Dienstag, 14. Juni 2011

"Kannst Du mal schnell was für mich nähen?" ...

Ach, ihr erfahrenen Nähmädels kennt das bestimmt, wenn ihr gefragt werdet, ob ihr auch mal schnell was für Andere nähen könnt.

Noch kurz ne Anmerkung bevor´s los geht: In dem Augen meiner größtenteils nichtnähenden Freunde und Bekannten ist Nähen was ganz exotischen, sehr kompliziertes und deshalb sind diese immer wieder erstaunt, dass ich so was kann. Wenn ich aber dann eure tollen Blogs sehen, merke ich ganz schnell wieder, dass ich mich eher noch zu den Anfängerinnen zählen kann. Ist ja auch okay, jeder hat mal klein angefangen.

So jetzt aber zum eigentlichen:
Mei-Mei hat auf einer Party eines meiner für sie genähten trägerlosen Tops getragen (gibt leider kein Bild davon). Eine Freundin von ihr war gleich begeistert und hat mich gefragt ob ich a) nicht noch ein „Stück“ Stoff rum liegen hätte und b) ihr dann das Top für 10€ nähen könnte. … Klar, ich habe immer Stoff einfach so rum liegen und dann verschenke ich natürlich gerne meinen Stoff und die „Arbeitszeit“ ein Top für „irgendjemand“ zu nähen. Zum Glück konnte ich meinen „Stolz-Reflex“ solange unterdrücken und habe ihr gesagt, dass ich mir das noch überlegen muss.

Wenn es um Geschenke geht oder einfach mal eine Kleinigkeit für Freunde und die Initiative geht von mir aus, mach ich dass auch echt gerne aber eine „Auftragsarbeit“? Habe lange darüber nach gegrübelt. Das Top braucht ca. 1m Jersey und Gummi für oben/ unten. Zuschneide-Nähzeit – Anprobe…. Wenn alles gut läuft 2 -3h also nicht wirklich viel aber trotzdem, da ist mir meine Zeit und der Stoff zu schade. Abgesehen davon möchte ich, zumindest für mich nur noch hochwertigen Jersey kaufen und den gibt’s nun mal nicht für 2€/m (normalerweise).

Habe mir nun überlegt ihr anzubieten, dass ich ihr gerne bei der Stoffauswahl helfe und sie dann das Top mit meiner Unterstützung bei mir nähen kann. Ich würde ihr sehr gerne dabei helfen, eigentlich ist sie auch recht kreativ aber ich bin mir nicht sicher, ob ihr dann der Aufwand für nur so ein Top nicht zu groß wäre … ich werde es ihr mal ausrichten lassen und halte Euch aufm Laufenden.

Ich möchte eigentlich nicht damit anfangen für „Fremde“ mich an die Nähmaschine zu setzen. Nähen ist für mich mein Hobby, dass ich zur Entspannung mache und ohne Druck. Eine „Auftragsarbeit“ und wäre es nur für eine Freundin vom Mei-Mei würde mich irgendwie unter Druck setzen. Nee, also da bin ich mir sicher für Geld nähe ich nicht (abgesehen, dass das wahrscheinlich illegal wäre).

PS. Sie hat verstanden, dass ich mir das noch überlegen muss, da sie selber in einem Beruf arbeitet wo man mal privat gefragt wird ob man nicht mal schnell so nebenbei ...

Wie reagiert Ihr auf solche Anfragen?

Kommentare:

  1. genau so wie bei mir

    kannst du mal grade!!!!!!!!!!!!

    tu mir auch sehr schwer mit absagen

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe mit solchen Anfragen so meine Probleme. Wie Du schon sagst, es ist ein Unterschied, ob man für Freunde als Geschenk freiwillig etwas macht, als wenn so eine fremde Anfrage kommt und gleich mit Preisgebot. So stolz es dich im ersten Augenblick machen mag, da du es als Kompliment an deine Kreationen sehen kannst, so ist es in meinen Augen aber auch etwas unverschämt. So nach der Art mach ma für´n 10er. Keine Ahnung, ob ich da jetzt überspitzt und etwas arg radikal hineininterpretiere, aber wieso darf so ein Teil, samt Materialkosten nur 10 Euro kosten, die Autoreparatur, das Streichen einer Wand... gleich viel mehr. Wenn Du verkaufen möchtest, dann gibst Du den Preis vor, Freundschaftspreise sind für Freunde und haben meist mehr symbolischen Wert. Ich bin der Meinung alles andere schafft nur Frust und haben den schalen Beigeschmack ausgenutzt zu werden.
    Viele Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  3. Huhu!

    Ich handhabe das ähnlich wie Du: Geschenke, kleine Gefälligkeiten für gute(!!) Freunde oder wenn ich in Eigeninitiative anbiete ist ok. Alle anderen "Aufträge" werden gnadenlos abgelehnt. Falls jemand dabei auch noch meint, mich als billige Arbeitskraft ausnutzen zu können (Die Änderungsschneiderei ist ja soooo teuer), gibt's auch gerne noch einen entsprechenden Kommentar dazu.

    Zitat" Ich würde ihr sehr gerne dabei helfen, eigentlich ist sie auch recht kreativ aber ich bin mir nicht sicher, ob ihr dann der Aufwand für nur so ein Top nicht zu groß wäre … "
    Allerdings wäre das auch eine sehr gute Gelegenheit mal zu zeigen, dass so ein Teil nicht "mal eben schnell" genäht ist. Selbst, wenn sie ablehnt, weil es ihr zuviel Aufwand ist, weiß sie die Arbeit vielleicht in Zukunft besser (ein)zuschätzen.

    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  4. Oh, das kennt sicher jede von uns, ich hab das auch schon erlebt und auch schon Geschichten gehört. Da sollte die Ausführende dann zur "Belohnung" ne alte Hose bekommen ("Kannst Dir doch den Reissverschluss raustrennen"). Na, toll!
    Sorry, aber das geht leider nicht, ich würde es NICHT machen!!
    Oder: Du rechnest ihr genau vor, wie lange es dauert, was an Materialkosten entstehen (Nähgarn!!), denkst Dir einen Stundenlohn für Deine Arbeit aus und konfrontierst sie dann mit diesem Gesamtpreis. Wird sie dann noch ja sagen, musst Du wenigstens nicht für lau arbeiten.
    Aber selbst wenn Du Dir einen Freundschaftslohn ausgedacht hast, wird der Preis wahrscheinlich höher sein, als sie es sich vorgestellt hat...
    Das ist ja eigentlich auch das schlimme, daß die meisten der "normalen" Kaufklamotten für so wenig Geld produziert werden, daß sich niemand mehr vorstellen kann, daß auch in einem Top u.U mehrere Stunden Arbeit drinstecken. Bei k*k kostets doch nur 5€...
    Abgesehen vom Aufwand wäre mir meine Zeit zu schade, ich hab so schon zu wenig Zeit für all die Sachen, die ich für mich machen möchte, wenn ich dann auch noch Aufträge für andere nähen müsste, käm ich zu garnix mehr. Also lehne ich solche Anfragen (die durchaus auch mit dem Willen zu ordentlicher Bezahlung kommen) grundsätzlich ab.
    Das mit dem Zeigen und Helfen finde ich dagegen eine gute Idee! Vielleicht kommt sie so ja auf den Geschmack - oder weiss die Arbeit dann mehr zu schätzen!

    LG, Katharina

    AntwortenLöschen
  5. Bei mir hat sich noch keiner getraut, sowas zu fragen, aber man liest das ja immer mal wieder in anderen Blogs.
    Wenn du es nicht willst, dann mach es nicht. Ich finde es legitim, wenn man sich rechtfertigt mit "Das ist mein Hobby und das soll es auch bleiben." Deinen Vorschlag, dass sie es bei dir nähen kann, finde ich gut. Wenn gar nichts hilft, könntest du noch vorrechnen, was es wirklich kosten würde. Aber nur als letzter Ausweg, denn eigentlich finde ich es gut, wenn man sich seinen Frust über so eine Anfrage nicht anmerken lässt. Denn ein Nicht-Nähender versteht unseren Unmut sicher nicht und hält uns womöglich für hysterisch.

    LG
    anne

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin auch shon gefragt worden, für Kindersachen und habe abgelehnt. Es ist ein Hobby und die Liebe beim Machen zählt dazu. Die Zeit ist unbezahlbar. Ich verweise dann auf DaWanda, da kann man selbstgenähtes erwerben.
    Beste Grüße, Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin auch shon gefragt worden, für Kindersachen und habe abgelehnt. Es ist ein Hobby und die Liebe beim Machen zählt dazu. Die Zeit ist unbezahlbar. Ich verweise dann auf DaWanda, da kann man selbstgenähtes erwerben.
    Beste Grüße, Sabine

    AntwortenLöschen
  8. @Alle: Danke für eure lieben Kommentare. Bin froh, dass ich nicht die einzige bin die so denkt :-)

    AntwortenLöschen
  9. Ich finde die Idee mit dem "helfen es selber zu machen" toll. Denn so kannst du ihr etwas großartiges mitgeben (und wenn es die Erfahrung ist, wieviel Arbeit und Kosten soetwas mal eben ergibt).Im schlimmsten Fall sagt sie nein, im besten Fall wird sie süchtig ;-)

    Aber einen Auftrag annehmen, zu dem du eignetlich nicht gewillt bist? Nein!

    AntwortenLöschen
  10. Ganz klare Antwort - auf keinen Fall machen! Wer sich vor dich hin stellt und ein handgefertigtes Top nach Maß von dir haben möchte (auch wenn es ein einfacher Schnitt ist) und die dafür den unverschämten Stangen-Kleider-Preis von 10€ bietet, der hat keine Ahnung, was er da tut! Ich finde das absolut frech und kann es nicht nachvollziehen.

    Für Freunde ist es, wie du schon sagst etwas anderes, aber selbst dann solltest du in den meisten Fällen neben dem Materialpreis einen gewissen (rabattierten) Stundenlohn berechenen, dass ist den Freunden dann meist auch angenehmer.

    Und wie du auch schon sagst, du gehst auch arbeiten und Nähen ist (im Moment noch :) ) dein Hobby. Nähe worauf du Lust hast und was du zeitlich ohne Stress bewältigen kannst. Und "unwissenden" Leuten, aknn man auch ganz ruhig und ehrlich sagen, welcher Aufwand hinter solchen Projekten steckt. Viele schätzen die Stoffpreise viel zu günstig oder gar nicht ein, so ging es mir am Anfang ja auch selbst, da hätte ich nie Stoff für 20 € gekauft, mittlerweile habe ich das akzeptiert :D
    Und wenn du es gut einschätzen kannst, dann erzähl ruhig, wie lange du in etwas für ein Kleidungsstück benötigst. Das ist in Ordnung und dann kann immer noch jeder entscheiden, ob er bereit ist diese Arbeit zu honorieren, er sollte sie auf jeden Fall zu schätzen wissen, den meistens stecken neben Geld und Zeit auch jede Menge Herzblut und Sorgfalt in selbstgenähten Stücken, dass darfst du nie vergessen. :)

    Liebe Grüße, Nancy

    AntwortenLöschen
  11. *grins*
    OOOh ja, das kenn ich!!!
    Das härteste war:
    Meine Tochter hatte auf einer Hochzeit ein Willemintje Kleid an und daraufhin wurde ich gefragt, ob ich so eins nicht auch für ihre Tochter mal eben machen könnte. Sie hätte sich ja soo geärgert, dass sie für das Kleid ihrer Tochter (HaundEm) ganze 39€ bezahlen musste! Selbernähen wäre ja soo viel günstiger.
    Erst hab ich gedacht, die veräppelt mich, hat sie aber nicht.
    Ich hab ihr dann nur mal erklärt, wo sie den Schnitt bekommt und ihr viel Spaß an der NäMa gewünscht *lach*
    Verschenken tu ich mittlerweile auch nur noch an Leute, die es wirklich zu schätzen wissen :-)
    Susanne

    AntwortenLöschen
  12. Ich nähe nur noch für Freunde und Familie kostenlos wenns ein Geschenk sein soll. Wenn Anfragen kommen, was recht häufig ist schlage ich immer vor den Leuten einfach zu zeigen, wie es gemacht wird. Den Meisten ist das dann zuviel Arbeit, aber einige wenige gehen dan darauf ein und im Normalfall haben die und ich eine menge Spass. Im Moment nähe ich mit einer Arbeitskollegin einen Rock und sie ist ganz begeistert.
    Es kommt selten vor das ich einmal komplett nein sag.

    lg Sarah

    AntwortenLöschen
  13. Ich finde besonders die Anfragen für "kannst du das nicht schnell mal für mich ändern" besonders lästig. Und ich erkläre, dass ich sogar für mich viel lieber richtig neu nähe und Änderungen schon beim Kauf im Laden machen lasse (stimmt nicht, aber es stimmt, dass ich die hasse).

    Eine ganz nette, entfernte Bekannte, mit der ich am Spielplatz immer wieder nett geplaudert habe, hat mir einfach so 2 Teile mitgebracht. Ich habe freundlich abgelehnt, ihr auch erkärt, dass ich Angst hätte, es könnten Löcher im Shirt bleiben, wenn ich gesmokte Bereiche auftrennen würde. Nun spricht sie tatsächlich nicht mehr mit mir.

    Mein Mann meint, eventuell ist ihr ihre Unverfrorenheit so peinlich, dass sie mir ausweicht. Ich glaubs eher nicht. Wären doch nur 2 Änderungen gewesen (in der Zeit nähe ich für meine Kleine mindestens 2 Shirts!).

    Also ich habe eindeutig zu wenig Zeit für mein liebstes Hobby, als dass ich diese Zeit für "Fremde" verwende.
    lg Tagpflückerin

    AntwortenLöschen
  14. oh du sprichst mir aus dem herzen! ich nähe gerne taschen und werde gern angesprochen...mal ebend...usw. erst habe ich immer erklärt und mich gerechtfertigt. nun sage ich immer: ich nähe soooo langsam,den stundenlohn könnt keiner bezahlen. aber man bekommt doch alles bei d*awanda!!! stimmt doch. ;D
    lieben gruß
    anja
    ps: viele denken,was nix kostet is auch nix!!!

    AntwortenLöschen
  15. @Alle: Hallo ihr Lieben, ich habe mich riesig über eure Kommentare und Geschichten gefreut. Werde in Zukunft bei solchen Anfragen selbstbewusster "absagen" bzw. mein Hilfe bei Nähen anbieten.

    @Katharina: Eine alte Hose als Belohnung ... das ist aber toll. Na wenn man solche großzügigen Bekannte hat :-)

    @Susanne: Ja, 39€ für ein Kleid ist ja auch sooo teuer. Das hättest Du doch bestimmt auch für 10€ mal so nebenbei nähen können :-)

    @Tagpflügerin: Echt schade mit deiner Bekannten. Ich finde an deiner sachlichen Begründung mit den Löchern nichts "schlimmes", finde das eigentlich sehr gut erklärt.

    Lieber Gruß, Muriel

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *