Donnerstag, 25. August 2011

crafteln.de: Das Näh-Fragezeichen Nummer 2


Das zweite Nähfragezeichen von Meike/ Crafteln:

Woher nehmt Ihr die Zeit zum Nähen?

Geht es Euch so, dass Ihr das Gefühl habt, von Ideen und Projekten überflutet zu sein und einfach nicht genug Zeit zum Nähen zu haben? Woher nehmt Ihr die Zeit? Worauf verzichtet Ihr? Wie plant Ihr Projekte - ziehen sich Projekte über mehrere Wochen hin oder werden sie an einem Tag fertig gestellt?

@Meike: vielen Dank für diese tolle Aktion. Das ist eine wirklich klasse Idee.
------------------------------------------------------------------------------

Gute Frage … irgendwie finde ich die Zeit, dadurch, dass ich einmal wöchentlich zu einem Nähtreff gehe, habe ich mindestens einen Abend in der Woche zum Nähen. Ansonsten nähe ich unter der Woche bzw. am Wochenende anstatt fernsehen. Mir gefällt es, dass ich anstatt mich wie früher vom TV berieseln zu lassen etwas Produktives schaffe. Ein Teil meiner Freunde näht auch und so findet man dann auch zusammen Zeit fürs Nähen. Ich muss mir die Zeit nicht extra nehmen … sie ist einfach da, ich glaube weil es mir wichtig ist.

Ich finde ja, das gute am Nähen ist, dass die Uhrzeit völlig egal ist… so kann man sich nach der Arbeit noch mit Freunden treffen, Sport machen etc. und anschließend noch an die Nähmaschine … wann man dann ins Bett kommt ist eine andere Geschichte.

Ich nähe meist mehrere Projekte (bis zu 10 Stück) gleichzeitig, das liegt daran, dass ich oft unter der Woche bis zum nächsten Nähtreffe „Problemfälle“ bzw. Fragen sammle und in der Zwischenzeit dann an anderen Projekten weiterarbeite.

An einem Tag werde ich äußert selten fertig mit einem Projekt … liegt wahrscheinlich auch daran, dass ich uhrzeitmäßig immer recht spät anfange und meistens eher Kleidung als Deko oder Taschen nähen. Ab und zu ein Ovi-Projekt zwischen drin tut deshalb sehr gut … diese sind ja in der Regel ratz-fatz fertig. Ich denke es gibt immer wieder Phasen in denen ich viel Zeit zum nähen nahe und Zeiten in denen ich diese nicht habe … aber ist ja okay. Zeit an der Nähmaschine ist für mich Zeit der Entspannung (das gilt nicht fürs Zuschneiden, Abstecken …) und so kann ich auch nach einem stressigen Tag noch was für mich tun.

Ich habe auch das Gefühl ständig von neuen Ideen aus Blogs oder Zeitschriften oder sogar von mir selbst überflutet zu werden. An Anfang hat es mich ziemlich gestresst, dass während ich ein Teil genäht habe, ich schon wieder Ideen für 20 neue Teile hatte aber mittlerweile lasse ich mich nicht mehr irritieren es soll mir ja Spaß machen. Habe es inzwischen aufgegeben zu denken ich schaffe alles irgendwann…. dafür bräuchte ich einen sehr sehr langen Urlaub :-)

...so nähe ich jetzt ein Teil nach dem Anderen und freue mich über das, was ich umsetzen konnte.

Kommentare:

  1. Herzlichen Dank für die wunderbare Antwort! Am besten gefällt mir "zwischendurch ein Oviprojekt..tut mir gut". !

    AntwortenLöschen
  2. Du hast gestern für mich übrigens den Anstoß gegeben auch bei der Aktion mitzumachen!

    Zeit zum Nähen ist bei mir nämlich eigentlich immer ein Thema. Oder sagen wir besser "keine" Zeit zum Nähen!

    LG
    Nadine

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *