Montag, 9. Januar 2012

Wie bewahrt Ihr eure Schnittmuster auf?

Schnittmusterordner - es gibt
noch mehr :-)
Hilfe, ich habe inzwischen ein akutes Problem mit meinen abgepausten Schnittmustern. Diese sind zusammen mit dem Schnitt und der Nähbeschreibung in jeweils einer Klarsichtfolie.

Bisher habe ich diese in breiten Ordnern abgeheftet. Sortiert nach Oberteile, Hosen, Röcke, Kleider, etc. aber inzwischen wird das unpraktisch. Die einzelnen Themen sind über mehrere Ordner verteilt, die Ordner lassen sich nicht mehr schließen. Ich finde nichts mehr.

Zusätzlich habe ich noch meine Burda-technische Zeichnungensammlung, die auch bald in einen neuen Ordner umziehen muss.

Im Netz habe ich als Alternative noch Hängeregister gefunden aber ich weiß nicht, ob das bei mir eine Alternative wäre.

Wie bewahrt Ihr eure abgepausten Schnittmuster auf?
Hat jemand ein Hängeregister?

Schnittmusteraufbewahrung - Nähbeschreibung

Schnitt versteckt sich hinter der
Nähbeschreibung

Kommentare:

  1. Gute Frage! Wenn Du nicht genügend Antworten bekommst, bzw. keine "richtige" Antwort, dann fragt das Nähfragezeichen noch mal.

    Ich glaube Hängeregister sind keine Alternative, weil da noch mehr Platz verbraucht wird, als in Ordnern. Das Problem ist ja, dass diese Klarsichthüllen ziemlich dick gefüllt sind, insbesondere, wenn man Baufolie nimmt. Ich suche da auch noch nach einer Lösung und habe derzeit eine Kiste und einen Ordner.

    AntwortenLöschen
  2. Ich mach das so wie du. Mit dem Untrschied, dass ich nicht nach Kategorie ordne sondern nach Ausgabe. Sprich zuoberst der erste Schnitt aus der ältesten Ausgabe und ganz unten den letzten Schnitt aus der ältesten Ausgabe.

    Schöne Grüße
    Frau B.

    AntwortenLöschen
  3. Mist. Zu schnell. ...
    ganz unten den letzten Schnitt aus der NEUESTEN Ausgabe... sorry

    AntwortenLöschen
  4. ich hab ja nicht so wirklich viele schnittmuster, aber die die ich habe, sind in "fächertaschen" verstaut, finde ich ganz praktisch. gibt's aktuell grad bei aldi-nord ... kannst dir ja mal im netz angucken was ich meine! :)
    lg katrin

    AntwortenLöschen
  5. Ich mache das auch so wie Du! Wobei ich nur zwei Ordner für die Schnittmuster habe. Aber weil die mittlerweile aus allen Nähten platzen, sind die Schnittmuster, die nicht mehr in die Odner passen, in ihren Hüllen "erstmal" in so einer standfesten Tüte vom L*idl gelandet....
    Nicht schön, aber mir ist noch nichts besseres eingefallen.
    Bin gespannt, ob Du DIE Super-Aufbewahrungs-Möglichkeit findest!

    AntwortenLöschen
  6. Ich hab das auch in einem Ordner, so wie du. Ich hab allerdings den Vorteil, dass ich in erster Linie Kinderklamotten mache, sprich, das ist deutlich weniger Papier ;-) Und ich glaube auch, dass das Seidenpapier weniger voluminös ist als deine Folie.

    Hängeregister haben wir hier für die Unterlagen, vor allem für den Betrieb meines Mannes. Finde ich dafür sehr praktisch! Schnittmuster bin ich mir unschlüssig, weil es doch delikatere Materialen sind als Papier ... Aber wenn man die Prospekthülle in die Hängemappe packt, müsste es eigentlich gut passen. Es gibt ganz schöne Schränke für Hängeregister. Aber man könnte vom Platz her natürlich auch einfach ein Regal für die Ordner aufstellen ;-)

    Liebe Grüße
    Luci

    AntwortenLöschen
  7. mir fallen ganz spontan nur faltkartons ein , die vom schweden o der so.
    lassen sich von außen hübsch verzieren, bekleben mit papier oder stoff.
    ich würde die sortierung auch nach bekleidungsart beibehalten, das ist die logischste aller möglichkeiten. - und immer ein stückchen stoff vom genähten mit dabei . . .
    *bin gespannt für was du dich entscheidest*
    lg
    carola

    AntwortenLöschen
  8. Also ich habe auch unmengen an Schnittmustern und habe einige in drei große Boxen verstaut und in Ordnern sortiert jeweils nach Kinder oder Taschen oder für mich oder Vintage. finde bis jetzt alles immer wieder.

    AntwortenLöschen
  9. Im Moment ist es noch übersichtlich. Ich hab diese Pappzeitscriftenständer. 3 Stück (erwachsene,Kinder, Rest). Da ist dann die Ausgabe oder das Schnittmuster und dahinter dann die kopierten Schnitte (in A4Folien). Sonderlich besser als deine Variante ist es nicht, ABER Ich muss die nicht abheften und irgendwelche Kladden zubekommen.

    Liebe Grüße,
    Pauline

    AntwortenLöschen
  10. Ich habe meine Schnittmuster auch in Klarsichtfolie in Ordnern. Manche entsorge ich auch, wenn der Schnitt wirklich nichts für mich war (zugegeben, das schaffe ich nicht oft). Bisher komme ich damit gut zurecht.
    Was ich mit den Burdaheften auf Dauer mache, weiß ich nicht, noch hält sich der Umfang in Grenzen und liegt unterm Bett.

    In einem früheren Leben hatte ich ein Hängeregister (also ich habe es noch, aber für andere Dinge - nicht Schnittmuster ;) - die sind super, aber platzsparender ist das nicht. Man findet die Sachen viel schneller und es ist angenehmer zu sortieren. Das auf alle Fälle. Bei Ikea gibt es das gleich mit Schrank - aber das ist dann schon eine richtige Investition. Ich meine das gibt es auch in großen Plastikkisten im Schreibwarenhandel, kann ich mir gut vorstellen.
    Oder eben große Papp- oder Pappkisten, mit vielen Trennwänden aus Pappe.

    AntwortenLöschen
  11. Ich bewahre meine Schnitte im Ordner auf, die Farbenmixschnitte habe ich in Hängeordnern, genau wie die Zeitschriften. Teilweise die Anleitung und die Schnitte in verschiedenen Größen jeweils in einer Folie. Das geht ganz gut.
    Lg Knutselzwerg

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *