Freitag, 27. Mai 2016

Film und Serien Sew-Along Teil 1: Inspiration und Ideensammlung

Es ist endlich soweit und der Film- und Serien Sew-Along geht in die zweite Runde. Dieses Jahr veranstaltet von minimale extravaganz.

Wer sich noch unsicher ist  welche Serien in Frage kommen, kann in meine neue Podcastepisode über Filme und Serien rein hören.

Im letzten Jahr beim Film- und Serien Sew-Along veranstaltet von Dreikah und Luzie  ist mein "Pushing Daisies" inspiriertes Kleid entstanden:


Das Kleid trage ich sehr gerne und ohne den Sew-Along hätte ich dieses Kleid bestimmt nicht im Kleiderschrank. Den Schnitt möchte ich unbedingt noch mal nähen, dann auch wieder mit Horse Hair Braid im Saum.

Soweit zum Vorgeplänkel, nun aber zum heutigen Thema:

  • Welche Filme /Serien inspirieren mich in der Wahl meiner Kleider  bzw. Kleidungsstücke?
  • Welches Kleidungsstück aus einem Film ist mein heimlicher Traum?
  • Was wollte ich schon immer mal tragen, um mich darin wie  eine Heldin zu  fühlen?
  • Welchen Rock, welches Oberteil, welches Kleid möchte ich gerne nachnähen, weil es mir so gut gefällt?

Vor ein paar Monaten habe ich die BBC-Serie "Call the Midwife" für mich entdeckt. Bis Staffel 4 habe ich alle Folgen angeschaut, die aktuelle Staffel 5 fehlt mir noch.
Die Serie spielt in einem Londoner Stadtteil in den 50er / 60er Jahren und in die Richtung gehen auch meine Outfitideen.

Außer ihren Hebammenoutfits tragen die angestellten Hebammen liebevoll ausgewählte Kleidung aus dem jeweiligen Jahrzehnt.

Besonders hat es mir die Rolle von Trixie angetan. Sie legt großen Wert auf ihre Kleidung. Auf meinem Pinterest Board könnt ihr Fotos von ihr finden. Trixie ist die mit den kurzen blonden Haaren.

Was ich allerdings davon nähen möchte, weiß ich noch nicht. Trixie hat einen gut gefüllten Kleiderschrank. Während in den ersten Staffeln die Darstellerinnen, keine Hosen tragen gibt es inzwischen sogar Hosen, also solche schicken engen Capri-Hosen.

Momentan schwanke ich zwischen folgenden Kleidungsstücken:

Dem schwarzen (Tanz)-Kleid aus der ersten Staffel. Mir gefällt besonders die Mini-Knopfleiste und der kleine Kragen. Der Rock scheint in Falten gelegt zu sein:


Dieses Outfit bestehende aus einem Mantel und einem Etuikleid finde ich der Hammer. So was (jedoch nicht in weiß) hätte ich auch gerne. Dafür reicht die Zeit beim Sew-Along aber wahrscheinlich leider nicht.


Dann gebe es da noch ein Outfit bestehend aus Bluse, Tellerrock und Unterrock. Auch sehr schön und dafür liefert die Zeitschrift Fashion Style (Ausgabe 4/2016) praktischerweise alle benötigten Schnitte.

Auch schicke Capri-Hosen hat Trixie zu bieten. Jedoch bin ich mir bei mir nicht sicher, ob Capri-Hosen für mich passen und ob, ich mit so ner "komischen" Zwischenlänge mich wohlfühlen würde.

Die anderen Teilnehmerinnen treffen sich noch bis mind. Sonntag bei Yacurama auf dem Blog. @Yacurama: vielen Dank fürs Organisieren.

Muriel

Mittwoch, 25. Mai 2016

Der tierische MeMadeMittwoch

Endlich gibt es wieder einen Motto-MeMadeMittwoch, dieses Mal rund um das Thema "Animalprint".

Klassische Animalprints habe ich keine zu bieten, dafür tummeln sich in meinem Kleiderschank einige Tierdrucke u.A. Zebras, Octopusse, Pfaue, Fledermäuse, Kleider-, Hosen- und Rockvögel (1, 2). War dann nur die Frage, welches davon ziehe ich heute an.

Entschieden habe ich mich, für mein bestimmt ältestes tierisches Kleidungsstück von das Japan-Kleid von 2011. Das Kleid habe ich anlässlich einer Hochzeit als Gastkleid genäht. Das war mein erster (und bisher leider auch einziger) Bordürenstoff und ich hatte vorm Zuschnitt doch etwas bammel, hat aber alles geklappt.

Bei dem Kleid, welchem man verarbeitungstechnisch meine Anfangsphase ansieht, musste schon ein paar Mal am Reißverschluss geflickt werden. Immer wieder hat sich dort die Naht aufgelöst. Hoffen wir, dass es dieses Mal hält.

Schnitt: 106 aus der Burda 05/2010
Stoff: Leinen (aus Japan), Futterstoff, Reißverschluss nahtverdeckt.
Änderungen: Ballon weggelassen, deshalb an den hinteren Rockteilen einige cm weggenommen. Ausschnitt höher als im Schnitt
Kommentar: Den Schnitt mag ich nach über 5 Jahren immer noch an mir. Würde ich nochmal nähen. Den Stoff würde ich  mir nicht mehr kaufen, ist mir zu rosa und beißt sich mit den Haaren.

Die anderen tierischen MeMadeMittwoch-Teilnehmerinnen findet ihr dort auf dem Blog. Vielen Dank an die MeMadeMittwoch Crew für den Motto-Tag.

Muriel

Sonntag, 22. Mai 2016

MeMadeMay16 - Woche 2 & 3

Meine Güte, wie schnell alles diesen Monat geht. Es sind schon wieder zwei Wochen vorbei und meine Outfitübersicht steht noch aus. Tagesaktuell könnt ihr mich auf Instagram finden. Hier im Blog gibts jeweils die etwas ausführlichere Variante als Wochenzusammenfassung (Woche 1).

Mein eigentliches Motto dieses MeMadeMays (Details in diesem Post) sind "Kleider", jedoch stellte sich das bereits in der ersten Woche als eher schwierig raus. Nur Kleider funktioniert nicht, da hab ich noch zu wenige. :-)

Wie man auf den Bildern gut sehen kann, schwankt das Wetter momentan erheblich. Erst ist es sommerlich warm, dann muss man wieder die Thermostrumpfhose rausholen. Es ist zum verrückt werden.

Tag 9:
Am 9. Tag hab ich nachm Arbeiten in der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge geholfen (letztes Jahr hatte ich darüber was geschrieben). Für solche Tage habe ich gerne Kleidung mit großen Taschen, wo ich mein wichtiges Zeugs (Handy, Schlüssel) rein tun kann und somit die Hände frei habe. Meine Wahl fiel auf meine bisher einzige kurzärmelige Nettie (Body) und dem bisher immer noch nicht verbloggten, aber häufig getragenen McCalls Kleid.



Tag 10:
Am nächsten Tag habe ich mein erstes Stoffwechselkleid getragen. Dieses habe ich 2014 genäht. Den Stoff, welcher ein Volltreffer war, hatte ich von der mir damals noch unbekannten Elsa von Nährstoffe bekommen. Inzwischen haben wir (zusammen mit Sabine) schon zwei Bloggerinnentreffen gemeinsam organisiert.
Das Kleid trage ich sehr gerne. Der Schnitt ist eine Kombination aus Burda (Oberteil) und Butterick (Rock). Ansonsten war an dem Tag noch die amüsante (wirklich!) Mietervertreterversammlung. Stilistisch und alterstechnisch falle ich da schon auf. ;-)


Am Tag 11, einem Mittwoch und somit MeMadeMittwoch hatte ich festgestellt, dass das mit dem Kleidermotto so bei mir nicht funktioniert. In dem MMM-Post findet ihr Details darüber.
Das Oberteil ist ein Onion-Schnitt und der Rock nach einem Burdastyle-Schnittmuster.


Abends gings dann noch auf einen Abstecher zu meinen Eltern. Dabei war abgesehen von der Unterwäsche, welche bei mir inzwischen zu 95% MeMade ist, nur der Rock von mir.
Der Schnitt ist eine Kombination aus einem Deer&Doe-Bund, einer Vogue-Bundeingriffstasche und einem 1/2 Tellerrock.


Der 12. Tag begann mit einem "tollen" Besuch beim Zahnarzt - aber was muss, das muss.
Getragen habe ich meine braun gemusterte Nettie mit der ersten Version des Deer&Doe-Vogue-Tellerrock von gestern. Diesen Stoffe habe ich von Frau Siebenhundertsachen. Ich finds einfach toll, wie man über die Jahre zu einer kleinen Gemeinschaft zusammenwächst und von einander profitiert. Nicht nur im Bezug auf Techniken und Stoffe, sondern besonders auch durch persönliche Begegnungen. Das nur mal als Anmerkung am Rande.
Mein persönliches Tageshighlight, war, dass ich Abends mit Chrissy (Chrissys Nähkästchen) telefoniert habe. Auch sie hätte ich ohne das Bloggen nie kennengelernt. Wir haben aber auch was Sinnvolles gemacht und an der neuen Podcastepisode weitergearbeitet.


Tag 13: Das Wetter hatte in den letzten Tagen merklich nachgelassen, somit standen eh nicht alle Kleider zur Auswahl. Außerdem war das Tagesmotto beim MeMadeMay "Streifen", was die Auswahl nochmal weiter eingegrenzt hat.
Entschieden habe ich mich dann für mein einziges für kühlere Temperaturen geeignetes Kleid mit Streifen nach einem Burdaschnitt, kombiniert mit dem Toni-Rockteil. Der Stoff erinnert mich immer an die erste Begegnung mit Fr. minimale extravaganz. Wir haben uns 2014 auf einem Nähtreffen kennengelernt und an dem Tag trug sie ein Kleid aus diesem Stoff. Sowohl die Frau als auch der Stoff haben mir auf Anhieb gefallen. ;-)
Auch mit dem Podcast ging es heute weiter. Ich habe den Podcast final gehört und Chrissy und ich haben uns nochmal spontan zusammengesetzt und den Podcast fertiggemacht.



Tag 14:
Am nächsten Tag war es immer noch nicht wärmer und zur wochenendlichen Lebensmittel-Shoppingrunde habe ich mein warmes Sweatkleid (Toni / Milchmonster) getragen. Spontan habe ich noch ein Geschenk für die Geburtstagsfeier am Abend genäht. Schön, wenn man Material daheim hat und einfach loslegen kann.

Am Abend ging es dann Richtung Schwarzwald. Im Generellen kann ich damit rechnen, dass es ca. 10°C Temperaturunterschied gibt, deswegen habe ich auch meine Thermostrumpfhose wieder ausgegraben. Dazu habe ich mein neuestes Kleid aus einem Tula-Pink-Stoff mit gut versteckten Fledermäusen getragen. Kombiniert mit dem Schnittquelle-Bolero. Dieses war meine erste Variante vom Aachen-Schnitt und inzwischen sieht man es dem Romanit leider auch an, aber es geht noch.


Tag 15:
Dieses Wochenende kamen wir aus dem Feiern nicht mehr raus. Am nächsten Tag waren wir bei Fr. minimale extravaganz eingeladen. Habe die Chance genutzt und mich von ihr fotografieren lassen.
Viel wärmer als am Tag davor war es nicht und dazu kam noch ein kalter Wind. Also hab ich nur das Kleid ausgetauscht und die warme Strumpfhose und das Jäckchen beibehalten. Das Kleid ist ein Anna-Dress.
An dem Tag hatte ich sonst nichts mehr vor und habe die Zeit genutzt, um die neue Podcastfolge über Filme und Serien online zu stellen. Für den Post inkl. ID3-Tag-Bearbeitung, hochladen und Social Media Updates geht mind. nochmal eine Stunde drauf, aber ich machs gerne. Dank inzwischen dokumentiertem Workflow geht das schon.


Tag 16:
Am nächsten Tag ging es mit Freunden zu einer Rock'n'Roll Veranstaltung. Das ich für die 50er Jahre überhaupt was taugliches im Schrank habe, habe ich dem letztjährigen Film und Serien-Sew-Along zu verdanken. Das Kleid ist ein Vogueschnitt und war mein erster Versuch mit Horse Hair Braid im Saum. Die Jacke ist mein bewährter Schnittquelle Boleroschnitt.
Passend zum Kleid habe ich mir aus dem Reststoff einen breiten Haarreif bezogen. Der Ausflug hat sich gelohnt. Viele schöne Sachen gabs zu bewundern und kaufen. Ich selbst habe mir einen Mini-Fascinator gekauft. Es gab dort eine tolle Auswahl, leider sind die normalen für meinen kleinen Kopf zu groß und wirken deplatziert. Muss ich mir vielleicht mal selber welche machen.

Absolutes nähtechnisches Wochenhighlight war der Beginn der neuen "The great britisch Sewing Bee"-Staffel. Nach dem Reinfall der deutschen Variante (hatte mich ausführlich darüber ausgelassen) war das eine Wohltat und ich freue mich schon auf die nächsten Folgen.



Tag 17:
Auch nach einem langen Wochenende muss man irgendwann wieder arbeiten gehen. Da ich meine neuen türkisen Schuhe noch nicht ausgeführt hatte, habe ich ein dazu passendes Outfit zusammen gestellt. Geworden ist es meine Ginger-Jeans (noch nicht verbloggt) mit der Deer&Doe-Bluse. Der Stoff für die Bluse kam im Zuge eines Stoffwechsels zu mir. Die liebe Frau Nahtzugabe hat mir den Stoff rausgesucht und mich durch den dunklen Stoff vor eine Herausforderung gestellt. Seitdem weiß ich, dass auch dunkle Stoff zu mir passen.
Das erste Mal in diesem Jahr habe ich keine Ausrede, warum ich nicht mit dem Rad auf Arbeit fahre  (d.h. es ist warm genug, kein Regen angekündigt, keine direkten Anschlusstermine nach der Arbeit etc.) und musste mich somit aufs Rad schwingen. Wenn ich erst mal losgefahren bin, ist es auch gar nicht mehr schlimm. Die Strecke ist auch sehr schön, da ich bis auf ein paar hundert Meter komplett im Grünen ohne Straße bin.
Am Abend gab es nochmal ein Highlight: eine meiner besten Freundinnen hatte heute den Schlüssel für ihre neue Wohnung bekommen und wir konnten mit dem Streichen loslegen. Das war dann gänzlich ohne MeMade-Kleidung.


Tag 18:
Es ist schon wieder Mittwoch und am Nachmittag geselle ich mich auch in die Runde der MeMadeMittwoch-Teilnehmerinnen. Infos zum Outfit findet ihr in dem dazugehörigen Post.


Tag 19:
Fahre nun schon den dritten Tag in Folge mit dem Rad in die Firma. Bin stolz auf mich. Es kostet mich schon Überwindung, morgens nicht einfach ins Auto zu steigen, da fiele mir die Outfitwahl auch viel einfacher.
Dieses Mal hat mich meine zweite Toni (Milchmonster) zur Arbeit begleitet. Diese hatte ich 2014 morgens spontan vor der Abfahrt zum Bloggertreffen in Bielefeld genäht. Das Alter sieht man dem Stoff leider inzwischen an. Also für "repräsentative" Zwecke würde ich es nicht mehr anziehen, aber es geht noch. Abends gings dann den dritten Tag in Folge zu einer lieben Freundin zum Streichen.

Tag 20:
Es war wieder Mottotag, dieses Mal "My Town". Klar stelle ich da "mein" Karlsruhe vor. Am liebsten hätte ich ja ein Foto vom Schlossturm gemacht, der schließt leider schon "mitten am Tag" und so musste ich auf eine arbeiternehmerfreundliche Location ausweichen, nämlich den Turmberg. Danke an Frifris für den Tipp.
Getragen habe ich (wieder) einen Nettie-Body (den Stoff habe ich letztes Jahr beim Nähbloggertreffen in Köln gekauft) und einen meiner ältesten Röcke.


Mein täglicher Begleiter bei dem unsteten Maiwetter ist meine Minoru-Jacke von 2014. Das Foto ist beim Schlendern durch die schöne Altstadt von Durlach entstanden. Mann und ich waren spontan noch essen.


Tag 21:
Seit dem letzten Wochenende kämpfe ich gegen einen herannahende Erkältung. An Tag 21 musste ich mich dem geschlagen geben, auch beim Umzug konnte ich leider nur kurz helfen. An so Gammeltagen trage ich gerne meine Daheimhosen. Dieses Mal die Berlin-Erinnerungshose. Die Stoffe hatte ich letztes Jahr bei unserem Kurzurlaub in Berlin gekauft und sie erinnern mich an die tollen Begegnungen mit den dortigen Bloggerinnen. Schade, dass Berlin so weit weg ist.
Vor ein paar Wochen habe ich per Zufall die dazu passenden Hausschuhe bekommen. Die hatte sich die Mutter einer Freundin gestrickt. Jedoch wurden diese durch das anschließende Filzen so klein, dass sie niemandem aus der Familie gepasst haben - Glück für mich.


Muriel

Freitag, 20. Mai 2016

Nadelwelt Messe in Karlsruhe - wer geht noch hin?


Im Juni vom 10. - 12. ist wieder die Nadelwelt Messe in Karlsruhe. Ich war vor zwei Jahren zum ersten Mal dort und war sehr begeistert.
Im Gegensatz zum holländischen Stoffmarkt finde ich dort meine Stoffe. Ich vernähe gerne Patchworkstoffe zu Kleidung und deswegen bin ich dort im Paradies. Es gibt dort auch "normale" Stoffe dort. Im letzten Jahr hatte ich von meiner Beute berichtet. Wir waren in einer unterhaltsamen Nähnerd-Truppe unterwegs. Dort habe ich Frau Rehgeschwister kennengelernt. Einfach toll, wen man dort aus der Nähbloggerwelt alles trifft. Von dem her bin ich sehr gespannt auf dieses Jahr.

Wer kommt noch zur Nadelwelt?

Ich freu mich schon.

Muriel


Mittwoch, 18. Mai 2016

MeMadeMittwoch: Viel los zur Zeit

Arghhh, zur Zeit ist echt der Wurm drin. So spät bin ich sonst nie zum MeMadeMittwoch. Aber aktuell ist einfach zu viel los. Auch zum Twitter und Instagram gucken komme ich nicht und das geht normalerweise immer irgendwie… egal.

Kommen wir also zum heutigen MeMadeMittwoch Outfit:

Ich trage (mal wieder) einen meiner Nettie Bodys zusammen mit dem Proberock vom Weihnachtskleid 2014. Den Rock trage ich nicht sooo gerne, da er mir etwas zu tief sitzt. Der dort vernähte normale! Reißverschluss neigt dazu sich immer mal wieder ein Stückchen zu öffnen. Was nicht soooo praktisch ist.

Heute war mir nach einem braunen Outfit, welches aber auch fahrradtauglich ist und da gab es nur diesen Rock. Falls es mal wieder ein #ProjektBrotundButter gäbe, könnte ich mir im Zuge dessen einen zweiten fahrradtauglichen braunen Rock nähen. Braun finde ich an mir eine langweilige Farbe, obwohl diese sich eigentlich gut zu etlichen meiner farbigen Kleidungsstücke passen.

Die anderen Teilnehmer/innen vom MeMadeMittwoch findet ihr auf dem Blog.

Am Wochenende startet wieder der tolle Film- und Serien Sew-Along dieses Jahr veranstaltet von Fr. minimale extravaganz. Wer sich darauf vorbereiten möchte oder im generellen an Serien für Nähnerds interessiert ist, kann in meine neue Podcastepisode rein hören. Viele Spaß.

Muriel

Sonntag, 15. Mai 2016

Podcast Nr. 15: Filme und Serien mit DanielaKB und Basteleule

Inspiriert durch den ersten Film-Und-Serien-Sew-Along (Karin (Dreikah) und Luzie (Mein wunderbarer Kleiderschrank)) und passend zur Neu-Auflage veranstaltet von Yacurama (Minimale Extravaganz), habe ich heute eine neue Podcastepisode für Euch.
Mit meinen beiden netten Gästen @basteleule (MissPla) und @DanielaKayB (hapax legomenon) spreche ich über Filme und Serien, die uns Näherinnen kostümtechnisch begeistern. Die ein oder andere von euch kennt meine Gesprächspartnerinnen vielleicht schon von Twitter. Daniela war auch schon in der  Podcastepisode über Dr. Who bei 1337kultur.de zu Gast. Mandy (MissPla) tüftelt zur Zeit an einem Tim Burton Halloween Outfit.

In dieser Folge geht es weniger ums Nähen, sondern darum, welch großartige Inspiration Filme und Serien in Bezug aufs Nähen sein können.

Unter anderem unterhalten wir uns über "die armen Knopflöcher von Sherlock Holmes", vergleichen deutsches Kostümbild in Serien mit denen in UK und US, ...

Das Tardiskleid von DanielaKB:
Wir sprechen über etliche Filme und Serien (hier ein kleiner Auszug):

  •     Dr. Who
  •     The Good Wife
  •     Jessica Stone
  •     Marvels Agent Carter 
  •     Life on Mars
  •     Ashes to Ashes 
  •     Ripper Street
  •     Mord mit Aussicht
  •     North and South (Serie)
  •     Fakeln im Sturm
  •     Tim Burton
  •     Mad Man
  •     Downton Abbey
  •     Coco (der Film)  
  •     ..........

In der Folge angesprochene Sew-Alongs:
So, und wenn ihr jetzt auch Lust bekommen habt, euch serieninspirierte Kleidung zu nähen, dann auf zum Film-und-Serien Sew-Along 2016 von minimale extravaganz.

Am 22.05.2016 geht es mit der Inspirations- und Ideensammlung los, bis dahin könnt ihr ja schon mal fleißig Filme und Serien gucken.


Vielen Dank an Chrissy (Chrissys Nähkästchen) für deine unglaublich tolle Hilfe bei dem Schnitt dieser Folge.

Nun will ich Euch nicht noch länger auf die Folter spannen. Los geht es mit der Podcastepisode:
 
Hier sollte ein Player angezeigt werden, 
falls nicht, bitte den Post über meinen Blog direkt aufrufen, dem Downloadlink,
via iTunes  oder einer Podcatcher App für Android / Windows Phone  (hier der RSS-Link für eure mobilen Geräte) 

 
Music "Goodwill Cowboys Ride Again" by Michael Chapman & The Woodpiles (modified by Muriel)
Available on the Free Music Archive under CC BY-NC 3.0 license


Weitere Infos rund um den Nahtzugabe5cm-Podcast findet ihr auf meiner Podcast-Seite.
Und jetzt bin ich gespannt, wie Euch diese Folge gefallen hat.

Wenn Euch mein Podcast gefällt, würde ich mich freuen,
wenn ihr mein Podcastlogo mit Verlinkung mit auf Euren Blog nehmt.
Vielen Dank.
"Ich höre den Podcast von Nahtzugabe5cm.de"

Muriel

Freitag, 13. Mai 2016

Nettie: nachgereicht

Nettie Body, Tellerrock und Oma-Erinnerungsschal
Wie schon das ein oder andere Mal *hüstel* erwähnt habe ich eine "kleine" Schwäche für den Schnitt Nettie von Closet Case Files. Seit meiner ersten Version im Oktober habe schon elf Varianten genäht.

Der Bodyschnitt ist besonders jetzt in der kühlen Jahres Zeit ein idealer Begleiter - da zieht nichts rein und auch mit ausgestellten Rock ist man gut eingepackt.

Ich trage meine Röcke gerne in der Taille und stecke das Oberteil in der Regel rein. Das nervige "Nachstopfen" kann ich mir nun dank der Bodys sparen.

Bei dieser Variante hatte ich leider nur 80cm Stoff, so musste ich leider beim hinteren Schrittteil anstückeln. Wenigstens weiß ich jetzt, dass das hintere Schnittteil 85cm lang ist.

Kann mir gut vorstellen, dass in den nächsten Monaten noch ein paar kurzärmelige Versionen dazu kommen. Der Nachteil an meiner Nettie-Begeisterung ist, dass zur Zeit meine Kleider wesentlich seltener raus kommen. Es ist so einfach morgens zu Jersey-Oberteil + Rock zu greifen. Als Ausgleich dazu hatte ich mir für den MeMadeMay2016 deswegen vorgenommen bevorzugt Kleider zu tragen..

Body: Schnitt: Nettie von Closet Case Files, Variante mit Scoop Front und High Back
Material: Viskosejerseys meliert von Stoff und Stil, Baumwolle, Druckknöpfe, durchsichtiges Framiltonband.
Änderungen: Ärmel gekürzt, Rückenteil mit Mittelnaht und Hohlkreuzanpassung, Schrittteil einen Tick schmaler, im Schritt nur zwei Druckknöpfe anstatt drei.
Fazit: Wie man schon an der Anzahl meiner Netties sehen kann, liebe ich diesen Schnitt und kann diesen Oberteil-in-Rock-Reinstopferinnen nur wärmstens empfehlen.

Rock:
Schnitt: 1/2 Teller, Deer&Doe Bund, Eingriffstaschen nach Vogue (mehr Details siehe Text)
Material: weicher Jeansstoff, selbst hergestellte Paspel, Nahtverdeckter Reißverschluss, Einlage, Futter
Änderungen: Eingriffstasche: oberer am körperanliegender Teil aus Oberstoff Rest aus Futterstoff.
Fazit: Immer noch ein toller Schnitt. Da wird es bestimmt noch weitere Varianten geben

 
Muriel

Mittwoch, 11. Mai 2016

MeMadeMittwoch: Arghhhh, das mit dem MeMadeMay läuft nicht so

Arghhh, heute morgen war klamottentechnisch echt der Wurm drin. Mein Vorsatz für den MeMadeMay ist es mehr Kleider zutragen. Wir sind erst bei Tag 11 und schon fangen die Probleme an. Mein letztejähriges Motto "Neue Kombinationen zu tragen" fiel mir da viel leichter.

Mein Bestand an Kleider ist geringer als gedacht. Die Kleider, welche heute zur Auswahl standen, hatte ich alle erst vor kurzem aufm Blog/Instagram gezeigt, da mit wollte ich dann damit heute nicht schon wieder auftauchen.
Dann wollte ich meine erste Hollyburn mit einem Schnittquelle China Shirt kombinieren, da hat mich dann der aufklaffende Ausschnitt so gestört, dass das Shirt in die "Ändern-Kiste" gewandert ist. Gedanklich hatte ich mich schon auf "Grün" fokusiert. Also das nächste grüne Shirt (das aufm Bild) angezogen. Das wiederrum sah wegen der waagrechten Teilungsnaht unter der Brust in Kombination mit der taillenhohen Hollyburn sehr bescheiden aus. Mein Oberkörper wurde optisch zusammen geschrumpft. Wenn ich das Oberteil überm Rock getan habe, sah das zwar besser aus aber dafür sah es weiter unten doof aus, weil der Rock durchs Top zusammen gedrückt wurde. Also musste der ausgestellte Rock weg und so bin ich dann beim Bleistiftrock gelandet. Nach dieser Kleiderodyssee war ich so genervt, dass ich nicht wie geplant mitm Rad sondern stattdessen mitm Auto in die Firma gefahren bin .... in der Hoffnung, dass der restliche Tag besser wird.

Oberteil:
Schnitt: Onion 5038
Material: Jersey
Änderungen:  Armloch vorne einen Tick (zu viel) verkleinert, Nahtzugabe am Saum um 2cm verlängert, keine Knöpfe an Ausschnitt, "Knopfleiste" zugenäht.
Fazit: Sehr schöner Schnitt und lässt sich schnell nähen

Rock:
Schnitt: Burda 133 06/2010
Stoff: 50cm "Japan"-Stoff (Mitbringsel aus der USA), Futter, Samtband und Spitze.
Änderungen: Abnäher verlängert, Rock gekürzt und gefüttert, Eingriffstaschen verkleinert.
Fazit: schneller Basisrock gut geeignet für gemusterte Stoffe.

Auf dem MeMadeMittwoch-Blog zeigt heute Gastbloggerin Daniela von Green Bird ein gestrickten lockerfallendes Shirt. Ihr Outfit und das der anderen Teilnehmerinnen könnt ihr auf dem MeMadeMittwoch-Blog bewundern.

Muriel

Sonntag, 8. Mai 2016

MeMadeMay16: Die erste Woche

Die erste Woche vom MeMadeMay ist schon wieder vorbei und inzwischen bin ich mit Instagram warm gelaufen. Eigentlich bin ich keine Freundin von Blogfotos vom mobilen Gerät, aber mit ein paar netten Collage-Apps ist es dann doch nicht so schlimm.

Im generellen ist auf Instagram viel mehr los als in der MeMadeMay16-Flickr-Gruppe. Kommt mir viel interaktiver vor als im letzten Jahr. Allerdings ist das nachträgliche Bilder anschauen auch nicht so einfach wie auf Flickr.

Fangen wir mit dem Rückblick auf die vergangene Woche an:

Tag 1:

Habe ich traditionell wieder in Daheim-Hose gestartet, was sollte Frau wochenends auch anderes anziehen? Am Tag vorher war ein Ganztages-Nähtreffen gewesen, dort hatte ich endlich meine Ginger-Jeans, welche ich Ende Januar(!) angefangen hatte, fertig genäht. Allerdings unter so viel fluchen, dass ich am Ende die Jeans nicht mehr anprobiert und einfach so den Saum auf gut Glück genäht hatte. Am nächsten Tag war der Frust verflogen und ich war doch neugierig auf meine erste Jeans.
Trost-Hose

Erste Anprobe meiner Ginger-Jeans mit Burdashirt

Tag 2:

Am nächsten Tag war schon wieder die harte Realität angesagt (also Montag). Ich hatte Lust auf meine neuen Schuhe und da "musste" ich quasi wieder das Nähbloggertreffen-Kleid von 2015 in Kombination mit einem Schnittquelle-Bolero anziehen.


Tag 3:

Der Tag startet kompliziert: Ich wollte ein Kleid anziehen, aber es sollte auch zu meinem dunklen Nagellack passen. Übrig blieb da nur das Zebrakleid, welches bisher erst einmal ausgeführt wurde. Ins Büro wollte ich es eigentlich nicht anziehen, aber wenn sonst nichts zum Nagellack passt, hatte ich eben keine andere Wahl.

Überraschenderweise hat sich das Kleid gut gemacht. Ich bekam sogar ein Kompliment von einem Kollegen, mit dem ich bisher nichts zu tun gehabt hatte. Er sagte zu mir, dass ihm schon öfters meine Kleider positiv aufgefallen seien und es heute mal wieder sehr schön wäre. Ja, dann scheint es wohl eher ein psychologisches Problem von mir zu sein. Das Zebrakleid wird ab jetzt öfters mal ausgeführt.

 

Tag 4 - MeMadeMittwoch:

Die Tage vorher hatte dennmanto.com viele schöne maritime Outfits gezeigt. Inspiriert davon habe ich mir mein eigenes maritimes Outfit zusammengestellt. Dazu gehörten folgende selbst gemachten Stücke: Ringelshirt (Schnittquelle), Hosenträger und Haarreif.

Haarreif mit Stoff bezogen

Tag 5:

Den 5. Mai-Feiertag haben wir unter anderem mit Freunden beim Indoor-3D-Minigolf verbracht und sind anschließend lecker Burger essen gegangen. Einen Tag vorher habe ich erfahren, dass die Freundin schwanger ist und so hatten wir einen sehr guten Grund zum Feiern. Getragen habe ich meine schwarze Nettie mit meinen doppelte-Rüschen-Probe-Tellerrock.

... so sieht es da drin aus.
Mein Lieblingsbild von der Woche:
Nettie-Body und doppelter Tellerrock


Tag 6:

Freitags steht beim MeMadeMay traditionell immer ein Motto fest (siehe Diskussion in der Flickr Gruppe). Dieses Mal war es gelb. Ich dachte erst, ich hab überhaupt nichts in Gelb. Zum Glück hat Mann sich daran erinnert, dass ich doch eine gelbe selbstgenähte Bluse habe. Diese habe ich ziemlich weit hinten im Schrank gefunden. Ihr merkt schon, wie begeistert ich von der Bluse bin. Weder der Schnitt noch die Stoffwahl waren optimal, sie trägt sich einfach nicht gut. Diese ist letztes Jahr im Zuge der tollen 12-Tops-Challenge entstanden. Da drunter trage ich das dazu passende Shirt, welches im Monat danach entstanden ist, da die Bluse doch etwas tiefe Einblicke gegeben hat.

Da die Bluse nur zu Hosen passt, habe ich die Chance genutzt und meine neue (noch nicht verbloggte) Ginger-Jeans das erste Mal ausgeführt. Mann und ich hatten frei und haben die Zeit für eine Radtour in die Stadt genutzt. Mit Jeans unterwegs zu sein, war schon eher ungewohnt. Es war einer der ersten warmen Tage und ich kam mir in der Jeans ein bisschen vor wie in einer Mini-Sauna, da finde ich Röcke/Kleider bei warmen Temperaturen einfach angenehmer. 

Vogue-Bluse und Ginger-Jeans

Tag 7:

Samstag, und es stand unser monatliches Nähtreffen an. Beim Nähtreffen ist mir wichtig, dass ich was Bequemes trage und so war das Burda-Wasserfallkleid meine erste Wahl. Leider hat das Kleid meinem Näh-Flow überhaupt nicht auf die Sprünge geholfen und meine Laune sank noch weiter, als ich festgestellt hatte, dass ich zu einem meiner zwei Projekte nur den Probestoff mitgenommen und den richtigen Stoff daheim vergessen hatte, und bei dem anderen Projekt zwar "sogar" an den Stoff gedacht, dafür aber den Schnitt daheim gelassen hatte. Völlig demotiviert bin ich dann 1,5h vor Ende des Nähtreffens freiwillig gegangen. : -(

Ich hatte Glück und zum Abend, leider ohne nette Gesellschaft, war mein Nähflow wieder da und ich saß dann noch bis spät an der Nähmaschine. Mein Nähgeheimprojekt konnte ich noch fertig stellen.

Burda-Wasserfall-Kleid


Tag 8:

Leider schon wieder der letzte Tag vom langen Wochenende. Aus meinem Daheim-Outfit habe ich mich erst Abends geschält, um mit Freunden zu grillen. Passend zum sommerlichen Wetter durfte die Marine-Toni (Milchmonster) raus. 



So und das war es sogar schon von der ersten Woche. Wenn ihr wollt, könnt ihr mir gerne auf Instagram Instagram folgen, dort gibts vom jeweiligen Tag meist noch mehr Fotos.

Muriel

Mittwoch, 4. Mai 2016

MeMadeMittwoch - nochmal im Mottotagsoutfit

Nachdem ihr letzte Woche so begeistert von unserem Mottotag in der Abteilung wart, zeige ich heute noch mal ein Outfit von einem anderen Mottotag. Letztes Jahr hatten wir auch einen Hosenträgertag. Mein Bestand an Hosenträger belief sich auf exakt 0 Stück.  Nach ein bisschen Internetrecherche wusste ich, welche Träger ich gerne hätte. Die Halter (kleine Anker) habe ich im Netz bestellt, ein Lederrest hatte ich noch meiner Tablethülle und das Gummiband habe ich lokal gekauft. Genäht waren die Träger dann recht schnell.
Komplettiert wurde mein Outfit an dem Mottotag noch durch ein kleines Schiffchen (Hut, gekauft). Auf diesen habe ich heute verzichtet und so ist das Outfit alltagstauglich.

Die Kollegen hatten sich im gut bestückten Supermarkt und bei der älteren Verwandtschaft mit Hosenträger versorgt.

Hosenträger zu tragen fühlt sich schon ungewohnt an und man fällt, besonders als Frau,  damit definitiv auf aber was soll´s.

Das Shirt ist von Schnittquelle, nach dem Schnitt „China“. Leider neigt die Ausschnittkante zum Aufklappen. Diese Streifenvariante war mein erster Versuch mit dem Schnitt. In den anderen Varianten (grün + dunkelblau) konnte ich das Aufklappen minimieren aber weg ist es immer noch nicht ganz.

Schnitt: China-Shirt von Schnittquelle
Material: Jersey (Stoff&Stil)
Änderungen: von der v. M. etwas an den Seiten weggenommen, Ärmel gekürzt, Halsausschnitt hinten ein paar cm weggenommen.
Fazit: Auch in kurz gefällt mir der Schnitt sehr gut. Schöne Abwechselung zu einem normalen T-Shirt Schnitt.

Die anderen MeMadeMittwoch Teilnehmerinnen sind wieder auf dem MeMeMadeMittwoch Blog zu finden. Bin gespannt welche tollen Outfits dort heute wieder gezeigt werden. Dodo zeigt dort einen ihrer tollen Röcke.

Für unseren ganz besonderen NähNerd-Ausflug würde wir uns noch über ein paar weitere Teilnehmerinnen freuen.
   
Muriel
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *