Montag, 11. Juni 2012

gemütlicher Stoffbergeabbau - Aktueller Stand

Bin richtig stolz auf mich, ich habe mich dieses Jahr für meine Verhältnisse beim Stoffkauf bisher recht gut zurück gehalten und kaufe nur, wenn ich für ein geplantes Projekt keinen passenden Stoff daheim finde. Selbst vom Stoffmarkt bin ich mit einer recht kleinen Tüte wieder heimgekommen ... im Gegensatz zu Anderen ... nicht wahr Kaddaa :-) (aber Du hattest auch eine gute Ausrede).

Verarbeitet aus meimem heimischen Stofflager habe ich bisher:

- Korsage aus Kunstleder
- Mary-Poppins-Tellerrock aus schwarzer Seide
- Kleid aus gemustertem Jersey
- Bleistiftrock aus fester Baumwolle
- Bolero aus Jersey
- Dinkelkissen groß aus Fotobella-Stoffen
- Dinkelkissen ganz groß (Männer-Variante) aus Reststoff von Kinderrucksack
- Baby-Dinkelkissen aus Patchworkstoff
- Kosmetiktasche aus Patchworkstoff und Wachstuch
- Barfußsohlen aus Baumwolle
- Nickyjacke (der Jersey war aus meinem Bestand), Nicky war neu *schäm*

Alles in Allem habe ich bisher mehr Stoffe ausm Lager verarbeitet als ich neu dazu gekauft habe (bilde ich mir zumindest ein :-)). Mein Vorhaben jeden Monat einen Stoff aus meinem Bestand zu verwenden klappt bisher ganz gut.

Nächste Stoffe für den Stoffabbau
In Planung:
  • Bleistiftkleid aus schwarzer Seide / Punkte-irgendwas Stoff
  • Männer-Retroshorts aus braunem Jersey
  • Japanstoff-Bleistiftrock
Dadurch, dass ich mir kein völliges Stoffkaufverbot auferlegt habe, habe ich auch nicht dem Zwang immer einen von meinen Stoffen zu verwenden und fühle mich "freier" in meiner Stoffentscheidung.

Gerade in meinem Sommerstoffelager ist noch einiges, dass eigentlich mal verarbeitet werden sollte. Mal sehen, vielleicht schaffe ich das ja diesen Sommer.

Hier ging es los mit meiner Stoffbergeabbauaktion.

Wie geht es euren Stoff"bergen"?



Muriel

Kommentare:

  1. Gaaanz schlecht. Zwar rede ich von Mengen, über die andere sich gerne mal kringelig lachen aber zu meinem großen Koffer ist seit Dezember ein kleiner hinzugekommen. Und der platzt auch schon aus allen Nähten dank geerbter und wiedergefundener Stoffe und ausrangierten Hemden meiner besseren Hälfte. Ja, gekauft natürlich auch. Aber (fast) nur Restekiste und Produktionsreste! ;-)

    Pro Monat einen Vorratsstoff vernähen.. das find ich gut! Das klingt nach einem realistischen Pensum. Ich bin so frei und guck ab, denn ich wüsste beileibe nicht, wo ich einen dritten Stoffkoffer unterbringen sollte..

    Viele Grüße
    Kate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meines wächst z.Z. eher wieder.....für ein bestimmtes Projekt musste ich Stoff bestellen und da kamen noch ein paar mit.....und Zeit zum Nähen hab´ich gerade eher wenig.
      Herzliche Grüße
      Sabine

      Löschen
  2. Na da: Herzlichen Glückwunsch! Soetwas ist immer toll. Ich hab dieses Jahr auch noch nicht einen Stoff gekauft und fleißig Vorhandenes und Recycledtes (oh Gott,wie schreibt man das?) verarbeitet. Gut, ich hab wenig genäht und es waren auch keine Auftragsarbeiten dabei, aber irgendwie ist das Gefühl doch ganz nett ohne Einkaufen etwas Neues zu haben :-)

    Liebe Grüße,
    Pauline

    AntwortenLöschen
  3. Meinem Stoffberg geht es hervorragend!! Danke der Nachfrage! :) Ich hatte ihn im Februar mit Radikalabbau Marke "Du kommst weg wie nix" bedroht. Aber er ist Sturmhöhen erprobt und hält sich aufrecht. Ich habe zwar fleißig von ihm genäht, aber da ich auch Neues gekauft habe - für konkrete Projekte, nicht für den Berg (immerhin) - schmilzt er nicht weg wie er sollte. Aber kleiner ist er schon geworden, so ca. 1/4. Darauf bin ich sehr stolz. :)
    Das rigorose Stoffkaufverbot vom Februar habe ich 2 Monate durchgehalten. Statt der geplanten 10...

    LG, Bronte

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin sehr stolz auf dich, dass du Berge abbaust! Heldin!
    (Ich habe gerade bei S&S bestellt...)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *