Samstag, 10. November 2012

Rückblick: Mein erster Nähmaschinenkauf :-)

Wie bin ich eigentlich zu meiner jetzigen Nähmaschien gekommen:
Vor ca. zwei Jahren hat meine geerbte NähMa leider ihren Geist aufgegeben. Da mir einige Funktionen an der Maschine gefehlt haben, stand für mich fest: keine Reparatur sondern eine neue Maschine muss her.

Natürlich habe ich mich zuerst bei der Hobbyschneiderin im Forum umgesehen, dort stundenlang das Forum durchsucht und gelesen, gelesen und gelesen. 
Was für mich von Anfang an fest statt war, dass ich keine „billige“ Plastikmaschine haben möchte. Ich brauch schon was Robustes. Sie sollte auch meine ständigen Ausflüge mit der NähMa mitmacht. Sticken ist (noch nichts) für mich und deshalb konnte ich mich auch bei den Nähmas unter 1000€ umschauen. Außerdem stand für mich ja noch nicht ganz genau fest, ob ich das mit dem Nähen überhaupt dauerhaft durchhalte. 

Also habe ich mir eine Liste mit den folgenden Kriterien erstellt: 
  1. Funktionen, die ich unbedingt benötige
  2. Nice-to-have 
  3. Funktionen, die ich nicht brauche
Anhand der Liste konnte ich dann die zur Auswahl stehenden Maschinen eingrenzen. Insgesamt war ich in drei verschiedenen Läden zum Probenähen. In einem wurde ich einfach stehen gelassen, es wäre gerade keiner da der mir die Nähmaschinen zeigen könnte ... Na danke, ihr kommt nicht mein Geld.
Schlussendlich habe ich mich für eine mechanische Gritzner (Baugleich zur Pfaff Select 4.0) entschieden. 

Meine Nähma
Den elektronischen Nähmas bin ich noch etwas misstrauisch gegenüber was ist wenn ich 5  Jahren oder noch später was mitm Chip ist? Ihr merkt schon, ich denke da langfristig :-) Bei einer mechanischen kann ich dann einfach den Deckel aufmachen und schauen wo´s klemmt. Die Dürkopp meiner Oma aus den 60er tut auch noch ihren Dienst. Die verwende ich zum Nähen von Härtefällen z.B. Taschen aus Filz oder Messebau-Teppich.

Dürkopp mit Nähschrank
Bei meinen momentanen „Nähkünsten“ habe ich auch bisher nicht das Gefühl, dass mir irgendeine elektronische Funktion fehlt. Ich denke jeder muss die für sich passende Maschine finden. Foren oder Testberichte können da nur eine kleine Hilfe sein. 

Auch nach nun fast zwei Jahren mit meiner Gritzner Nähma bin ich immer noch sehr froh, dass wir uns gefunden haben. Inzwischen ist noch diverse Zubehör (z.B. nahtverdeckte Reißverschluss, Geradstichplatte) zusätzlich bei mir eingezogen.

Meine liebste Mitblogger Kaddaa in hat inzwischen auch eine Gritzner.

So und ich geh jetzt wieder an die Nähmaschine.


Muriel

PS. natürlich ist mir klar, dass die Zukunft der Nähmaschinen bei den Elektronischen liegt, aber ich mag nun mal die gute alte Mechanik :-)

Kommentare:

  1. Hallo
    Deine Wahl kann ich so gut verstehen, habe seit fast 20 Jahren die Tipmatic 6152 von Pfaff und bin noch immer glücklich mit diesem Maschinchen. Mein Händler meinte auch, anstatt Pfaff sollte man Gritzner kaufen, da hätte man jahrelang Freude mit. Und sollte meine Pfaff mal den Geist aufgeben, werde ich auch über eine Gritzner Maschine nachdenken.
    Liebe Grüße und noch viel Spaß mit Deiner Maschine wünscht Dir
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. Die habe ich auch! Tolles Teil, gell?

    LG Jadie
    http://jadieswelt.blogspot.de/2013/11/das-eisenschweinchen.html

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *