Montag, 31. Oktober 2011

Johanna: Teil 1

So es geht wieder los mit meiner Johanna. Mein Probemantel vom letzten Frühling sah so aus. Dieses Mal soll es ein Übergangsmantel sein.

Walkstoff
Als Stoff habe ich mir diesen Walk ausgesucht. Eigentlich hätte ich gerne einen in Grau gehabt, den ich dann noch mit anderen Farben  kombiniert hätte aber leider gab es sonst nur Schwarz.

Schnitt ist wieder die Johanna von Farbenmix.
Bei den Farbenmix-Schnitten tue ich mich immer etwas schwer mit dem Auflegen der Schnitteile auf den Stoff, durch andere Schnittmustern (Vogue, Burda …) bin ich es gewöhnt, dass ich einen Plan habe wo ich was am platzsparensten auflegen kann. Farbenmix-Schnitte lassen einem da völlig frei Hand … ich werde aber lieber an der Hand genommen.

Zugeschnittene Schnittteile
Nichtsdestotroz habe ich die Schnittteile mutig auf den Stoff gelegt. Ich weiß nicht für welche Riesen der Mantel konzipiert ist aber bei mir geht der Mantel  selbst wenn ich wenn ich ohne Nahtzugabe ausschneide bis zur Mitte meiner Waden … was eine unglaublich „vorteilhafte“ Länge für mich ist. Mal schauen wie viel ich davon noch abschneide. Vorhaben für die nächste Joanna … endlich auf den Schnitteilen einzeichen wie lange er für mich werden soll…. Würde einiges an Stoff sparen.

Mit dem Futter bin ich noch etwas unsicher. Eigentlich wollte ich nur normalen Futterstoff nehmen aber die Schneiderin meinte, ich könnte mir ja auch mein einges Steppfutter herstellen. Die Idee gefällt mir, muss jetzt nur mal schauen welches Volumenvlies in Frage kommt und dann mache ich es vom Preis abhängig.

Außerdem würde ich noch gerne den Kragen gegen eine Kapuze austauschen. Die Schneiderin meinte wir probieren das mal. Mal schauen was daraus wird.

jetzt noch schön die Nahtzugabe zurück schneiden
Mir gefällt das Nähen mit Walk: kein Verrutschen beim Zuschnitt und keine Versäubern. Falls es den Walk noch gibt nähe ich mir vielleicht noch eine kurze Jacke. Die Nahtzugabe werde ich außen lassen und habe diese mit einer Zick-Zackschere aufs minium gekürzt. Diese Aktion hat mir leider ein Blase am Finger bescherrt aber was macht Frau nicht alles für einen neuen Mantel.

Der äußere Mantel war jetzt wirklich schnell genäht aber ich habe schon die starke Vermutung, dass das mit dem Innenfutter etwas zeitaufwendiger wird. Futter neigt ja eher dazu rutschig zu sein und versäubert will der ja auch noch werden ... aber was muss, das muss. Jetzt sollte ich erstmal ein passendes Futter finden. Hatte an einen anderen lila Ton gedacht.

Ansonsten fehlt noch der Reißverschluss und evtl. noch Kontraststoff für die Blenden und Ärmel, da lass ich mich mal im Laden inspirieren.

Die erste Anprobe war schon mal erfolgreich. Die Länge der Ärmel und die Gesamtlänge wird noch angepasst.


1. Anprobe
1. Anprobe

Kommentare:

  1. Herzlichen Glückwunsch! Der Außenmantel sieht toll aus. Bei Dir gefallen mir auch die Nahtzugaben außen - wahrscheinlich hast du ordentlicher gearbeitet, als ich bei "Hartmut".

    Witzig, wenn man die Menschen im Blog sieht, macht man sich gar keine Vorstellung davon, wie groß oder klein sie sind. Ich war ja entsetzt, dass ich Johanna verlängern mußte - ich bin aber auch 1,74 m.

    Ich habe nur normales Futter genommen. Ein schöner Baumwollstoff hätte mich zwar gereizt, aber ich dachte, im Alltag wäre es praktischer, wenn das Futter mehr rutscht. Zunächst überlegte ich auch, ob ich ein Steppfutter nehmen sollte oder eine Membran dazwischen, habe mich dann aber (auch aus Faulheit) dagegen entschieden). Ich finde es ziemlich anspruchsvoll, mehrere dicke Lagen aneinander zu nähen. Die Tücken kamen dann in der Tat bei den Belegen, dem Futter und den Säumen, als die Lagen dann echt dick wurden. Ich habe auch den Eindruck, dass es mit meinem Walk warm genug wird. Die Wolle wärmt und das Futter macht es winddichter. Aber ich bin auch keine Frostbeule und finde es oft im Winter furchtbar, so dick angezogen zu sein, wenn man im überheizten Bus steckt oder einkaufen geht.

    Ich habe eine Punkt für Punkt-Merkliste für den gefütterten Johanna in meinem Blog geschrieben. Vielleicht hilft dir das. Im Gegensatz zum gefütterten Jeansmantel, wo ich keine Ahnung hatte, was ich in welcher Reihenfolge mache, fand ich dieses Mal das Einsetzen des Futters recht einfach.

    Ich bin gespannt, wie es mit Deinem Mantel weiter geht!

    AntwortenLöschen
  2. ui, der mantel síeht schon mal echt klasse aus! auch die farbe gefällt mir!
    lg katrin

    AntwortenLöschen
  3. ich bin wirklich gespannt wie der mantel aussehen wird wenn er fertig ist. bisher finde ich ihn richtig schön.
    walk ist schon toll, mich stört daran nur, dass man ihn nicht in der maschine waschen kann und ihn in die reinigung bringen muss.

    AntwortenLöschen
  4. hallo! bin durch deinen "probemantel" in deinem blog hängen geblieben, weil ich wissen wollte wie das richtige stück wird, wo doch die probe schon so toll aussieht! ich finde den walkmantel ganz toll, auch die außen liegenden nähte (betonen den taillierten schnitt so schön). ich hätte eigentlich geglaubt, dass man walk ungefüttert lassen kann oder klebt der stoff dann zu sehr auf der kleidung? bei steppfutter muss der mantel auf alle fälle weit genug sein, das nimmt ganz schön viel platz weg! bin schon sehr neugierig auf das endergebnis!
    lg, mrs.columbo

    AntwortenLöschen
  5. So, heute habe ich also gelernt, was Steppfutter ist :)
    Den Schnitt habe ich auch noch rumliegen und wo wir doch gleich groß sind, wäre ich sehr daran interessiert, zu erfahren wie weit du den Schnitt verkürzt hast ;)

    Und mit Walk muss ich auch unbedingt mal arbeiten. Hört sich echt verlockend an. Kein Rutschen, kein Versäubern :)

    Lieben Gruß
    minnies

    AntwortenLöschen
  6. @Meike: Vielen Dank für deine Tipps zur Johanna. Bin mal gespannt, ob mei mir das Einsetzen des Futters auch so reibungslos funktioniert. Ich habe bisher nur Kleider, Röcke und Co. gefütter aber einen ganzen Mantel. Mal sehen.

    @Punkelmunk: Danke für den Hinweis mit dem Waschen, darüber habe ich selber noch gar nicht nachgedacht. Ich hatte bisher auch nur Kauf-Mäntel, die in die Reinigung mussten. Es gibt Mäntel die man daheim waschen kann ... Sachen gibt´s :-)

    @Mrs Columbo: Freut mich, dass Dir mein Probemantel gefallen hat. Ich gebe mein bestes, dass mein "richtiger" Mantel schön wird. Ich glaube schon, dass man den Mantel auch ungefüttert tragen könnte. Habe es mal probiert und mal muss nur darauf achten, dass beim Anziehen die Ärmel vom Oberteil (Pulli, Bluse ...) nicht in den Mantelärmel rutschen. Vielen Dank für deinen lieben Kommentar.

    @Minnies: Ich werde demnächst mal nachmessen und Dir Bescheid geben.
    Ich finde der Schnitt ist durch die langen Nähte ideal für auch kleinere Personen geeignet, die Nähte strecken so schön.

    Lieber Gruß, Muriel

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *