Freitag, 9. März 2012

Silverado (Korsett) Teil 2: Probekorsett

Nachdem mich eine liebe Hobbyschneiderin professionell mit ihrem Inch-cm Maß ausgemessen hat und wir meine Größe rausgesucht hatten, konnte ich mit dem Abzeichnen des Silverado Schnitts beginnen.

Ich habe für Oben Größe 10 abgezeichnet und für den unteren Teil Größe 12. Der Zuschnitt ging recht fix. Ich liebe Schnittmuster mit bereits enthaltender Nahtzugabe. Außerdem finde ich, dass Korsetts sich wegen der kleinen Schnitteile viel besser zuschneiden lassen als beispielsweise Kleider mit x-Metern Stoff.

Das einzige Problem war, dass ich die Schnittbeschreibung bei meiner lieben Mitbloggerin vergessen hatte und so gerätselt habe wie die vielen Einzelteile zusammen genäht werden sollen, besonders die vier Brustkeile haben mir Kopfzerbrechen bereitet. Ich hätte ja unmöglich bis zum nächsten Tag waren können (ihr kennt das bestimmt :-) ).

Schlussendlich habe ich beschlossen, dass man neuerdings Markierungen mit einem Dreieck mit Markierungen mit zwei Dreiecken zusammensteckt. Keine Ahnung warum mir da „ein Markierungsdreieck“ gefehlt hat. Dann vorne provisorisch einen Reißverschluss eingenäht (als Pseudo-Schließe) und hinten mit Stecknadeln gesteckt. Fertig war das Probekorsett aus festem gut gelagertem Leinen.

Und siehe da … so schlecht sitzt das Ganze gar nicht:

Probekorsett ohne Anpassungen
Einziger Hacken war das Körbchen, da hätten noch ein zwei Orangen drin Platz gehabt. Sehr großes B-Körbchen. Habe schon mal das Schnittteil fürs A-Körbchen zugeschnitten und am nächsten Tag mit zum Nähtreff genommen und siehe da … das A-Körbchen war gar nicht notwendig … Die Schneiderin hat mir einfach ein paar mm! an den oberen Nähten über der Brust weg gesteckt und schon saß alles wie angegossen.

Probekorsett nach der Anpassung

Bin richtig begeistert und fühle mich schon jetzt ohne Stäbchen sehr gut aufgehoben. Der Schnitt ist eigentlich ein Halbbrustkorsett, welches ich eh zu einem Überbrustkorsett verlängern wollte. Da aber mein Oberkörper etwas kürzer ist als die Norm wurde es automatisch zu einem Überbrustkorsett... praktisch, oder?!

Die Mini-Änderungen übertrage ich jetzt noch auf den Schnitt und dann geht´s mit dem Zuschnitt von Stoff und Futter los.

Ich bin echt begeistert wie gut der Schnitt auf Anhieb gepasst hat und habe eigentlich mit mehr Änderungen gerechnet aber nix da …. Wie für mich gemacht. Vielen Dank an Caroline.

Beim Probekorsett hatte ich etwas Schwierigkeiten die Brustkeile genau einzunähen ohne die Nahtzugaben mit einzunähen. Die Schneiderin hat mir dann den Trick gezeigt.
Hätte ich mal in die Anleitung geschaut, hätte ich das auch dort gesehen aber leider neige ich manchmal dazu die Anleitung zu ignorieren, weil ja alles soooo logisch ist ...

Geht es euch manchmal auch so?

Muriel

Kommentare:

  1. Sieht das toll aus. Das fertige Teil wird bestimmt umwerfend. Ich liebe ja Korsetts, man fühlt sich immer so toll darin.
    Mit den Anleitungen geht es mir auch oft so, ich bin einfach manchmal zu faul zum denken und mach dann wie ich mein. Oft stell ich dann fest, dass es mit der Anleitung leichter gegangen wäre.

    Lg Sarah

    AntwortenLöschen
  2. Einfach nur "wow!". Da mehr dazu nicht zu sagen ist, hier noch ein Lob - inzwischen an euch zwei- wie wunderbar ihr über die Näherei (un dandere kleinigkeiten) screibt. Ich lese es so gern!

    Liebe Grüße,
    Pauline

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *