hintere Fake-Schnürung wollte ich erst weglassen aber Kaddaa meinte, die sollte schon drauf. Bin froh, dass sie mich davon überzeugt hat.

Oberstoff am
lebenden Objekt
Vor dem Einnähen der Paspel an den Außenkanten hatte ich Respekt, schließlich muss alles gut passen und am Ende sollten weder der Mantel- noch das Futter „beulen“. Da gibt es im Netz zu diesem Schnitt, da der Mantel unten nicht gerade sondern in einer Kurve geschnitten ist einige „unglückliche“ Beispiele … so was wollte ich vermeiden. Ich glaube ohne diese Beispiele hätte ich wahrscheinlich nicht so penibel gesteckt und geheftet.

Die Rüschen habe ich mit dem Nähmaschinen-Rollsaumfuß genäht. Die spitz zulaufende Rundungen in Kombination mit dem rutschigen Stoff haben sehr genaues und langsames Nähen erfordert. Die Ärmel habe ich insgesamt und ein paar cm enger gemacht. 

Das Zusammensetzen vom Oberstoff und Futter war recht zeitaufwändig. Durch die untere Saumrundung muss man sehr genau arbeiten.Die Paspel lies sich erstaunlich stressfrei und schnell einnähen. Der Reißverschlussfuß war mal wieder eine großartige Hilfe und dadurch hat sich das Stecken der Paspel erübrigt, da diese im nahtverdeckten-Reißverschlussfuß einfach mitläuft.

Dann ging es Schlag auf Schlag: Flügelchen Ärmelchen und Ärmel angenäht, Futterärmel per Hand an den Armausschnitt genäht.
Knopf aus der Oma-Sammlung
Die passenden Metallknöpfe habe ich in Knopfsammlung meiner Oma gefunden. Der Mantel selbst wird mit den dahinterliegenen Druckknöpfen geschlossen.

Ich war erst unentschlossen, ob Rüsche am Ausschnitt angenäht werden soll oder nicht. Habe mich dann für die Rüsche entschieden, da es sonst so „leer“ aussah.


Zusammenfassung kommt demnächst … noch fehlt was :-)

Muriel

Montag, 5. November 2012

Cap Craft-Along 2012 Nr. 4 Finale

Heute ist Finale und ich freue mich schon euren ganzen fertige Modelle bestaunen zu dürfen. Die es hier zu sehen gibt. Miss Margeritte dir nochmal vielen Dank für die Organisation des Cap Craft-Allong 2012.

Wie ich ja schon durchsickern hab lassen bin ich schon eine Weile fertig. Daher hab ich auch noch den Schal dazu gestrickt. Das Duo kam auch schon in Einsatz auf unserem Kurzurlaub in München bei Schnee!


Fazit: schön warm!

Aber auch das Partnerlookbild mit meiner Mama will ich euch zeigen:


Schon an der Mütze sieht man dass meine Mama viel enger strickt wie ich (obgleich meine Mama mit 5 Maschen mehr gestrickt hat ist die Mütze fast enger wie meine), am Schal wirds richtig deutlich (ich glaube man siehts auch auf dem Bild): meine Mutter hat laut Anleitung mit 8er Nadeln gestrickt, da mir das aber zu labbelig war hab ich mit der 6er Nadel (wie bei der Mütze) weiter gestrickt... und siehe da, die Schals sind dennoch fast gleich groß. Im nachhinein sind wir daher auf die Idee gekommen, das meine Mutter die Mütze nicht mit 5 Maschen mehr hätte stricken sollen, sondern mit größeren Nadeln.
Ein nächstes Mal wird es jedoch für diese Mütze nicht geben, sie sehen zwar ganz chic aus, aber der mit zwei Fäden gestrickte "Bund" (der eigentlich ja garkeiner ist) ist doch ziemlich hart und eher unbequem. Bei längerem Tragen fängt vorallem die (fester gestrickte) Mütze meiner Mutter zimlich an an den Ohren zu drücken. Das nächste Mal gibt es eine Mütze mit richtigem Bund!

Für eine gestrickte Mütze für Marlena hats leider diese Woche nicht mehr gereicht (ich bin total erkältet). Dafür gab es ein Mütze aus Fleece nach dem E-Book von Klimperklein.

Viele Grüße Eure
Kaddaa

Samstag, 3. November 2012

Erfahrungsbericht: neues Label(Flock) und easy Jerseyrock - Ruckzuck

Neues Label
"By Muriel"
Vor kurzem bin ich auf einem Blog (weiß leider nicht mehr bei wem) auf die Idee von Labels aus Flock gestoßen und da meine (Dortex) Labels sich eh gerade dem Ende neigen, dachte ich, probiere ich das mal aus.

Der Kontakt zum Shop war sehr nett und sie ist auf meine Wünsche (andere Schriftart und jeweils nur der 1.Buchstabe groß) eingegangen. Beim nächsten Mal würde ich fragen, ob ich die Schrift noch einen Tick kleiner haben könnte.

Mein neues Label ließ sich sehr gut aufbügeln und ich denke gerade auf Jersey ist das wesentlich haltbarer als mein normales Label.

Preislich ist das (Dortex) Label um einiges günstiger aber als sichtbares Label finde ich macht das Flocklabel mehr her.

Werde zukünftig je nach Anforderung die beiden Labels verwenden. Falls das Label "nur" innen abgebracht wird (z.B. bei Businesskleidung) das normale Label und bei sichtbaren Labels darf das neue Flocklabel ran :-)

Hier der Link zum Shop.

Jerseyrock
Nun aber zum meinem neuen Rock:
Manchmal brauche ich für kleine Projekte ewig weil ich mich irgendwie immer auf die "richtigen" Projekte konzenrtiere.
So musste der Stoff für den Rock jetzt fast ein Jahr aufs Vernähen warten und nach ca. 1h war ich dann auch schon fertig.

Als Bund habe ich mal wieder den Jerseyumschlagbund verwendet ... was gibt es bequemeres?!

Schnitt: von Kaufrock abgenommen
Änderung: Jersey-Umschlagbund ca. 30cm
Material: Jersey
Fazit: gefällt mir super, da drückt nix ,der Rock sitzt 1a und schwingt schön mit. Habe schon die ersten Anfragen erhalten :-)

Leider leider befindet sich der Rock nicht mehr in meinem Besitz ... zuletzt habe ich ihn an Mei-Mei gesehen, die meinte ... wenn ich so einen Rock wollte kann ich mir ja noch einen nähen ... ist das nicht dreist?! :-)

@Mei-Mei: vielen Dank für deine erklassige Versorgung ... ohne Dich konnte ich oft nicht so kreativ sein.

Muriel

Donnerstag, 1. November 2012

Ran an den Steampunk Mantel ... (Teil 4)

Der Rock fürs Steampunk-Outfit ist ja inzwischen fertig, jetzt geht es an den Mantel.

Die abgepausten Mantelschnitteile habe ich zur Anprobe zusammen geklebt und dann hat die liebe Schneiderin den fast auf den Boden schleifenden Folienmantel begutachtet … Fazit: Insgesamt muss ich um 26cm kürzen. Ohhh, Schreck … so viel. Habe mich gleich noch kleiner gefühlt :-( . 

Nach dem Kürzen (nach Anleitung der Schneiderin in welcher Höhe gekürzt werden soll), reicht mir der Mantel nur noch bis zu den Kniekehlen. Finde ich viel besser. Zusätzlich wurde die Taille noch ca. 1,5cm nach oben verschoben.

Das Blau-Weiße-Thema vom Rock würde ich gerne für den Mantel übernehmen, so habe ich mich dazu entschlossen mit weißen Paspeln zu arbeiten. Die Taschenbesatz und die „Flügel“ nähe ich aus dem Taftstoff, den ich schon für das blaue Korsett verwendet habe, so ist da dann auch die Verbindung zwischen den einzelnen Outfitkomponenten wieder vorhanden. 

Für die Rüschen habe ich mich anstatt dem im Schnitt vorgeschlagenen Chiffon für einen leicht glänzenden Stoff entschieden, da dieser besser zu den geplanten glänzenden Paspeln passt. Das Futter habe ich inzwischen im Nähladen vor Ort nachgekauft, das bestellte Futter von S&S hat ja leider überhaupt nicht dazu gepasst. Naja, habe jetzt 3m blaues S&S Futter „übrig“. 

Technische Zeichnung von mir bearbeitet
Ich habe die technische Zeichnung von Simplicity bearbeitet um mir meine Pläne für den Mantel besser vorstellen zu können. 

Anmerkung: Paspeln sind dicker gezeichnet, weil man diese ansonst gar nicht gesehen hat.

Anmerkung: die technische Zeichung ist von simplicity.com

Folgende Möglichkeiten standen zur Auswahl:

  • eine Seite des Mantels ohne Paspel am Saum, die andere mit Paspel
  • eine Tasche des Mantels ohne Paspel und eine mit
  • ein „Flügel“-Ärmel mit zwei Paspeln, einer mit nur einer Paspel am äußernden Rand.

Habe mich für die Paspel am Saum, der einzelnen Flügelpaspel und der Paspeltasche entschieden.
Für das Annähen der Paspel habe ich verschiedene Nähfüße ausprobiert und mich für den nahtverdeckten Reißverschlussfuß entschieden. 
Die Paspel läuft gut in der „Reißverschlussführung“. Falls ich mal bei Gelegenheit wieder im Nähmaschinenladen bin schaue ich mir mal den richtigen Paspelfuß an. 

Welchen Fuß verwendet Ihr für Paspeln?

Eine Herausforderung war das spitze Ende der Taschenpaspel, bisher habe ich nur normale Kurven bepaspelt aber noch nie etwas spitzes. Da konnte mir noch nicht mal mein geliebtes VogueSewing-Buch weiterhelfen und das Buch weiß normalerweise „alles“. 

Muriel
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *