Freitag, 16. September 2011

Fotobella - Teil 5 Fazit

So jetzt gibts mein Fazit, vielen Dank, dass ihr solange durchgehalten habt.
Die anderen Teile meiner Fotobella-Entstehungsgeschichte sind hier zu finden.

Fotobella mit dem Wechselklappen

Schnitt: Fotobella von Farbenmix

Vlieseline:

Außentasche:
  • S 520: statt diesem würde ich beim nächsten Mal lieber S 320 verwenden.
  • 2cm dickes No-Name-Vlies. Das war okay aber ich würde beim nächsten Mal das Futter der Außentasche lieber mit einem dünneren vielleicht nur 1cm dicken Vlies füttern, einfach, dass die Tasche nicht so dick wird.
Innentasche:
  • das 2cm Vlies wurde jeweils doppelt verwendet.... Die Kamera ist in der Innentaschen so gut gepolstert, dass ich auch mal ohne Bedenken ohne die Außentasche losziehen würde. Die Seitentaschen der Innentasche habe ich mit S 320 gefüttert. würde ich wieder so machen.

Weitere tolle Fotobellas-Links habe ich hier gesammelt.

Fazit:

Ich hab´s geschafft ... endlich ... Klasse an der Außentasche finde ich die Seitentaschen, die ich für Sonnenbrille, Schlüssel und Handy verwende außerdem die Tasche für den Objektivdeckel und die große hintere Tasche. Der Kunstlederboden der Fotobella hat sich schon mehrfach bewehrt ... ist mir früher nie aufgefallen, wie bodennah ich mich beim fotografieren manchmal aufhalte : -)

Was mich persönlich ein wenig stört ist die Steifheit der Außentasche aber daran bin ich ja selber Schuld. Außerdem ist mir durch die Tasche aufgefallen, dass ich seit längerem keine Alltagstaschen mehr mit Reißverschluss verwendet habe, sondern nur Taschen zum Zuziehen oder ähnlichem schnellen Verschlüssen. Der Reißverschluss stört mich einfach ... bei meinen anderen Taschen sehe ich durch die größere Öffnung wesentlich mehr. Bei der Fotobella ist es oft ein stochern im Dunkeln.

Dies ist auch meine erste Tasche seit Jahren mit einer Trägerlängenverstellung und ich muss sagen, dass ist wirklich praktisch.
Die beiden genähten Klappen für die Außentasche habe ich ehrlicherweise noch nie verwendet. Mir ist schon der Reißverschluss im Weg .. und dann noch vorher eine Klappe öffnen .. schade, dass mir das nicht vor dem Nähen der Klappen eingefallen ist aber ich wollte es ja unbedingt probieren. Naja, jetzt bin ich schlauer.
Die Innentasche finde ich durch die zusätzlich angebrachten Taschen und den Henkel genau richtig für mich.

Beim nächsten Mal würde ich den Reißverschluss an der Außentasche weglassen und mir eine andere, für mich praktischere, Lösung suchen. Wahrscheinlich eher so wie die Kameratasche von Mann.

Komischerweise weigert sich "Mann" meine hübsche Fotobella zu tragen .. ich verstehe "gar nicht" warum. Deshalb verwendet er eine Bundeswehrtasche als Kameratasche. Meine Innentasche passt super rein und durch die dicke Fütterung der Innentasche habe ich keine Bedenken, dass die Kamera Schaden nehmen könnte.

Vielen Dank für´s Motivieren und Kommentieren.

Männer Kamera Tasche

Fotoballa Innentasche
Anmerkung Juni 2015:
Als Kameratasche war die Fotobella bei mir nicht lange im Einsatz, abgesehen von der für mich absolut ungewohnten Stoff-Farb-Kombination (Keine Ahnung was mich damals geritten hat :-)). War mir die Reißverschlussöffnung zu klein, die Kamera mal schnell raus zuholen oder sonst was in der Tasche suchen war nicht drin. 
Die (Wechsel-)Klappen habe ich gar nicht verwendet. Zwei Urlaube lang habe ich die Tasche verwendet und dann nicht mehr. 
Die Innentasche fand ich dagegen sehr praktisch und diese habe ich noch lange verwendet, bis bei mir weitere Objektive eingezogen sind und die Innentasche zu klein wurde.

Kommentare:

  1. Wow...ich danke dir....hat mir viel gebracht.....deine Tasche ist ganz toll....aber die Lösung vom Liebsten gefällt mir auch super....für mich Faule wohl erstmal die bessere Option !
    Sei ganz lieb gegrüßt Yvonne

    AntwortenLöschen
  2. @Lillith Rose: Ja, die Männertasche ist auch die Tasche, die mir momentan besser gefällt ... nicht von der Farbe sondern einfach weil ich sie praktischer finde.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Muriel,

    Ich habe mir vergangene Woche auch das E-Bookl zugelegt, damit ich gleich noch auf dem Stoffmarkt zuschlagen konnte.
    leider bin ich im Moment nicht diszipliniert genug, um alles in einem Schwung zu zuschneiden. Also waren gestern erstmal nur die Seitentaschen dran... die wurden aber auch gleich genäht. Ich habe anschließend das E-book wieder und wieder gelesen, kann mir aber echt keinen Reim drauf machen, wie die unten an der Tasche befestigt werden. Kannst Du mir vielleicht helfen, was ich da überlesen habe oder wo ich auf dem Schlauch stehe?
    Vielleicht magst Du mir ja mal kurz eine Mail schreiben.
    LeineLiebe@gmail.com
    Lieben Dank und viele Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Muriel,

    Ich habe mir vergangene Woche auch das E-Bookl zugelegt, damit ich gleich noch auf dem Stoffmarkt zuschlagen konnte.
    leider bin ich im Moment nicht diszipliniert genug, um alles in einem Schwung zu zuschneiden. Also waren gestern erstmal nur die Seitentaschen dran... die wurden aber auch gleich genäht. Ich habe anschließend das E-book wieder und wieder gelesen, kann mir aber echt keinen Reim drauf machen, wie die unten an der Tasche befestigt werden. Kannst Du mir vielleicht helfen, was ich da überlesen habe oder wo ich auf dem Schlauch stehe?
    Vielleicht magst Du mir ja mal kurz eine Mail schreiben.
    LeineLiebe@gmail.com
    Lieben Dank und viele Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Vanessa,

      ja, die Bilder in der Anleitung mit dem sehr wild gemustertem Stoff sind nicht wirklich gut zu erkennen. War auch oft am raten.

      Meinst Du den Punkt 4.e auf Seite 14?
      Hast Du den Reißverschluss-Schlauch schon genäht? Daran werden die Taschen befestigt.
      Hab noch nicht ganz verstanden wo Du genau hängst. Kannst mir gerne auch ein Foto schicken. Ich kann Dir dann das das Foto von der gleichen Stelle an der fertigen Tasche schicken.

      Hattest Du meine Posts zur Entstehungsgeschichte der Fotobella gelesen u.A. habe ich geschrieben, dass ich beim nächsten Mal eine andere nicht so feste Einlage verwenden würde. Der Boden aus Kunstleder war eigentlich schon stabil genug.

      Als Kameratasche war die Fotobella bei mir nicht lange im Einsatz, abgesehen von der für mich absolut ungewohnten Stoff-Farb-Kombination (Keine Ahnung was mich damals geritten hat :-)). War mir die Reißverschlussöffnung zu klein, die Kamera mal schnell rausholen oder sonst was in der Tasche suchen war nicht drin. Die (Wechsel-)Klappen habe ich gar nicht verwendet. Zwei Urlaube lang habe ich die Tasche verwendet und dann nicht mehr. Die Innentasche fand ich dagegen sehr praktisch und diese habe ich noch lange verwendet, bis bei mir weitere Objektive eingezogen sind und die Innentasche zu klein wurde.

      Lieber Gruß, Muriel

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *