Montag, 27. April 2015

schnelles Täschchen für den Fahrradcomputer

Hülle für Boardcomputer
Meine Schwester ist eine kleine Speedy Gonzales und damit sie jetzt noch schneller durch die Gegend sausen kann gab es vor kurzem ein neues Fahrrad. Das schicke Ding fährt jedoch nur mit dem dazugehörigen Boardcomputer. Deswegen muss das kleine Gerät immer mitgenommen werden. In einer normalen Frauenhandtasche lauern für Geräte mit Display sehr viele Gefahren. So schnell kann man gar nicht schauen, wie da Displays verkratzt werden :-)

Deswegen habe ich ihr einen kleines Täschchen genäht.
Den Innenstoff habe ich mit Volumenvlies gepolstert und außen ist Kunstleder. Der Reißverschluss ist ein Erbstück von meiner Oma. Das Preisschild war noch dran, der hat mal 50 Pfenning gekostet.

Innenpolsterung
Der Schnitt ist eine Abwandlung von meinen Geschenketäschchen. Die Größe habe ich an den Minicomputer angepasst und das Kunstleder habe ich an den Seiten nicht re/re sonder li/li genäht. Ansonsten wäre die Seitennaht zusammen mit dem dicken Vlies sehr wülstig geworden.

historisch wertvoller Reißverschluss
Schnitt: "Die Kleine für alle Fälle" von Gretelies
Material: Baumwolle für Innen, Kunstleder für Außen, Volumenvlies, Reißverschluss
Änderungen: siehe Text.
Fazit: toller Täschchenschnitt und guter Stoffresteabbau.

Von der ihrer Idee bis zur Übergabe der fertigen Tasche vergingen keine 30min. Ich liebe solche schnellen Projekt für Zwischendurch und meine Schwester war sehr erstaunt, wie schnell ich wieder mit fertiger Tasche vor ihrer Tür stand. Ohne mein gut ausgestattetes Materiallager hätte das aber nicht geklappt.

Muriel

Freitag, 24. April 2015

Berlin-Erinnerungshose

meine neue Daheim-Hose
damit man den Bund sieht, habe
ich das Shirt eingestopft :-)
Es gibt keines meiner selbstgenähten Stücke, welche ich so oft trage wie meine Daheimhosen. Diese sind fast täglich im Einsatz: Heim kommen -> Alltag raus -> Daheim-hose an :-) 
Schon länger herrscht bei mir daheim ein eklatanter Mangel an diesen Hosen.
Ich habe zwar inzwischen vier Stück genäht allerdings ist davon nur eine aus dünnerem Webstoff. Die Anderen sind aus Flanell bzw. Nicky. Diese sind mir oft zu warm, so dass ich am liebsten zu der dünneren Punkte-Hose greife und wenn die in der Wäsche ist habe ich doch tatsächlich keinen Ersatz :-) Dank meinem Besuch bei Frau Tulpe in Berlin konnte ich dem endlich Abhilfe schaffen. Danke an Chrissy für den toll organisierten Tag.

Der Hauptstoff ist türkis mit regelmäßigem Muster. Kombiniert habe ich das mit türkisen Paspel an den Taschen und an der Saumblende. Die Tascheneingriffe und die Saumblende sind aus einem gut abgelagertem Patchworkstoff, der somit endlich seine Bestimmung gefunden hat.

Schnitt ist wieder Helgoland von Farbenmix allerdings habe ich inzwischen so viel geändert, dass von dem eigentlichen Schnitt nicht mehr so viel übrig ist und es auch jede andere weite Hose mit dehnbarem Bund als Schnitt tun würde.

Meine Daheim-Hosen müssen einer dauernden Beanspruchung standhalten und so habe alle Nähte mit 3-Fach-Gradstich genäht und die Nahtzugabe ausnahmsweise mal zusammen versäubert. Das sollte halten.

Schnitt: Helgoland von Farbenmix
Material: gemusterte Baumwolle 2x, Jersey (für Umschlagbund), Paspel
Änderungen: gekürzt, anstatt der aufgenähten Taschen Hüftpassentaschen, Schrittnaht hinten und vorne geändert, Jersey-Umschlag-Bund anstatt Bündchen. Paspeln an den Taschen, Saumblende inkl. Paspel hinzugefügt.
Fazit: Dank der vielen Paspel und der Blende hat das Nähen dieses Mal länger gedauert aber die Mühe war mir meine neue Hose wert. Fühle mich daheim jetzt gut gekleidet - da kann der Postbote kommen :-)



Detailansicht von Tasche und Saum


Die anderen Daheim-Hosen nach dem Schnitt:
Frau-Tulpe-Drama
Trost-Hose
Nickyhose
Afrikahose
Muriel

Mittwoch, 22. April 2015

MeMadeMittwoch - der letzte Auftritt

Vor kurzem habe ich darüber geschrieben, dass sich seit ich angefangen habe nähe mein Kleidungsstil geändert hat beziehungsweise ich besser einschätzen kann was zu mir passt. Im Zuge der Aussortierung muss auch dieser gemustere Rock gehen.

Der Stoff und die Rockform gefallen mir nach fast vier Jahren immer noch gut aber die Verarbeitung lässt mir jetzt alle Haare zu Berge stehen. Der Bund ist nicht doppelt oder in irgendeiner andenen Weise verstärkt, er ist oben einfach umgeschlagen, wie als wäre es ein Saum. Das ist der Passform nicht gerade förderlich.

Bei dem Rock habe ich mich auch zum ersten Mal an Eingriffstaschen versucht und war sehr stolz darauf, dass diese mir gelungen sind. Nur um dann festzustellen, dass der Rock mir viel zu weit war. So musste ich links und rechts noch einiges wegnehmen, was allerdings die Taschen verkleinert hat. Ich habe es auch "geschafft", dass die Tascheneingriffe am Ende unterschiedlich groß waren - eine Seite kann ich verwenden, die andere Seite ist  diebstahlsicher :-)

Das größte Problem ist allerdings, dass der Rock nicht gefüttert ist und so ständig hochgrabbelt. Ich habe es auch schon mit Unterröcken versucht, da grabbelte dann nichts mehr dafür hat sich der Rock dann an mir gedreht. Macht das Ganze auch nicht besser und so darf der Rock heute seinen Ruhestand antreten.

Schnitt: Burda 07/2008 Mod.113
Material: gemusterter Cord, einfarbiger Cord (Taschen), Zackenlitze, nahtverdeckter Reißverschluss


Mein MeMadeMittwoch zeigt Susi von Alle-Wünsche-werden-wahr heute ihr neues Sommer-Cocktail-Kleid. Die anderen Teilnehmerinnen findet ihr hier.

Muriel

Montag, 20. April 2015

Nähbloggertreffen in Stuttgart - toll war´s

Im Februar kamen Elsa, Sabine und ich auf die Idee ein Nähbloggertreffen bei uns im Süden zu organisieren. Am Samstag war es dann endlich soweit. Insgesamt 22 Nähbegeisterte eroberten Stuttgart. Leider konnte Elsa kurzfirstig nicht dabei sein.
Ich kannte von den Bloggerinnen nur die wenigsten persönlich und war so umso neugieriger. Es ist immer wieder toll, wie wahnsinnig schnell man ins Gespräch kommt. Ich glaube Themenfindungsschwierigkeiten gab es keine :-) .
Sabine hatte uns allen nicht nur Namensschildchen gebasteln, sondern jeder Teilnehmer hat noch Süßigkeiten bekommen. Elsa und ich, als Mitorganisatorinnen, sogar noch Knopf-Magnete. Die Schilder waren super praktisch, ich hätte nach 5min keinen Namen mehr gewusst :-)

Das tolle kleine Überraschungspäckchen von Sabine

In zwei Gruppen ging es dann los in die Stadt. Sabine ging mit ihrer Gruppe zum "Stoffmarkt" und habe mir "meine" Nähblogger geschnappt und wir sind Richtung "Goldknopf". Auf dem Weg dahin sind wir auf einen Flohmarkt gestoßen, der von uns natürlich durchstöbert wurde. Ich habe dort zwei Burdas und ein paar Knöpfe gefunden.

Eindrücke vom Flohmarkt
Der Goldknopf ist ein Laden, welcher auf Knöpfe und Bänder spezialisiert ist. Es gibt dort eine unglaubliche Auswahl, auch an außergewöhnlichen Knöpfen wie als Orangenscheiben, Würfel und und und. Wir haben die Verkäuferin ganz schön beansprucht. Es hat unglaublich viel Spaß gemacht mit den anderen den Laden zu durchstöbern. Welche Schätze wir alles gefunden haben.
Goldknopf
Goldknopf
Goldknopf - Knöpfe über Knöpfe
Mysteriöses Schlauchband aus dem Goldknopf.
Nachdem wir den Lagerbestand dort um einiges dezimiert hatten, haben wir noch einen Abstecher zum "Stoffmarkt" gemacht. Die andere Gruppe war zu dem Zeitpunkt schon wieder weitergezogen. Mein Vorhaben, keinen Stoff zu kaufen, konnte ich ca. 30 Sekunden standhalten, bis ich den Wollstoff für meine zukünftige Herbstjacke gefunden hatte. 

Stoffmarkt: ein kleiner Teil der tollen Auswahl
Anschließend gingen wir, inzwischen sehr hungrig, ins Restaurant, wo wir die andere Gruppe wieder getroffen haben. Es war so schön, all die gut gekleideten Frauen zu sehen. Der Tauschtisch kam sehr gut an. Meine und viele andere Stoffe und Schnittmuster haben ein neues Zuhause gefunden.

Am liebsten hätte ich an allen Tischen gleichzeitig gesessen aber wie es immer so ist, mit großen Gruppen, kommt man irgendwie nicht dazu mit allen zu reden.
Nach all den Einkäufen ging´s dann noch Essen.

Es war ein wunderschöner Tag und es hat mir sehr viel Spaß gemacht. Vielen Dank an unsere tollen Teilnehmerinnen. Wir müssen so ein Treffen unbedingt wiederholen.

Ein paar der Teilnehmerinnen, haben auch Fotos gemacht, die will ich Euch nicht vor enthalten:


So und jetzt noch der Abspann mit meiner Beute:

Meine Stoffbeute:
Der Woll-Fischgrät und der Papierböotchen-Stoff sind aus dem
Stoffmarkt. Der rechte Stoff habe ich vom Tauschtisch.
Meine Nähma-Hülle ist um einen Aufkleber "I love sewing" reicher.
Aufkleber gibt es bei Schnitterling
Einkäufe vom Flohmarkt und Goldknopf.



Muriel

Samstag, 18. April 2015

Film- und Serien Sew-Along Nr.3: Zwischenstand

Dieses Mal hänge ich mit meinem Post für den Film- und Serien Sew-Along von von Karin (Dreikah) und Luzie (mein-wunderbarer-kleiderschrank) ziemlich hinterher.

Dank eurer Hilfe beim letzten Mal habe ich mich für den Vogue Schnitt entschieden. Mein Pushing-Daisies Kleid hat inzwischen das Probekleid-Stadium verlassen und der Oberstoff ist zugeschnitten, Futter fehlt noch aber es war ein langer Weg bis hier hin.
mein Probekleid

Ich habe zum ersten Mal zwei Probeteile machen müssen, da beim ersten so viele Änderungen waren. Am Rockteil war nichts zu ändern. Leider habe ich vergessen von Orginal-Probeteil vom Ändern ein Foto zu machen.

Beim zweiten Probeteil war dann nur noch eine Änderung der Oberteilseitennaht notwendig ansonsten passte alles. Bei den Probeteilen konnte ich auf die Hilfe von Frau MinimaleExtravaganz zählen. Ohne ihre Hilfe wäre ich nicht so weit gekommen. Sie kann da ziemlich "streng" sein aber dafür sitzen ihre Stücke auch immer 1a.

Ich hatte bisher noch keinen Schnitt mit gerafften Rockteil für mich genäht. Bin davon ausgegangen, dass das ungünstig aufträgt. Bin jetzt sehr überrascht, dass ich mich in mit dem Rockteil so wohl fühle. Gut finde ich, dass vorne mittig und hinten mittag die Rockteile glatt liegen und nur an den Seiten gerafft werden.

Vom Probekleid war ich so begeistert, dass ich auch so anbehalten hätte... aber nur fast. Noch nie fiel mir das Zerstören (Auftrennen) eines Probeteils so schwer aber es führt kein Weg daran vorbei.

Bin jetzt noch am überlegen, ob ich evtl. die Tailenpasse mit Paspeln versehe. Diese geht ansonsten bei dem Blumenmuster total unter. Lokal gab es keine cremefarbene Paspel und so warte ich jetzt auf die Lieferung von 6m Paspel.

Die andere Teilnehmerinnen des Sew-Alongs findet ihr dieses Mal bei Karin.

Muriel

Samstag, 11. April 2015

Podcast Nr. 7 mit Ella von Ellamara.de

Ella in ihrem Paspeltellerkleid
In dieser Folge ist die wunderbare Ella von Ellamara.de mein Gast. Sie arbeitet unermüdlich an einem Schrank voll mit Lieblingskleidern. Ella näht, was ihr gefällt, ohne Schnittmuster, aber mit viel Spaß und (fast) immer mit Taschen.

Auf Ellas Blog bin ich durch den MeMadeMittwoch aufmerksam geworden. Sie näht wunderbare Kleider und hat, wie ich finde, eine andere Herangehensweise an Schnitte als viele von uns (mich eingeschlossen). Ella erstellt ihre Schnitte in der Regel aus ihrem eigenen Grundschnitt selbst. An fertigen Schnittmustern hat sie ganze zwei Stück daheim.

In der Podcastfolge sinnieren wir unter Anderem über die ideale selbstgenähte Hose, die Supersaumtechnik ala Ella und die verzerrte Körperwahrnehmung, ausgelöst durch Kaufkleidung.

Ihr könnt also gespannt sein. Hier die Links zu dieser Folge:

... und schon kann es los gehen mit dieser Podcastfolge:

oder Download
Hier sollte ein Player angezeigt werden, 
falls nicht, bitte den Post über meinen Blog direkt aufrufen oder den Downloadlink verwenden. 
Music "Goodwill Cowboys Ride Again" by Michael Chapman & The Woodpiles (modified by Muriel)
Available on the Free Music Archive
Under CC BY-NC 3.0 license

Weitere Infos rund um um diesen Podcast findet ihr auf meiner Podcast-Seite.
So, und jetzt bin ich gespannt, wie Euch diese Folge gefallen hat.
Muriel

Mittwoch, 8. April 2015

MeMadeMittwoch: Frühlingserwachen / Hinweis: Bloggertreffen Stuttgart

Anna Dress und Aachen Jäckchen
Diesen Mittwoch geht es los mit dem MeMadeMittwochMotto. Ich finde, das eine tolle Idee von der MeMadeMitwoch Crew. Das Motto "Frühlingserwachen" ist auch schön unspezifisch, so dass man sich sein eigenes "Frühlingserwachen" zusammenstellen kann.

Ich habe mich erst mit dem Thema etwas schwer getan, da ich dachte, dass ich nicht wirklich was frühlinghaftes im Schrank habe.
Nach einer kurzen Suche bin ich auf mein (eher ungeliebtes) Anna Dress gestoßen. Zusammen mit dem Schnittquelle-Jäckchen fühle ich mich gut gerüstet für den Frühling.
Die Kombination gefällt mir sehr gut und ich werde das ab jetzt bestimmt öfters tragen.
Ohne den Stups von der MeMadeMittwochCrew hätte ich das Kleid jetzt nicht aus dem Schrank geholt. Ohne Jäckchen gefällt mir das Kleid an mir nicht so toll. Ich habe das Gefühl es macht mir einen breiten/ stemmigen Oberkörper und deswegen trage ich es eher selten - zumindest bisher.

Kleid:
Schnitt: Anna Dress von By Hand London
Material: Baumwolle ausm Second-Hand, Futter, nahtverdeckter Reißverschluss
Änderungen: sehr viele (siehe ursprünglicher Post)
Fazit: Ich habe zwar alle Änderungen gleich im Schnitt markiert aber bin mir noch nicht sicher, ob ich den Schnitt jemals wieder nähen werden. Glaube wir passen einfach nicht zusammen.

Unter dem Kleid
versteckt sich ein lila Futter
Das Jäckchen habe ich aus meinem Zweitstoff, welchen ich beim letzten Stoffwechsel von Frau Nahtzugabe bekommen habe genäht. Dieses  hat sich inzwischen als super Kombinationsteil erweisen, da es sich zu verschiedenen Blau, Grau und Lila Tönen kombinieren lässt und ich so meine kurzärmeligen Kleider auch bei kühleren Temperaturen ausführen kann *yeah*.

Jäckchen:
Schnitt: Aachen von Schnittquelle
Material: Romanit (ich glaube Stoffe.de)
Änderungen: Ärmelsaum minus 3cm, kein Knopf als Verschluss. Beim nächsten Mal würde ich hinten die Jacke noch 2cm kürzen, damit diese genau in der Taille endet.
Fazit: toller Boleroschnitt, passt super über Kleider

Ich bin sehr gespannt auf weitere MeMadeMittwochMotto-Tage. Weitgefasste Themen, wie das heutige, fände ich besonders gut. Stelle mir vor, dass diese sich am leichtestens in den normalen Alltag einbauen lassen.

Die anderen MeMadeMittwoch und MeMadeMotto-Teilnehmerinnen gibt es hier.

PS. Für die Teilnehmerinnen von Bloggertreffen in Stuttgart am 18.04: Gestern ging die Email mit Details zum Treffen raus. Falls jemand diese nicht bekommen hat, bitte melden. Danke.

Muriel

Sonntag, 5. April 2015

12 Tops Challenge: März

Ärmelabschluss
Puhhh, diesen Monat bin ich echt spät dran mit meinem März Oberteil Projekt für die tolle 12 Tops Challenge von Constanze (Santa Lucia Patterns).
Nachdem ich im Januar und Februar meinen Schrank um zwei Jerseyoberteile (Donna-Karen-"Das böse Erwachen" und Onion) erweitert habe, stand mir der Sinn nach einer Bluse aus Webstoff.

Der Schnitt V8747  (Bluse mit Steh-/normalem Kragen und drei verschiedenen Ärmeln) wollte ich schon lange mal nähen. Meine Schneiderin war so nett und hat mir das Probeteil abgesteckt. Wir mussten an x-Stellen was anpassen aber alles noch im Rahmen.

Links: Orginalschnitt / Rechts: mit Änderungen
Sie war von meiner Schnittwahl mit der Raffnung im Brustbereich nicht so angetan. Sie meinte Raffungen an der Stelle wären eher was für größere Oberweiten, wenn man etwas kaschieren möchte. Ich bin da noch unentschlossen, dachte bisher Raffungen im Brustbereich würden genau das Gegenteil bewirken. Egal, das Probeteil war zu dem Zeitpunkt schon zusammen genäht und ich ließ mich nicht aufhalten.

Aus zeitlichen Gründen habe ich den Ärmel nicht richtig ans Probeteil genäht. Das hat sich später noch als böser Fehler rausgestellt. Auch war ich beim Probeteil so fixiert auf die Passform von Brust, Taile und Rücken, dass ich ganz vergessen hatte nach dem Kragen zu schauen - auch das war keine gute Idee.

Der Stoff in senfgelb mit kleinen weißen Punkten passt hervorragend zu meinem diesjährigen selbst gewählten Farbmotto "Senf/Currygelb und Türkis".  Der Baumwollstoff ausm Patchworkstoff hat sich recht zickig angestellt und neigt zum vermehrten Faltenwurf. Hätte ich nicht so erwartet. Von Fr. Nahtzugabe hatte ich für meine erste Bluse (Dee&Doe Bruyere) auch einen reinen Baumwollstoff bekommen und der macht sich prima - bügeln nicht notwendig. Da werd ich bei dieser Bluse nicht drum rum kommen.

Aus der selben Stoffserien gab es noch einen blauen Stoff. Aus diesem habe ich die Belege für die Knopfleiste, das Kragenfutter und  die Paspeln für den Kragen und die Ärmel genäht.

Kragen und Blende
Das Einsetzten des Ärmels war eine echte Herausforderung. Dieser wollte einfach nicht reinpassen und ich wusste erst nicht warum, dann fiel es mir ein. Ich hatte das Armloch vorne geändert aber dann nicht nochmal nach dem Ärmel geschaut. Die Bluse hatte mich zu dem Zeitpunkt schon genug Nerven und gekostet und so wollte ich nur noch fertig werden. So habe ich die Ärmel nicht nochmal zugeschnitten sondern die Mehrweite als kleine Puffärmel verteilt. Ging auch.

Die Kragenpassform ist auch nicht so super geworden. Der Stehkragen müsste näher am Hals liegen. Das hätte mir beim Probeteil auffallen können, wenn ich die Kragen festgenäht hatte. Meine Lektion fürs nächste Probeteil: Wirklich alle Teile zusammen nähen und nichts mehr "theoretisch" machen.

Bisher habe ich zu der Farbe noch kein passenden Rock, so dass ich erst Mal Jeans dazu tragen werde. Ein passendes Unterteil ist in Planung -  fehlt nur noch der passende blaue Stoff.

Schnitt: Vogue V8747 Version B aber mit 1/2 Arm
Material: Baumwolle senfgelb / blau, Vlieseline, Druckknöpfe.
Änderungen: Viele (Ärmellänge/-breite von Deer&Doe Bluse, Prinzessnähte vorne / hinten angepasst, Armloch geändert, Paspel hinzugefügt, Druckknöpfe anstatt Knöpfe)
Fazit: Momentan glaube ich nicht, dass ich diesen Schnitt noch mal nähe.

Die anderen Teilnehmerinnen der 12-Tops-Challenge findet ihr bei Contanze. Ohne die Aktion hätte ich die Bluse bestimmt nicht genäht bzw. sie dann einfach in die Ecke gepfeffert. Da ich aber jetzt monatlich eine Oberteil vorweisen "muss" habe ich mich aufgerafft und bin jetzt froh darüber. @Constanze: vielen Dank für diese tolle Aktion.

Muriel

kleines Geschenk für werdende Mama

Dinkelkissen und Täschchen

In meinem Bekanntenkreis gibt es demnächst Nachwuchs. Als kleines Geschenk habe ich ein Baby-Dinkelkissen und ein Täschchen für die werdende Mama genäht.

Das Baby-Dinkelkissen habe ich inzwischen schon ein paar Mal genäht und es kam jedes Mal sehr gut an.

Es besteht aus einem Bezug mit Hotelverschluss und einem mit 150gr. Dinkel gefülltem Innenkissen. Das Innenkissen habe ich mit dem 3-Fach-Gradstich genäht, das sollte dicht sein.
Der Hotelverschluss stellt mich jedes Mal vor eine kleiner Herausforderung, da ich immer wieder vergessen, wie der nun genau genäht wird :-)

Baby-Dinkelkissen:
Schnitt: Rechteck mit 17cm Breit inkl. Nahtzugabe. Habe mich an der Dinkelmenge orientiert. Bezug mit Hotelverschluss.
Material: fester Baumwollstoff für das Innenkissen und bedruckte Baumwolle für die Kissenhülle, Dinkel (150gr

Das kleine Täschen habe ich hier schon mal gezeigt.
Schnitt: "Die Kleine für alle Fälle" von Gretelies
Material: Baumwolle, Reißverschlüsse
Änderungen: Größe geändert, Versäuberung mit Zickzack.
Fazit: super schnelle Geschenktäschen und guter Stoffresteabbau.

Die Täschchen nähe ich sehr gerne als schnelles Geschenk. Allerdings muss ich inzwischen aufpassen, wem ich schon eines geschenkt habe. Ich schaue schon nach einem neuen kleinen Nähprojekt welches sich als Geschenk eignet.

Habt ihr eine Idee?

Muriel

Freitag, 3. April 2015

Kurztrip nach Berlin

Vor kurzem  waren wir für ein paar Tage in Berlin. Abgesehen von dem normalen Urlaubsprogramm hatte ich das Glück, dass die liebe Chrissy mich unter ihre Fittiche genommen hat und ich so in den Genuss eines klasse Nähnerd-Tages kam.

Los ging es am Maybachufer zusammen mit Frau Nahtzugabe, Lotti Katzkowski, Anja Rieger und Chrissy. Der Maybachmarkt war, wie ich es erwartet habe so ähnlich wie der holländische Stoffmarkt. Habe dort zwei Stoff gefunden. Beide sind nicht mein übliches Beuteschema aber haben mir auf Anhieb gefallen. Bin gespannt wie sich diese an mir machen.
Links Webstoff und Rechts Jersey

Nach einem kleinen Zwischenstop ging es dann in kleinerer Runde weiter zu Frau Tulpe. Seit ich vor ein paar Jahren in Hamburg bei Frau Tulpe war, bin ich ein großer Tulpe-Fan und somit war der Besuch dort Pflicht. "Frau Tulpe" hat genau wie ich ein Faible für japanische Stoffe und bietet eine große Auswahl. Habe dann auch gleich drei dieser, in unserer Gegend noch teuereren Stoffe, mitgenommen. Außerdem noch einen butterweichen etwas dickeren blau-türkisen Jersey. einen türkisen Webstoff und curryfarbenes Bündchen.

Meine Beute bei Frau Tulpe
Last but not Least ging es zu in den Nähkontor, dieser ist auf jeden Fall einen Besuch wert. z.B. wenn man eh in der Gegend bei Stoff und Stil ist. Auf den Besuch hatte ich mich ganz besonders gefreut - hatte ich dort doch Gelegenheit Nina (einer der beiden Inhaberinnen) kennenzulernen. Für Nina durfte ich beim letzten Stoffwechsel einen Stoff raussuchen und fand die Aufgabe als ganz schöne Herausforderung. Wie soll man jemanden, der selber einen Stoffladen hat einen besonderen Stoff schenken. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass Nina, bei meinem Besuch sogar die Bluse aus "meinem" Stoff an hatte. Hab mich riesig gefreut.

Der Laden ist super schön und hat tolle Stoffe und eine unendliche Auswahl an Knöpfen, Borten, Bändern und Co. Ich habe mir dann einen tollen Viskoseblusenstoff, ein paar kleinere schöne Stoffe für Täschchen und Co und ein paar Meter Feston-Lochstickspitze mitgenommen. Frau Nahtzugabe und Makerist haben auch schon über diesen einzigartigen Laden geschrieben.
Das ich drigend Lochspitze brauchen könnte war mir vor meinem Trip nach Berlin gar nicht bewusst. Daran war Chrissy Schuld die "ständig" mir ihrem tollen Kleid samt tollen Unterrock vor mir her getanzt ist. So was will ich auch haben.

schöne neue Stoff ausm Nähkontor

Nähkontor
Nähkontor - ein ganz kleiner Teil der umfangreichen Knopfsammlung
Nähkontor - viele schöne Stoffe
Vielen Dank an Euch tolle Berlinerinnen für den tollen Tag.

Muriel







Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Kontaktformular

Name

E-Mail *

Nachricht *